Sozioanalyse als 'epische Methode'

Eine werkbiographische Darstellung der literarischen Soziologie von Ernst Weiß
 
 
Röhrig Universitätsverlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. Januar 2017
  • |
  • 590 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86110-623-4 (ISBN)
 
Ernst Weiß (1882-1940), highly regarded by his contemporaries, is nowadays unknown to most readers of literature. Less deplorable but overall nonetheless unsatisfactory is the current state of research on Weiß. Commendable efforts notwithstanding we still lack a comprehensive study of the whole body of work. This book shall close the gap. For the first time the evolution of Weiß' Ouvre is traced in its entirety. The endeavor itself as well as its object of analysis are to be conceived as socio-analysis as defined by Pierre Bourdieu. Making the novels of Ernst Weiß the object of a socio-analysis it will be shown how the author takes his position within the literary field by means of as socio-analysis of bourgeois culture.
 
Ernst Weiß (1882-1940), von den Zeitgenossen hochgeschätzt, ist den meisten RomanleserInnen heute ein Unbekannter. Weniger desolat, im Ganzen jedoch unbefriedigend sieht die Lage im wissenschaftlichen Feld aus. Trotz verdienstvoller Bemühungen um einzelne Werke und Themen des Ouvres fehlt es nach wie vor an einer umfassenden Werkbiographie. Dieses Desiderat soll nun eingelöst werden. In der vorliegenden Monographie wird die Evolution des Weiß'schen Ouvres erstmals in Gänze nachverfolgt. Die Darstellung versteht sich dabei selbst wie ihren Gegenstand als Sozioanalyse im Sinne Pierre Bourdieus. Sein Ouvre einer Sozioanalyse unterziehend, zeigt sie, wie sich Ernst Weiß in kritischer Auseinandersetzung mit der bürgerlichen Klassengesellschaft im literarischen Feld als Sozioanalytiker positioniert.
  • Dissertationsschrift
  • |
  • 2015
  • |
  • Université de Fribourg (Suisse)
  • Deutsch
  • Deutschland
978-3-86110-623-4 (9783861106234)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Adrian Brauneis, Senior Assistant in the Department of German Literature at the University Freiburg (CH); Study of German Philology and Medieval and Modern History in Göttingen; Doctorate 2015.
Adrian Brauneis, Doktorassistent im Bereich Germanistische Literaturwissenschaft der Universität Freiburg (CH); Studium der Deutschen Philologie und Mittleren und Neueren Geschichte in Göttingen; Promotion 2015.

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

59,00 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
E-Book bestellen