DIN EN ISO 9000:2000 ff. umsetzen.

Gestaltungshilfen zum Aufbau Ihres Qualitätsmanagementsystems
 
Jörg P. Brauer (Autor)
 
Carl Hanser Fachbuchverlag
5. Auflage | erschienen in 2009 | 132 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-446-42100-4 (ISBN)
 

Die Normenfamilie DIN EN ISO 9000 bildet die Grundlage zum Aufbau eines modernen Qualitätsmanagementsystems. In diesem Band finden Sie die einzelnen Normelemente mit ihren speziellen Anforderungen leicht verständlich erklärt und anhand von nachvollziehbaren Beispielen aus der betrieblichen Praxis verdeutlicht.

Deutsch
Deutschland
5,36 MB
978-3-446-42100-4 (9783446421004)
3446421009 (3446421009)
http://dx.doi.org/10.3139/9783446421004
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Inhalt [Seite 5]
2 - Einleitung [Seite 9]
3 - Wofür ein QM-System? [Seite 12]
4 - Was ist bei der Einführung zu beachten? [Seite 15]
4.1 - Was beinhaltet die DIN EN ISO 9000-Familie? [Seite 15]
4.2 - Welche Forderungen werden gestellt? [Seite 19]
4.3 - Wie geht es los? [Seite 17]
5 - Was hat sich geändert, was ist neu? [Seite 20]
5.1 - Grundsätzliche Änderungen [Seite 27]
5.2 - Aktueller Stand ISO 9001:2008 und ISO 9000:2005 [Seite 20]
5.3 - Gegenübersteilung der Normabschnitte ISO 9001:2008 und 9001:1994 [Seite 32]
5.4 - Prozessmodell [Seite 30]
5.5 - Ziele der Revision 2000 der ISO 9000-Familie [Seite 23]
5.6 - Grundsätzliche Änderungen [Seite 27]
6 - Wie geht es weiter mit der Einführung? [Seite 38]
6.1 - Wie wird die Wirksamkeit nachgewiesen? [Seite 41]
6.2 - Wie wird dokumentiert? [Seite 39]
7 - Zertifizierung eines QM-Systems [Seite 43]
7.1 - Prüfung und Bewertung der QM-Unterlagen [Seite 45]
7.2 - Vorbereitung: Fragenliste, Voraudit [Seite 43]
7.3 - Zertifikat, Überwachungs- und Wiederholaudits (Re-Audit) [Seite 46]
7.4 - Zertifizierungsaudit [Seite 45]
8 - Inhalte der DIN EN ISO 9001:2008, Forderungen an ein QM-System [Seite 47]
8.1 - 4Quaitätsmanagementsystem [Seite 47]
8.1.1 - 4.1Allgemeine Forderungen [Seite 48]
8.1.2 - 4.2Dokumentationsforderungen [Seite 49]
8.1.2.1 - 4.2.1Allgemeines [Seite 49]
8.1.2.2 - 4.2.2Qualitätsmanagementhandbuch [Seite 53]
8.1.2.3 - 4.2.3Lenkung von Dokumenten [Seite 53]
8.1.2.4 - 4.2.4 Lenkung von Aufzeichnungen [Seite 58]
8.2 - 5Verantwortung der Leitung [Seite 63]
8.2.1 - 5.1Verpflichtung der Leitung [Seite 63]
8.2.2 - 5.2Kundenorientierung [Seite 65]
8.2.3 - 5.3Qualitätspolitik [Seite 66]
8.2.4 - 5.4Planung [Seite 67]
8.2.4.1 - 5.4.1 Qualitätsziele [Seite 67]
8.2.4.1.1 - 5.4.2Planung des Qualitätsmanagementsystems [Seite 68]
8.2.5 - 5.5Verantwortung, Befugnis und Kommunikation [Seite 69]
8.2.5.1 - 5.5.1Verantwortung und Befugnis [Seite 69]
8.2.5.1.1 - 5.5.2Beauftragter der obersten Leitung [Seite 71]
8.2.5.1.2 - 5.5.3Interne Kommunikation [Seite 72]
8.2.6 - 5.6Managementbewertung [Seite 72]
8.2.6.1 - 5.6.1Allgemeines [Seite 72]
8.2.6.2 - 5.6.2Eingaben für die Bewertung [Seite 73]
8.2.6.2.1 - 5.6.3Ergebnisse der Bewertung [Seite 74]
8.3 - 6Management von Ressourcer [Seite 75]
8.3.1 - 6.1 Bereitstellung von Ressourcen [Seite 75]
8.3.2 - 6.2Personelle Ressourcen [Seite 76]
8.3.2.1 - 6.2.1 Allgemeines [Seite 76]
8.3.2.2 - 6.2.2Kompetenz, Schulung und Bewusstsein [Seite 76]
8.3.3 - 6.3Infrastruktur [Seite 80]
8.3.4 - 6.4 Arbeitsumgebung [Seite 81]
8.4 - 7Produktrealisierunq [Seite 82]
8.4.1 - 7.1Planung der Produktrealisierung [Seite 82]
8.4.2 - 7.2Kundenbezogene Prozesse [Seite 84]
8.4.2.1 - 7.2.1Ermittlung der Forderungen in Bezug auf das Produkt [Seite 84]
8.4.2.2 - 7.2.2Bewertung der Forderungen in Bezug auf das Produkt [Seite 85]
8.4.2.3 - 7.2.3Kommunikation mit dem Kunden [Seite 87]
8.4.3 - 7.3Entwicklung [Seite 89]
8.4.3.1 - 7.3.1 Entwicklungsplanung [Seite 89]
8.4.3.2 - 7.3.2Entwicklungseingaben [Seite 90]
8.4.3.3 - 7.3.3Entwicklungsergebnisse [Seite 92]
8.4.3.4 - 7.3.4Entwicklungsbewertung [Seite 93]
8.4.3.5 - 7.3.5Entwicklungsverifizierung [Seite 94]
8.4.3.6 - 7.3.6Entwicklungsvalidierung [Seite 95]
8.4.3.7 - 7.3.7Lenkung von Entwicklungsänderungen [Seite 96]
8.4.4 - 7.4 Beschaffung [Seite 97]
8.4.4.1 - 7.4.1 Beschaffungsprozess [Seite 97]
8.4.4.2 - 7.4.2Beschaffungsangaben [Seite 98]
8.4.4.3 - 7.4.3Verifizierung von beschafften Produkten [Seite 99]
8.4.5 - 7.5Produktion und Dienstleistungserbringung [Seite 101]
8.4.5.1 - 7.5.1Lenkung der Produktion und der Dienstleistungserbringung [Seite 101]
8.4.5.2 - 7.5.2Validierung der Prozesse zur Produktion und zur Dienstleistungserbringung [Seite 102]
8.4.5.3 - 7.5.3Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit [Seite 103]
8.4.5.4 - 7.5.4Eigentum des Kunden [Seite 105]
8.4.5.5 - 7.5.5Produkterhaltung [Seite 106]
8.4.5.5.1 - Handhabung [Seite 106]
8.4.5.5.2 - Lagerung [Seite 107]
8.4.5.5.3 - Verpackung, Schutz und Versand [Seite 107]
8.4.6 - 7.6Lenkung von Überwachungs-und Messmitteln [Seite 108]
8.5 - 8Messung, Analyse und Verbesserung [Seite 111]
8.5.1 - 8.1 Allgemeines [Seite 112]
8.5.2 - 8.2Überwachung und Messung [Seite 114]
8.5.2.1 - 8.2.1Kundenzufriedenheit [Seite 114]
8.5.2.2 - 8.2.2Internes Audit [Seite 114]
8.5.2.3 - 8.2.3Überwachung und Messung von Prozessen [Seite 117]
8.5.2.4 - 8.2.4Überwachung und Messung des Produkts [Seite 118]
8.5.3 - 8.3Lenkung fehlerhafter Produkte [Seite 120]
8.5.4 - 8.4Datenanalyse [Seite 122]
8.5.5 - 8.5Verbesserung [Seite 123]
8.5.5.1 - 8.5.1Ständige Verbesserung [Seite 123]
8.5.5.2 - 8.5.2Korrekturmaßnahmen [Seite 124]
8.5.5.3 - 8.5.3Vorbeugungsmaßnahmen [Seite 126]
Was hat sich geändert, was ist neu? (S. 18-19)

In Anwendung eines der Grundgedanken des Qualitätsmanagements unterzieht sich natürlich auch die entsprechende Normung dem Prinzip der ständigen Verbesserung. So wurde die gesamte Normenfamilie ISO 9000 zum Ende der 1990er Jahre grundlegend überarbeitet und im Dezember 2000 als DIN EN ISO 9000:2000-Familie in Kraft gesetzt. Seit dieser großen Überarbeitung sind mittlerweile noch weitere Anpassungen vorgenommen worden, da etwa alle fünf Jahre eine turnusmäßige Revision der einzelnen Normen stattfindet.

Dies betrifft insbesondere die Einzelnormen ISO 9000 und ISO 9001. In der Fassung von 2000 uneingeschränkt gültig ist noch die Norm ISO 9004 als Leitfaden zur Leistungsverbesserung der Organisation und zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit. Deren Revision hat jedoch bereits begonnen, eine überarbeitete Fassung der ISO 9004 wird für August 2009 erwartet. Der Arbeitstitel lautet "Leiten und Lenken für den nachhaltigen Erfolg einer Organisation". Der aktuelle Stand der ISO 9000-Familie sowie die wesentlichen Veränderungen gegenüber der weit verbreiteten Fassung von 1994 sind in den nachfolgenden Kapiteln zusammenfassend dargestellt.

Aktueller Stand ISO 9001:2008 und ISO 9000:200 Die ISO 9001:2008 mit den Forderungen an ein QM-System ist in ihrer Fassung vom Dezember 2008 das derzeit aktuellste Mitglied der ISO 9000-Familie. Ziel der Überarbeitung war - wie eigentlich bei jeder Revision - die Anpassung der Norm an aktuelle Tendenzen der Praxisanwendung von Managementsystemen. Dabei wurden insbesondere Nutzerrückmeldungen berücksichtigt und eingearbeitet. Entsprechend ist die ISO 9001:2008 auch nicht grundlegend neu gestaltet.

Es handelt sich eher um eine Aktualisierung, bei der die Struktur der Norm nahezu identisch geblieben ist gegenüber der Fassung aus dem Jahr 2000. Schwerpunkte der Überarbeitung waren redaktionelle Anpassungen, Klarstellungen und Präzisierungen, deren Notwendigkeit sich aus der praktischen Anwendung ergeben hat. Insgesamt wurden etwa 100 einzelne Änderungen gegenüber der ISO 9001:2000 im Normtext und deren Anmerkungen vorgenommen. Diese Änderungen sind auch im Anhang B der Norm dokumentiert. Für den Anwender besonders bedeutsame Änderungen in der ISO 9001:2008 sind nachfolgend kurz skizziert: ,

- Die Wirksamkeit des QM-Systems bezieht nun auch die Erfüllung gesetzlicher und behördlicher Forderungen mit ein.
- Der Begriffsumfang "Produkt" geht über die reine Betrachtung des Kunden und seiner Forderungen hinaus, es werden alle beabsichtigten Ergebnisse der Produktrealisierungsprozesse betrachtet.
- Der Beauftragte der obersten Leitung muss Mitglied der Leitung der Organisation sein. Ein externer Mitarbei- ter oder Berater kann also nicht mehr QM-Beauftragter sein.
- Generell wurden die Grundlagen und Begrifflichkeiten eines QM-Systems aus der bisher aktuelleren ISO 9000:2005 in die ISO 9001 übernommen.
- Insbesondere der Begriff "Kompetenz" ersetzt den Begriff "Fähigkeit", wie bereits auch in der ISO 9000:2005.

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

7,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen