Unzufriedene Demokraten - radikalisierte Überzeugungen

Journal für politische Bildung 4/2015
 
 
Wochenschau Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. April 2016
  • |
  • 104 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7344-0314-9 (ISBN)
 
Das Heft arbeitet den medialen Umgang mit dem Phänomen PEGIDA auf und stellt dabei dabei insbesondere auf die Resonanz in den Parteien und in der Zivilgesellschaft ab. Zudem geht es um die strukturellen Gemeinsamkeiten und Differenzen bei den Protesten von "Wut-" und "Besorgten" Bürgerinnen und Bürgern sowie den "Extremismus der Mitte". Auch der religiös begründeten Extremismus und insbesondere des extremistischen Salafismus als "Befreiungstheologie" spielen im Heft eine Rolle. Weitere Themen sind politische (Jugend-)Bildungsarbeit sowie staatliche Programme gegen "linke Militanz".
  • Deutsch
  • Schwalbach
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 13,00 MB
978-3-7344-0314-9 (9783734403149)
3734403146 (3734403146)
Alice Blum studiert und lehrt am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Frankfurt University of Applied Sciences. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Kritische Soziale Arbeit, Rechtsextremismus und Intersektionalität.

Michael Görtler ist Bildungs- und Sozialwissenschaftler, freier Referent für politische Bildung und Lehrbeauftragter für Didaktik der politischen Bildung an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg sowie der Universität Bayreuth.

Judy Korn, Dipl. Erziehungswissenschaftlerin, war 2007 Ashoka Fellow und ist Gründerin und Geschäftsführerin von Violence Prevention Network e. V.

Dr. Stine Marg hat Politikwissenschaft und Mittlere und Neuere Geschichte studiert und wurde über das Thema Politikwahrnehmung der gesellschaftlichen Mitte promoviert. Sie ist Mitarbeiterin am Göttinger Institut für Demokratieforschung und Mitherausgeberin der BP-Gesellschaftsstudie.

Thomas Mücke, Dipl. Politologe und Dipl. Erziehungswissenschaftler, ist Gründer und Geschäftsführer von Violence Prevention Network e. V.

Werner Prinzjakowitsch, DSA, MSc, ist Pädagogischer Bereichsleiter im Verein Wiener Jugendzentren mit den Schwerpunkten Partizipation/Politische Bildung,
Diversität-Integration-Inklusion und Internationales.

Dr. Simon Teune forscht als Soziologe zu Protesten und sozialen Bewegungen. Er ist Sprecher des Arbeitskreises soziale Bewegungen in der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) und Mitbegründer des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung.
Editorial

SchwerPunkt
UNZUFRIEDENE DEMOKRATEN - RADIKALISIERTE ÜBERZEUGUNGEN

Simon Teune
Verstärkt, verdammt und verstanden
Über den öffentlichen Umgang mit PEGIDA

Stine Marg
Über wütende Bahnhofsgegner und selbsternannte Patrioten
Ist der Protestbürger eine Gefahr für die Demokratie?

Judy Korn, Thomas Mücke
Pädagogisch-bildender Ansatz zur Deradikalisierung im Phänomenbereich des religiös begründeten Extremismus

Michael Görtler
Unzufriedene Demokraten und Radikalisierung als Herausforderung für die politische Bildung

MitDenken

Alice Blum
Neue Rechte als Herausforderung für politische (Jugend-)Bildungsarbeit am Beispiel der Identitären Bewegung in Deutschland

ÜberGrenzen

Werner Prinzjakowitsch
Politische Bildung in der Offenen Jugendarbeit in Österreich

LeseZeichen

Wutbürger von rechts / Soziales Lernen - eine Chance für die politische Bildung / Soziale Ungleichheit / Der verstümmelte Körper als Zukunft der Welt

VorGänge

Schlaglicht "Linksextremismus" / Links-Rechts Reloaded - Zur wissenschaftlichen Wiederentdeckung des "Linksextremismus" / Jeder Sechste ein Linksextremist auf der Einstellungsebene? / Fremdgesteuertes Demokratielernen? / Studentische Politikberatung: Policy Lab / Kompetenz zum Widerstand - eine vernachlässigte Bildungsaufgabe?

AugenMerk

Kritisch-emanzipatorische politische Bildung: Frankfurter Erklärung / Otto Brenner Stiftung: Studie zur "Querfront" / DGfE: 25. Kongress in Kassel / FES: Open Educational Resources / Transferstelle: Jahrestagung / Personen & Organisationen / Veranstaltungen
BISAC Classifikation

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

13,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok