Sportdidaktik

Ein Lehrbuch in 12 Lektionen
 
 
Meyer & Meyer Fachverlag
  • 4. Auflage
  • |
  • erschienen am 25. Januar 2011
  • |
  • 248 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8403-0097-4 (ISBN)
 
Das Buch versteht sich als eine Einführung in die Sportdidaktik. Wer einen ersten Überblick über wichtige Fragen und Probleme des Schulsports gewinnen will, findet eine geordnete Zusammenstellung grundlegender Erkenntnisse und Einsichten. In der Hauptsache geht es darum, ein differenziertes Verständnis für die Aufgaben und Probleme des Sportlehrerberufs zu entfalten, die Analyse und Reflexion des pädagogischen Auftrags des Schulsports und seiner Ziele, Inhalte und Methoden anzubahnen, den theoretischen Grundstein für die Planung, Gestaltung, Durchführung und Auswertung des Sportunterrichts zu legen und die Stellung der Sportdidaktik als Arbeitsbereich innerhalb der Sportwissenschaft zu klären.
Die vorliegende Einführung in die Sportdidaktik ist als Lehrbuch angelegt und vor allem für Studienanfänger geschrieben, die noch keine wissenschaftlichen Vorkenntnisse besitzen.
4., Aufl.
  • Deutsch
  • Aachen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • Unzensierte Ausgabe
PDF-Format, 9 Schaubilder
  • 1,29 MB
978-3-8403-0097-4 (9783840300974)
3840300975 (3840300975)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Prof. Dr. Michael Bräutigam (Jg. 1949) arbeitet seit 1995 am Institut für Sport und seine Didaktik der Universität Dortmund, zuvor an der Universität Paderborn. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind: Sport und Schule sowie Sport und Jugend.
  • Inhalt
  • Einleitung Worum geht es in diesem Buch?
  • Literatur
  • Lektion 1 Was hat ein Sportlehrer zu tun? Aufgaben und Ansprüche
  • 1 Warum studiert man Lehramt Sport?
  • 2 Welche Anforderungen stellt der Arbeitsplatz Schule?
  • 3 Wie sieht der Arbeitsplatz des Sportlehrers aus?
  • 4 Welche Kompetenzen benötigen Sportlehrer?
  • 5 Was zeichnet einen guten Sportlehrer aus?
  • Lektion 2 Wie wichtig ist die Arbeit von Sportlehrern? Die Legitimation des Sports als Schulfach
  • 1 Warum ist Schulsport unverzichtbar?
  • 2 Welchen Beitrag kann der Sport zu den Erziehungsauf-gaben der Schule leisten?
  • 3 Soll Schule zur Handlungsfähigkeit im Sport qualifizieren?
  • 4 Sind die Argumente für das Schulfach Sport stichhaltig und zwingend?
  • Lektion 3 Unter welchen Bedingungen findet Schulsport statt? Sport in der Institution Schule
  • 1 Welcher Art sind die institutionellen und organisatorischen Bedingungen für den Schulsport?
  • 2 Welche Spannungen ergeben sich aus dem Gefüge von Sport, Unterricht und Schule?
  • 3 Welche Angebote sieht der außerunterrichtliche Schul-sport vor?
  • 4 Wie sieht ein angemessener Umgang der Sportlehrer mit den Rahmenbedingungen aus?
  • Lektion 4 Welcher Leitidee kann der Schulsport folgen? Die Lehrpläne und ihre Aussagen
  • 1 Was sind Lehrpläne und welche Funktion haben sie?
  • 2 Was beinhalten die Sportlehrpläne?
  • 3 Welche Empfehlungen geben Sportlehrpläne für die verschiedenen Schulstufen?
  • 4 Was besagt die didaktische Leitidee: erziehender Sport-unterricht?
  • 5 Welches sind die Prinzipien eines erziehenden Sport-unterrichts?
  • Lektion 5 Gibt es konkrete Anleitungen zum Handeln? Die Vielfalt sportdidaktischer Entwürfe
  • 1 Worum geht es dem Sportartenkonzept?
  • 2 Was ist unter Handlungsfähigkeit im Sport zu verstehen?
  • 3 Welche besonderen Anliegen verfolgt die Position der Körper- und Bewegungserfahrung?
  • 4 Kann Schulsport nicht einfach Spaß machen?
  • 5 Und was nun?
  • Lektion 6 Was soll im Sportunterricht gemacht werden und wozu? Ziele und Inhalte des Faches
  • 1 Wie sieht das außerschulische Sporttreiben der Schüler aus?
  • 2 Wie kann das Verhältnis zwischen Schulsport und außer-schulischem Sport bestimmt werden?
  • 3 Welche Inhaltsbereiche sollen im Sportunterricht ver-mittelt werden?
  • 4 Was ist unter der Themenorientierung des Sportunter-richts zu verstehen?
  • 5 Welche Ziele sollen mit den Inhalten verfolgt werden?
  • Lektion 7 Wie kann Sport vermittelt werden? Methoden im Sportunterricht
  • 1 Was sind Methoden?
  • 2 Was ist von Methoden zu erwarten?
  • 3 Welche Stellung haben Methoden im didaktischen Ge-samtzusammenhang?
  • 4 Wie lässt sich die Vielzahl der Methoden ordnen?
  • 5 Gibt es passende und unpassende Methoden?
  • Lektion 8 Was ist vor dem Unterricht zu tun? Die Analyse und Planung von Sportunterricht
  • 1 Was ist unter Analyse und Planung des Unterrichts zu verstehen?
  • 2 Auf welchen Ebenen sind Planungsentscheidungen zu treffen?
  • 3 Wie sieht ein konkreter Unterrichtsentwurf aus?
  • 4 Worin unterscheiden sich geschlossene und offene Planungskonzepte?
  • 5 Wie planen Sportlehrer wirklich?
  • Lektion 9 Wie sieht die Unterrichtspraxis aus? Schüler und Lehrer im alltäglichen Sport-unterricht
  • 1 Wie ist Unterrichtspraxis strukturiert?
  • 2 Wie verhalten sich Schüler im Sportunterricht?
  • 3 Welche Erfahrungen machen Schüler in ihrem Sport-unterricht?
  • 4 Wie ist das alltägliche Handeln der Sportlehrer angelegt?
  • 5 Wie können Unterrichtsstörungen gedeutet werden?
  • Lektion 10 Was ist nach dem Unterricht zu tun? Auswerten und Bewerten
  • 1 Was ist unter Auswertung des Unterrichts zu verstehen?
  • 2 Wie sieht ein wissenschaftliches Auswertungsverfahren aus?
  • 3 Gibt es für die Alltagspraxis taugliche Auswertungsver-fahren?
  • 4 Wie sind Schülerleistungen zu messen und zu bewerten?
  • 5 Gibt es gerechte Noten und Zensuren?
  • Lektion 11 Wie kommt die Sportdidaktik zu ihren Er-kenntnissen? Arbeitsweisen und Forschungsmethoden
  • 1 Wodurch zeichnen sich Forschungsmethoden aus?
  • 2 Wie unterscheiden sich quantitative und qualitative Methoden?
  • 3 Welche Forschungsmethoden bieten sich in der Sport-didaktik an?
  • 4 Wie kann ein eigenes Forschungsvorhaben angelegt werden?
  • Lektion 12 Was ist Sportdidaktik? Geschichte, Gegenstand und Aufgaben eines sportwissenschaftlichen Arbeitsbereichs
  • 1 Wie kommt der Schulsport zu seinem Namen?
  • 2 Was ist die Sportdidaktik?
  • 3 Welche Aufgabenfelder hat die Sportdidaktik zu bear-beiten?
  • 4 Welche Herausforderungen für die Zukunft zeichnen sich ab?

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

19,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen