Historische Medienwirkungsforschung

Ansätze, Methoden und Quellen
 
 
Herbert von Halem Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 14. Mai 2020
  • |
  • 324 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86962-311-5 (ISBN)
 
Das 20. Jahrhundert gilt als "Jahrhundert der Massenmedien", und die Zeitgenossen sprachen den jeweils "neuen Medien" größte Wirksamkeit zu. Trotzdem sind kommunikationsgeschichtliche Arbeiten, die explizit nach den Medieneffekten auf die Gesellschaft fragen, immer noch selten, auch weil zentrale Mittel der Wirkungsforschung wie das Experiment, das Interview oder die Befragung nicht zur Verfügung stehen. Der Sammelband will hier Abhilfe schaffen und die Möglichkeiten einer historischen Wirkungsforschung ausloten. Die Autorinnen und Autoren schlagen geeignete Methoden vor, diskutieren lohnende Quellenbestände und erproben in Beispielstudien ausgewählte Ansätze. Der Sammelband ist damit eine erste Einführung in die historische Wirkungsforschung.
  • Deutsch
  • Köln
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • |
  • Kommunikationswissenschaftler*innen, Medienwissenschaftler*innen, Geschichtswissenschaftler*innen; insbesondere auch Studierende der Fächer, die eine Einführung in das Vorgehen suchen.
  • 11,98 MB
978-3-86962-311-5 (9783869623115)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Thomas Birkner, Privatdozent, Dr., Jg. 1977, Akademischer Oberrat am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster. Seit 2016 Sprecher der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte der DGPuK (Co-Sprecher 2012 - 2016). Autor und Herausgeber von Büchern wie Helmut Schmidt und die Medien, Das Selbstgespräch der Zeit. Die Geschichte des Journalismus in Deutschland 1605 - 1914, Theorien des Medienwandels (zusammen mit Susanne Kinnebrock und Christian Schwarzenegger), Medialisierung und Mediatisierung und Medienkanzler - politische Kommunikation in der Kanzlerdemokratie. Leiter der DFG-Projekte "Das Jahrhundert des Journalismus" und "Medienbiografien der bundesdeutschen Kanzler und der Kanzlerin" (gemeinsam mit Dr. Benjamin Krämer, LMU München). Forschungsschwerpunkte: Politische Kommunikation, Journalismusforschung, Kommunikationsgeschichte, Sport und Medien.
  • Cover
  • Impressum
  • Inhalt
  • Patrick Merziger
  • Einleitung: Medienwirkung in der Geschichte
  • I. Plädoyers - Konzepte und Methoden einer historischen Wirkungsforschung
  • Ulrike Weckel
  • Rehabilitation historischer Stimmenvielfalt. Rezeptionsforschung als Kulturgeschichte
  • Patrick Merziger
  • Kommunikation als Wirkung von Kommunikation. Anschlusskommunikation in sozialen Systemen als Konzept für eine historische Wirkungsforschung
  • Hans-Jörg Stiehler
  • Möglichkeiten einer Rezeptionsforschung in historischer Perspektive
  • Udo Göttlich
  • Weiterhin auf der Suche nach dem verlorenen Zuschauer! Mediensoziologische Probleme einer historischen Wirkungs- und Rezeptionsforschung
  • Kaspar Maase
  • Kommunikation als materielle Praxis -Zur historischen Analyse von Medieneffekten am Beispiel des >Schundkampfs< um 1900
  • II. Fallstudien - Ansätze und Quellen einer historischen Wirkungsforschung
  • Benno Nietzel
  • Winning Hearts and Changing Minds: Zur politischen Karriere >starker Medienwirkungen< im Zweiten Weltkrieg und im Kalten Krieg
  • Patrick Rössler
  • Wie man Medien eicht. Zu den Wurzeln der historischen Medienwirkungsforschung in der Werbepsychologie der 1920er-Jahre
  • Andre Dechert
  • Mediale Anschlusskommunikation als Ressource der historischen Mediennutzungsforschung: Die TV-Sitcom Married . With Children und die Stereotypisierung der US-amerikanischen Working Class
  • Maria Löblich
  • Routinen der Mediennutzung in West-Berlin. Eine Annäherung über biografische Interviews
  • Andy Räder
  • Möglichkeiten und Grenzen einer Re-Analyse der DDR-Medienwirkungsforschung am Beispiel der Kinderbuchverfilmung von Die Reise nach Sundevit (1966)
  • Gerlinde Frey-Vor
  • Mediennutzung und -rezeption in Ostdeutschland während der Transformationszeit nach der deutschen Wiedervereinigung: Skizze einer kommunikations- und medienhistorischen Analyse
  • Fernando Ramos Arenas
  • Kino im Kollektiv. Filmrezeption und politische Kontrolle in der DDR der 1950er-Jahre
  • Tabea Bodenstedt
  • Stimmen aus dem Publikum. Hörerbeteiligung in der Bundesrepublik der 1970er-Jahre
  • Autorinnen und Autoren

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

28,99 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen