Die Germanophilen

Die rumänische Elite zu Beginn des Ersten Weltkrieges
 
 
Frank & Timme (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 30. November 2014
  • |
  • 368 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7329-9893-7 (ISBN)
 
In der rumänischen Geschichtsschreibung hält sich bis heute ein Mythos: Zu Beginn des Ersten Weltkrieges hätten die Rumänen - bis auf wenige Ausnahmen unter den Politikern - einhellig das 'nationale Ideal' vertreten; man sei in den Krieg gegen Österreich-Ungarn eingetreten, um sich mit Transsilvanien vereinigen zu können. Die Presse und andere Dokumente jener Zeit - von den Anhängern der Entente ignoriert und schließlich von den Historikern vergessen - zeigen jedoch, dass ein großer Teil der intellektuellen und politischen Elite Rumäniens für einen anderen Weg plädierte. Lucian Boia stellt diese 'Germanophilen', ihre Überzeugungen, Beweggründe und Argumente vor. Er zeigt, wie sie sich während der deutschen Besatzung verhielten und wie sie, nach dem unerwarteten Sieg der Gegner, politisch und intellektuell überlebten.

Lucian Boia ist Professor an der Fakultät für Geschichte der Universität Bukarest. In seinen zahlreichen Büchern beschäftigt er sich vor allem mit der Ideengeschichte und dem Imaginären. Mit seinem Buch 'Istorie ?i mit în con?tiin?a româneasc?' legte er 1997 eine Neuinterpretation der rumänischen Geschichte vor. Auch die Geschichte Westeuropas untersuchte er aus neuen Perspektiven. Phänomene wie Nationalismus und Kommunismus sowie die Demokratiegeschichte erforschte er hinsichtlich ihrer mythologischen Strukturen.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 3,36 MB
978-3-7329-9893-7 (9783732998937)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Lucian Boia ist Professor an der Fakultät für Geschichte der Universität Bukarest. In seinen zahlreichen Büchern beschäftigt er sich vor allem mit der Ideengeschichte und dem Imaginären. Mit seinem Buch "Istorie si mit în constiinta româneasca" legte er 1997 eine Neuinterpretation der rumänischen Geschichte vor. Auch die Geschichte Westeuropas untersuchte er aus neuen Perspektiven. Phänomene wie Nationalismus und Kommunismus sowie die Demokratiegeschichte erforschte er hinsichtlich ihrer mythologischen Strukturen.
1 - Inhaltsverzeichnis [Seite 6]
2 - Vorwort zur deutschen Ausgabe [Seite 12]
3 - TEIL I: DIE RUMÄNEN UND DER KRIEG [Seite 14]
3.1 - 1 Historiografischer Überblick [Seite 16]
3.2 - 2 Parteien, Politiker, Optionen [Seite 32]
3.3 - 3 Land, Meinung, Elite [Seite 54]
3.4 - 4 Journalisten, Schriftsteller, Historiker und Akademiemitglieder [Seite 92]
3.5 - 5 Die Professoren [Seite 110]
3.6 - 6 Orientierungen, Neuorientierungen, Desorientierungen [Seite 118]
4 - TEIL II: MENSCHEN - IDEEN - EINSTELLUNGEN [Seite 126]
4.1 - Felix Aderca (1891-1962) [Seite 128]
4.2 - Grigore Antipa (1867-1944) [Seite 131]
4.3 - Zamfir C. Arbure (1848-1933) [Seite 137]
4.4 - Tudor Arghezi (1880-1967) [Seite 141]
4.5 - Dinu C. Arion (1883-1966) [Seite 145]
4.6 - Virgil Arion (1861-1942) [Seite 146]
4.7 - Bazil G. Assan (1860-1918) [Seite 150]
4.8 - Victor Babe? (1854-1926) [Seite 152]
4.9 - Dimitrie Vasiliu Barnoschi (1884-1954) [Seite 157]
4.10 - Jean Bart (1874-1933) [Seite 159]
4.11 - Ioan A. Bassarabescu (1870-1952) [Seite 160]
4.12 - Ilie B?rbulescu (1875-1945) [Seite 162]
4.13 - Ioan Bianu (1856-1935) [Seite 164]
4.14 - Martha Bibescu (1886-1973) [Seite 172]
4.15 - Ioan Bogdan (1864-1919) [Seite 179]
4.16 - Alexandru Bogdan-Pite?ti (1871-1922) [Seite 184]
4.17 - Octav Botez (1884-1943) [Seite 190]
4.18 - Traian Bratu (1875-1940) [Seite 192]
4.19 - Beno Br?ni?teanu (1874-1947) [Seite 194]
4.20 - Die Brüder Caragiale: Mateiu (1885-1936) und Luca (1893-1921) [Seite 196]
4.21 - Andrei Corteanu (1879-1959) [Seite 199]
4.22 - George Co?buc (1866-1918) [Seite 201]
4.23 - Dimitrie Evloceanu (1865-1938) [Seite 208]
4.24 - Ioan C. Filitti (1879-1945) [Seite 209]
4.25 - Ioan D. Filitti (1871-1927) [Seite 212]
4.26 - Gala Galaction (1879-1961) [Seite 214]
4.27 - Dimitrie Gerota (1867-1939) [Seite 217]
4.28 - Constantin Giurescu (1875-1918) [Seite 219]
4.29 - Ion Gorun (1863-1928) [Seite 221]
4.30 - Dimitrie Gusti (1880-1955) [Seite 224]
4.31 - A. de Herz (1887-1936) [Seite 227]
4.32 - Garabet Ibr?ileanu (1871-1936) [Seite 230]
4.33 - Dimitrie Karnabatt (1877-1949) [Seite 232]
4.34 - Nicolae Leon (1862-1931) [Seite 235]
4.35 - Alexandru Macedonski (1854-1920) [Seite 236]
4.36 - Simion Mehedin?i (1868-1962) [Seite 239]
4.37 - Nicolae Mih?escu-Nigrim (1871-1951) [Seite 242]
4.38 - Ludovic Mrazec (1867-1944) [Seite 243]
4.39 - Iacob Negruzzi (1842-1932) [Seite 245]
4.40 - Alexis Nour (1877-1939) [Seite 247]
4.41 - Dimitrie Onciul (1856-1923) [Seite 250]
4.42 - Dumitru D. P?tr??canu (1872-1937) [Seite 255]
4.43 - Vasile Pârvan (1882-1927) [Seite 258]
4.44 - Ion Petrovici (1882-1972) [Seite 262]
4.45 - Alexandru Philippide (1859-1933) [Seite 265]
4.46 - Constantin R?dulescu-Motru (1868-1957) [Seite 266]
4.47 - Ion A. R?dulescu-Pogoneanu (1870-1945) [Seite 271]
4.48 - Liviu Rebreanu (1885-1944) [Seite 272]
4.49 - Radu Rosetti (1853-1926) [Seite 276]
4.50 - Mihail Sadoveanu (1880-1961) [Seite 282]
4.51 - Marin Simionescu-Râmniceanu (1883-1964) [Seite 285]
4.52 - Vasile Sion (1869-1921) [Seite 287]
4.53 - Ioan Slavici (1848-1925) [Seite 289]
4.54 - Constantin Stere (1865-1936) [Seite 295]
4.55 - Avram Steuerman-Rodion (1872-1918) [Seite 300]
4.56 - Dem. Theodorescu (1888-1946) [Seite 301]
4.57 - Nicolae Tonitza (1886-1940) [Seite 303]
4.58 - George Topîrceanu (1886-1937) [Seite 305]
4.59 - Alexandru Tzigara-Samurca? (1872-1952) [Seite 307]
4.60 - Duiliu Zamfirescu (1858-1922) [Seite 309]
4.61 - Einige Sozialisten [Seite 312]
4.62 - Epilog [Seite 316]
5 - Nachwort der Übersetzerinnen und Übersetzer [Seite 340]
6 - Literaturverzeichnis [Seite 342]
7 - Personenregister [Seite 354]
8 - Zu den Herausgeberinnen [Seite 365]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

60,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen