Der ethische Relativismus als Herausforderung für die ethischen Theorien

 
 
Tectum Wissenschaftsverlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 19. Dezember 2016
  • |
  • 296 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8288-6615-7 (ISBN)
 
Das Phänomen konfligierender Moralvorstellungen tritt dann zutage, wenn hinsichtlich der auf eine bestimmte moralische Fragestellung hervorgebrachten und voneinander abweichenden Antworten keine Einigung erzielt werden kann. Gelingt es nicht, eine dieser Ansichten auf fehlerhafte Annahmen zurückzuführen, wäre es schlicht vermessen, diese als "falsch" zu bewerten. Vielmehr scheint es vernünftig, anzunehmen, dass in einem solchen Fall auch unterschiedliche Meinungen gleichwertige Gültigkeit beanspruchen können und dass der Lösung moralischer Probleme durchaus verschiedene Wege offenstehen. Zwei Hauptanliegen werden in diesem Buch verfolgt. Zum einen soll gezeigt werden, dass eine konsistente Version eines ethischen Relativismus entwickelt werden kann, die auf der Möglichkeit des Bestehens grundlegender und unauflösbarer moralischer Meinungsunterschiede beruht. Zum anderen stellt ein so verstandener Relativismus eine nachgeordnete Theorie dar, die sich direkt aus den metaethischen Festlegungen der gewählten ethischen Theorie ergeben, sodass ein Großteil prominenter ethischer Theorien potenziell mit einem ethischen Relativismus vereinbar scheint, diese zumindest aber vor erhebliche Schwierigkeiten gestellt werden, wollen sie die Möglichkeit unauflösbarer moralischer Meinungsunterschiede bestreiten.
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • 10,35 MB
978-3-8288-6615-7 (9783828866157)
3828866158 (3828866158)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 Einleitung
1.1 Der ethische Relativismus als metaethisches Problem
1.2 Der ethische Relativismus als Herausforderung
1.3 Gliederung und Ausblick
2 Formen des ethischen Relativismus
2.1 Der deskriptive Relativismus
2.2 Der normative Relativismus
2.3 Der metaethische Relativismus
2.4 Einwände gegen den ethischen Relativismus
2.5 Der ethische Relativismus bei Gilbert Harman
2.5.1 Normative Moral Relativism
2.5.2 Moral Judgment Relativism
2.5.3 Meta-Ethical Relativism
2.5.4 Moral aufgrund impliziter Vereinbarung
2.5.5 Mögliche Einwände
2.6 David Wongs Konzeption eines relativistischen Pluralismus
2.6.1 Universale und lokale Kriterien adäquater Moralsysteme
2.6.2 Moralische Ambivalenz und der Value of Accommodation
2.6.3 Mögliche Einwände
2.7 Zusammenfassung, Schlussbemerkungen und Ausblick
3 Einige grundlegende Problemstellungen ethischer Theorien
3.1 Der Gegenstand moralischer Urteile
3.1.1 Moralische Urteile als Wertungen und Handlungsanleitungen
3.2 Die Möglichkeit moralischer Tatsachen
3.2.1 Moores Argument der offenen Frage
3.2.2 Sein und Sollen
3.3 Internalismus und Externalismus
3.4 Eine mögliche Ordnung ethischer Theorien
4 Irrtumstheorien
4.1 Worin besteht der Irrtum?
4.1.1 Das Argument from Relativity
4.1.2 Das Argument from Queerness
4.2 Konsequenzen der Irrtumstheorie
4.3 Irrtumstheorie und ethischer Relativismus
4.4 Schlussbemerkungen
5 Emotivismus, Expressivismus und Quasi-Realismus
5.1 Die emotive Bedeutung moralischer Urteile
5.1.1 Die mehrstufige Analyse emotiver Bedeutung
5.1.2 Einwände gegen die ursprüngliche emotive Theorie
5.2 Quasi-Realismus
5.3 Expressivismus und Relativismus
5.4 Schlussbemerkungen
6 Präskriptivismus
6.1 Der präskriptive Gehalt moralischer Urteile
6.2 Der universale Gehalt moralischer Urteile
6.2.1 Hares Supervenienzkonzeption
6.3 Mögliche Einwände gegen den Präskriptivismus
6.4 Präskriptivismus und Relativismus
6.5 Schlussbemerkungen
7 Ethischer Realismus
7.1 Naturalismus und wissenschaftliche Erklärungen
7.1.1 Moralische Eigenschaften als moralische Tatsachen
7.2 Intuitionismus
7.2.1 Evidenz
7.3 Der Status moralischer Eigenschaften
7.3.1 Moralische Eigenschaften als sekundäre Qualitäten
7.3.2 Moralische Eigenschaften als superveniente Eigenschaften
7.4 Wahrheit und Rechtfertigung
7.5 Realismus und Relativismus
7.6 Schlussbemerkungen
8 Irrealismus und kognitiver Expressivismus
8.1 Kognitiver Expressivismus
8.2 Minimalistische Wahrheitskonzeptionen
8.2.1 Wahrheit als Superbehauptbarke

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.

Inhaltsverzeichnis (PDF)

Download (sofort verfügbar)

23,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok