Gabler | MLP Berufs- und Karriere-Planer Wirtschaft 2008 | 2009

Für Studenten und Hochschulabsolventen
 
 
Gabler, Betriebswirt.-Vlg (Verlag)
  • 11. Auflage
  • |
  • erschienen am 31. Juli 2008
  • |
  • XVIII, 462 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8349-9722-7 (ISBN)
 
Souverän von der Uni in den Job - Hochkarätiger Praxisleitfaden für Examenskandidaten, Bewerber und Berufsanfänger. Der bewährte Ratgeber befasst sich mit allen Aspekten des Bewerbungsprozesses und lässt beim Einstieg zum Aufstieg keine Fragen offen.

Branchen-Specials: Banken & Versicherungen - Handel - Logistik - Health Care


Die Autoren sind erfahrene Fachjournalisten und ausgewiesene Experten für das Studium der Wirtschaftswissenschaften und die Thematik Beruf und Karriere.
11Aufl. 2008
  • Deutsch
Bibliographie
  • 4,95 MB
978-3-8349-9722-7 (9783834997227)
3834997226 (3834997226)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Einführung [Seite 8]
2 - Inhalt [Seite 9]
3 - DIE LETZTE STUDIENPHASE [Seite 16]
3.1 - 1.1 Durchstarten zum Examen [Seite 16]
3.2 - 1.2 Finanzierung des Studiums [Seite 17]
3.3 - 1.3 Selbstorganisation in der Examensphase [Seite 30]
3.4 - 1.4 Die besten Lern- und Schreibtipps für die Abschluss- und Prüfungsphase [Seite 41]
3.5 - 1.5 Zusatz- und Weiterquali.kation [Seite 51]
3.6 - 1.6 Persönliche Qualifikationen [Seite 67]
3.7 - 1.7 Netzwerke öffnen Türen [Seite 72]
3.8 - 1.8 Weiterführende Literatur [Seite 74]
4 - DER BLICK AUF DEN ARBEITSMARKT [Seite 76]
4.1 - 2.1 Der Arbeitsmarkt für Betriebswirte [Seite 78]
4.2 - 2.2 Der Arbeitsmarkt für Volkswirte [Seite 83]
4.3 - 2.3 Top-Arbeitgeber - Wer sind die besten? [Seite 83]
4.4 - 2.4 Die Einstiegsmöglichkeiten [Seite 108]
4.5 - 2.5 Funktionsbereiche [Seite 111]
4.6 - 2.6 Branchen [Seite 116]
4.7 - 2.7 Weiterführende Literatur [Seite 158]
5 - DIE BEWERBUNG [Seite 177]
5.1 - 3.1 Bewerbungsphilosophie [Seite 177]
5.2 - 3.2 Formen der Bewerbung [Seite 196]
5.3 - 3.3 Vorstellungsgespräche [Seite 226]
5.4 - 3.4 Job-Messen [Seite 246]
5.5 - 3.5 Auswahlverfahren/Assessment Center [Seite 258]
5.6 - 3.6 MLP Assessmentcenter Pool [Seite 267]
5.7 - 3.7 Bewerben im Ausland [Seite 290]
5.8 - 3.8 MLP Career Services [Seite 303]
5.9 - 3.9 Nachhaken [Seite 305]
5.10 - 3.10 Nach der Zu- oder Absage [Seite 308]
5.11 - 3.11 Die Gehaltsverhandlung [Seite 309]
5.12 - 3.11.3 Arbeitsvertrag [Seite 314]
5.13 - 3.12 Die wichtigsten Dos & Don'ts für Ihre Bewerbungsstrategie - Tipps der Bewerbungsprofils Hesse/Schrader [Seite 320]
5.14 - 3.13 Weiterführende Literatur [Seite 323]
6 - DIE EINSTIEGSPHASE [Seite 324]
6.1 - 4.1 Die erfolgreiche Probezeit [Seite 324]
6.2 - 4.2 Karrieretools [Seite 340]
6.3 - 4.3 Kleiner Business-Knigge [Seite 357]
6.4 - 4.4 Weiterführende Literatur [Seite 366]
6.5 - Verzeichnis der Inserenten [Seite 367]
7 - UNTERNEHMENSPROFILE VON A - Z [Seite 368]
8 - DIE AUTOREN [Seite 415]
9 - STICHWORTVERZEICHNIS [Seite 419]
3.4 Job-Messen (S. 276-277)

3.4.1 Recruiting-Messen

Gut qualifizierter Nachwuchs ist in jeder Branche wieder sehr begehrt. Trotz des permanenten Umbruchs auf dem Arbeitsmarkt sprechen viele Verbandsvertreter von einer wachsenden Nachfrage nach Absolventen der Wirtschaftswissenschaften. Hierzu gibt es eine Reihe von Kontaktmärkten - Messen und Veranstaltungen -, auf denen Unternehmen und Personalberater gezielt Nachwuchskräfte ansprechen.

TIPP
Nutzen Sie die Kontaktmärkte, um Beziehungen zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen und sich einen Überblick über den derzeitigen Personalbedarf zu verschaffen. Sie können dort unverbindlich prüfen, inwieweit Ihr Stärken- und Interessenpro.l mit den angebotenen Positionen übereinstimmen und dieses Know-how für Ihre gesamte Bewerbungsphase nutzen. Eine Auswahl der für Sie bedeutsamen Recruiting-Messen stellen wir Ihnen hier mit ihrem Programm, ihren Schwerpunkten, einem Organisationsablauf und den Kontaktpersonen oder -anschriften vor.

Darüber hinaus erhalten Sie wichtige Tipps zur Vorbereitung für Ihren erfolgreichen "Messeauftritt" sowie aktuelle Termine für 2008 und 2009. Um quali.zierten Nachwuchs schnell und ef.zient anzusprechen und unter dem riesigen Angebot erfolgreich jene zukünftigen Mitarbeiter herauszu.nden, die exakt zum suchenden Unternehmen passen, haben die Personalabteilungen eine ganze Palette unterschiedlicher Instrumente entwickelt. Die erfolgreiche Eingliederung eines High Potentials in das eigene Unternehmen rechtfertigt die hohen Recruitierungskosten. Unterstützt werden die Unternehmen dabei von professionellen Vermittlern.

Diese organisieren Kontaktbörsen zwischen den interessierten Unternehmen und den Jobsuchenden. Die Vermittler selbst sind Unternehmensberatungen, Verlage oder Personalberatungen, die ihr Geld durch die Ausrichtung der Veranstaltung oder durch die erfolgreiche Vermittlung verdienen. Das Angebot solcher Kontaktmessen erstreckt sich von Großveranstaltungen, die allen interessierten Teilnehmern mit unterschiedlichen Studienrichtungen offen stehen, bis hin zu exklusiven und branchenspezi.schen Kleinkontaktbörsen. TIPP Während der Jobsuchende bei einigen Veranstaltungen lediglich seine Bewerbungsunterlagen mitbringen muss, erhält er zu anderen nur Zugang nach vorheriger (mehr oder weniger umfangreicher) Auswahl.

Der Zugang zu allen Informationsveranstaltungen, Präsentationen und Messeständen ist bei offenen Großveranstaltungen unkompliziert. Bei solchen Messen sollten Sie möglichst viele Informationen über Unternehmen und Branchen sammeln. Besonders wichtig: Knüpfen Sie erste Kontakte mit den Unternehmen, die Sie interessieren, und sammeln Sie Erfahrungen im Umgang mit Unternehmensvertretern.

TIPP
Immer häufiger werden bei speziellen Bewerbermessen die Bewerber zuvor durch ein Auswahlverfahren geschickt. Diese Auswahlverfahren sehen ganz unterschiedlich aus, haben aber den Vorteil, dass einem Bewerber, der diese Hürde genommen hat, gleich eine Vielzahl von Terminen für Interviews, Workshops oder Firmenpräsentationen angeboten werden. Ziel solcher Recruiting-Messen ist das intensive Kennenlernen beider Seiten. Das Unternehmen ist durch die entsprechende Fachabteilung und durch das Einstellungsinteresse gut vorbereitet, der Bewerber in seiner Rolle als ein "Ein-Mann-Unternehmen" sollte es ihm gleichtun. Wenn es um die Qualität der Kontakte geht, schneiden deutsche Messeveranstaltungen im internationalen Vergleich gut ab. Zwei Veranstaltungsmessen sind hier hervorzuheben: access und Career Venture.

FAZIT
Vorteile von Recruiting-Messen (Erste) Erfahrungswerte: In ersten Kontaktgesprächen können Sie Ihr eigenes Verhandlungsgeschick "erproben". Große Vielfalt potenzieller Arbeitgeber: Zur gleichen Zeit, auf engem Raum so viele Arbeitgeber persönlich kennen lernen - Sie erhalten keine größere Chance! Persönliches Benchmarking: Beobachten Sie Ihre Mitbewerber, optimieren Sie anhand Ihrer Beobachtungen Ihre eigene Kontaktaufnahme und Selbstrepräsentation. Zukunftschancen: Erste (unverbindliche) Kontakte können als Einstieg für spätere Bewerbungen dienen, wenn auf der Recruiting-Messe kein Angebot vorliegt. Im Folgenden stellen wir Ihnen beispielhaft einige Veranstalter solcher Kontaktmessen vor. access AG Die access AG ist seit Anfang der 90er Jahre im Recruiting-Geschäft tätig. Zwei- bis dreitägige Workshops sollen Studierenden, Absolventen und Young Professionals (Fachund Führungskräfte mit Berufserfahrung) direkten und intensiven Kontakt zu den Personal- und Fachabteilungen sowie Führungskräften der Unternehmen vermitteln.

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

14,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

14,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen