Betreuungsrecht-Betreuungspraxis Ausgabe 2018

Kommentar und Arbeitshilfen
 
 
Walhalla und Praetoria (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 23. Oktober 2017
  • |
  • 100 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8029-4846-6 (ISBN)
 
Die praktische Arbeitshilfe für Betreuer

Der bewährte Praxiskommentar für Betreuer, Betreuungsbehörden und -vereine, Pflegeeinrichtungen, Richter und Rechtspfleger leistet wertvolle Hilfestellung bei der täglichen Arbeit.

Die verständliche Darstellung und die übersichtliche Gliederung von Betreuungsrecht - Betreuungspraxis erleichtern die verantwortungsvolle Tätigkeit und gewährleisten Rechtssicherheit.


Wesentliche Grundlagen des Betreuungs- und Unterbringungsrechts, Begleitung im Gerichtsverfahren, Hinweise zur Betreuung ausländischer Mitbürger
Wertvolle Orientierungs- und Entscheidungshilfen bei ärztlichen Zwangsmaßnahmen, lebensverlängernden Maßnahmen, freiheitsentziehenden Beschränkungen, Unterbringungen und Patientenverfügungen
Ausführliche Darstellung der Vermögensverwaltung und der betreuungsgerichtlichen Genehmigung
Grundzüge des Sozialrechts
Aufwendungsersatz, Aufwandsentschädigung und Vergütung
Checklisten, Musterbriefe, Beispiele, Formulare
  • Deutsch
  • Regensburg
  • |
  • Deutschland
  • 4,64 MB
978-3-8029-4846-6 (9783802948466)
3802948467 (3802948467)
Horst Böhm, Horst Marburger und Reinhold Spanl sind erfahrene Fachleute, seit vielen Jahren in der Betreuung tätig und mit den damit verbundenen Rechtsfragen befasst. Darüber hinaus sind sie als Referenten in Betreuungsangelegenheiten aktiv, organisieren und koordinieren Veranstaltungen zur Fortbildung von Betreuern, Vereins- und Behördenbetreuern.
  • Betreuungsrecht Betreuungspraxis Ausgabe 2018
  • Schnellu¨bersicht
  • Schnell und sicher durch Ihr Werk
  • So nutzen Sie dieses Handbuch
  • Abku¨rzungen
  • Findex
  • A Betreuungsrecht
  • A 1 Grundzu¨ge des Betreuungsrechts
  • 1. Grundsätze des Betreuungsrechts
  • 2. Veränderungen des Betreuungsrechts
  • 3. Voraussetzungen, Erforderlichkeit und Nachrang einer Betreuung
  • 4. Auswahl und Eignung der Betreuer
  • 5. Verpflichtung des Betreuers
  • 6. Pflichten des Betreuers
  • 7. Gesetzliche Vertretung des Betreuten
  • 8. Erweiterung, Verlängerung und Aufhebung der Betreuung
  • 9. Neubestellung eines Betreuers
  • 10. Tod des Betreuten, Vorsorge und Pflichten des Betreuers
  • 11. Kontrollbetreuer, Gegenbetreuer, Ergänzungsbetreuer
  • A 2 Auswirkungen (Rechtsfolgen) bei Geschäftsfähigkeit - Geschäftsunfähigkeit
  • 1. Der freie Wille
  • 2. Geschäftsfähigkeit
  • 3. Einwilligungsvorbehalt
  • 4. Testierfähigkeit
  • 5. Ehefähigkeit
  • 6. Einwilligungs- und Einsichtsfähigkeit
  • 7. Verfahrensfähigkeit
  • 8. Wu¨nsche des Betreuten
  • 9. Wahlrecht
  • 10. Vermögensauskunft des Schuldners (Betreuten)
  • 11. Meldepflicht
  • 12. Betreute mit minderjährigen Kindern
  • A 3 Die betreuungsgerichtliche Genehmigung
  • 1. Wesen der betreuungsgerichtlichen Genehmigung
  • 2. Genehmigungsvorbehalte zum persönlichen Schutz des Betreuten
  • 3. Aufgabe von Wohnraum
  • 4. Miet- und Pachtverträge sowie andere Verträge, die zu wiederkehrenden Leistungen verpflichten
  • 5. Ausstattungsgewährung durch den Betreuer
  • 6. Grundstu¨cksgeschäfte
  • 7. Erbschaftsangelegenheiten
  • 8. Beteiligung an einem Erwerbsgeschäft
  • 9. Arbeit und Ausbildung
  • 10. Geld-, Bank- und Kreditgeschäfte
  • 11. Übernahme fremder Verbindlichkeiten
  • 12. Abschluss eines Vergleichs
  • 13. Verfu¨gung u¨ber Forderungen und Rechte des Betreuten
  • 14. Genehmigungsvorbehalte im Familienrecht
  • A 4 Vermögensverwaltung und Vermögensanlage
  • 1. Betreuer als Fremdverwalter
  • 2. Aufsicht durch das Betreuungsgericht
  • 3. Vertretungsausschlu¨sse und Beschränkungen
  • 4. Anlage von Betreutenvermögen
  • 5. Behandlung der angelegten Vermögenswerte
  • 6. Girokonto und Pfändung
  • 7. Verbraucherinsolvenz und Restschuldbefreiung
  • A 5 Aufgaben und Stellung des Gerichts, der Behörde und des Vereins
  • 1. Beratung, Aufsicht und Kontrolle der Betreuer
  • 2. Aufgaben und Stellung der Betreuungsbehörde
  • 3. Aufgaben und Stellung des Betreuungsvereins
  • 4. Stärkung des Ehrenamtes in der Betreuung
  • A 6 Rechtsbehelfe
  • 1. Überblick
  • 2. Beschwerde
  • 3. Rechtsbeschwerde
  • 4. Sofortige Beschwerde
  • 5. Verzögerungsru¨ge, Untätigkeitsbeschwerde
  • 6. Rechtspflegererinnerung
  • 7. Gehörsru¨ge gemäß § 44 FamFG
  • 8. Antrag auf gerichtliche Entscheidung
  • 9. Gegenvorstellung/ Dienstaufsichtsbeschwerde
  • 10. Berichtigung, Ergänzung, Wiederaufnahme
  • A 7 Haftung des Betreuers und sein Versicherungsschutz
  • 1. Haftung des Betreuers
  • 2. Person des Haftenden
  • 3. Haftpflichtversicherung
  • 4. Strafrechtliche Folgen einer Betreuerhandlung
  • A 8 Aufwendungsersatz, Aufwandsentschädigung und Vergu¨tung
  • 1. Erforderlichkeit von Aufwendungen und Anspru¨che des Betreuers
  • 2. Anspru¨che des ehrenamtlichen Betreuers
  • 3. Mittellosigkeit
  • 4. Aufwendungsersatz und Vergu¨tung des ehrenamtlichen Verfahrenspflegers
  • 5. Verfahren zur Geltendmachung der Anspru¨che des Betreuers
  • 6. Anspru¨che des berufsmäßig tätigen Betreuers
  • 7. Vergu¨tung und Aufwendungsersatz des beruflichen Verfahrenspflegers
  • A 9 Gerichtliche Kosten (Gebu¨hren und Auslagen)
  • 1. Unterscheidung zwischen Gebu¨hren und Auslagen
  • 2. Kostenschuldner und Fälligkeit
  • 3. Gebu¨hren
  • 4. Auslagen
  • 5. Rechtsmittelkosten
  • 6. Kostenerhebung
  • A 10 Begleitung des Betreuten im Gerichtsverfahren
  • 1. Zivil-, Arbeitsgerichts-, Sozialgerichts-, Verwaltungsprozess, Verwaltungsverfahren
  • 2. Begleitung in Ermittlungs- und Strafverfahren
  • 3. Beratungshilfe
  • 4. Prozesskostenhilfe, Verfahrenskostenhilfe
  • A 11 Probleme im Zusammenhang mit einem Heimaufenthalt
  • 1. Wohn- und Betreuungsverträge ( Heimverträge)
  • 2. Gerichtliche Entscheidungen zum Heimvertrag
  • 3. Unterschiedliche Wohnformen fu¨r ältere Menschen
  • A 12 Unterbringung und freiheitsentziehende Maßnahmen
  • 1. Allgemeine Grundlagen zu Unterbringung und freiheitsbeschränkenden Maßnahmen
  • 2. Zivilrechtliche Unterbringung und ärztliche Zwangsmaßnahme
  • 3. Öffentlich-rechtliche Unterbringung
  • 4. Maßregelvollzugsgesetze fu¨r strafrechtliche Unterbringungen gemäß §§ 63 , 64 StGB
  • 5. Betreuung während einer öffentlich- oder strafrechtlichen Unterbringung
  • A 13 Besonderheiten bei Beteiligung von Ausländern
  • 1. Migration, Massentourismus und Globalisierung verpflichten zu staatlicher Fu¨rsorge auch bei Auslandsbezug
  • 2. Betreuer mit ausländischer Staatsangehörigkeit
  • 3. Betreuter mit ausländischer Staatsangehörigkeit
  • 4. Haager Übereinkommen u¨ber den internationalen Schutz von Erwachsenen
  • B Sozialrecht
  • B 1 Grundzu¨ge des Sozialrechts
  • 1. Die soziale Sicherung in Deutschland
  • 2. Aufgaben des Sozialgesetzbuches und soziale Rechte (§§ 1, 2 SGB I)
  • 3. Ermessen und Rechtsanspruch (§ 39 SGB I)
  • 4. Leistungsarten (§ 11 SGB I)
  • 5. Aufklärung - Auskunft - Beratung (§§ 13 bis 15 SGB I)
  • 6. Sozialrechtlicher Herstellungsanspruch
  • 7. Antrag auf Sozialleistungen (§ 16 SGB I, § 19 SGB IV)
  • 8. Ausfu¨hrung der Sozialleistungen (§ 17 SGB I)
  • 9. Handlungsfähigkeit (§ 36 SGB I)
  • 10. Die einzelnen sozialen Rechte (§§ 3 bis 10 SGB I)
  • 11. Leistungsgewährung an Dritte (§§ 48-59 SGB I)
  • 12. Mitwirkung (§§ 60 bis 67 SGB I)
  • 13. Verjährung (§ 45 SGB I)
  • 14. Sozialgeheimnis (§ 35 SGB I)
  • 15. Verzinsung (§ 44 SGB I)
  • 16. Vorschu¨sse und vorläufige Leistungen (§§ 42, 43 SGB I)
  • 17. Elektronische Kommunikation (§ 36a SGB I)
  • B 2 Hilfe zum Lebensunterhalt
  • 1. Grundsätze
  • 2. Leistungsumfang nach dem SGB II
  • 3. Grundsicherung im Alter und bei voller Erwerbsminderung
  • 4. Hilfe zum Lebensunterhalt aus der Sozialhilfe (SGB XII)
  • 5. Die Sonderbedarfe
  • 6. Besondere Personengruppen
  • B 3 Hilfen in qualifizierten Notlagen
  • 1. Vorbeugende Gesundheitshilfe (§ 47 SGB XII)
  • 2. Hilfe bei Krankheit (§ 48 SGB XII)
  • 3. Hilfe zur Familienplanung (§ 49 SGB XII)
  • 4. Hilfe bei Schwangerschaft und Mutterschaft (§ 50 SGB XII)
  • 5. Hilfe bei Sterilisation (§ 51 SGB XII)
  • 6. Leistungserbringung, Vergu¨tung (§ 52 SGB XII)
  • 7. Eingliederungshilfe fu¨r behinderte Menschen (§§ 53 bis 60 SGB XII )
  • 8. Hilfe zur Pflege (§§ 61 bis 66 SGB XII)
  • 9. Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten (§§ 67 bis 69 SGB XII)
  • 10. Hilfe zur Weiterfu¨hrung des Haushalts (§ 70 SGB XII)
  • 11. Altenhilfe (§ 71 SGB XII)
  • 12. Blindenhilfe (§ 72 SGB XII)
  • 13. Hilfe in sonstigen Lebenslagen (§ 73 SGB XII)
  • 14. Bestattungskosten (§ 74 SGB XII)
  • 15. Anspruchsberechtigter Personenkreis (§ 19 Abs. 3 SGB XII)
  • B 4 Weitere soziale Hilfen
  • 1. Anspru¨che fu¨r schwerbehinderte Menschennach dem SGB IX
  • 2. Wohngeld
  • 3. Gleichstellung behinderter Menschen
  • 4. Absicherung des Risikos der Pflegebedu¨rftigkeit
  • C Praxishilfen und Formblätter

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

32,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

32,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok