Smart Maintenance (E-Book, PDF)

Intelligente, lernorientierte Instandhaltung, 29. Instandhaltungsforum
 
 
TÜV-Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. Januar 2018
  • |
  • 238 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7406-0286-4 (ISBN)
 
Smart Maintenance steht für ein intelligentes, lernorientiertes Instandhaltungssystem. Unterstützt durch cyber-physikalische Systeme, Internet der Dinge, Datenanalytik und weitere Technologien, die die vierte industrielle Revolution charakterisieren, wird eine vorausschauende und wissensbasierte Instandhaltung kritischer Produktionsanlagen möglich.

Adaptive, lernorientierte Lösungen unterstützen bei der Reduktion von Ausfallzeiten und -häufigkeiten und können dadurch entscheidende Kostenvorteile generieren. Dies unterstützt die Instandhaltung verstärkt in ihrem Wandel vom kostenverursachenden Supportprozess zum Wertschöpfungspartner als Prozess zur Standortsicherung. Immer mehr Unternehmen erkennen dieses Potenzial und gehen Schritte in Richtung Smart Maintenance.

Dieses Buch stellt Erkentnisse aus aktuellen Forschungsprojekten sowie bereits umgesetzte Best-Practice-Beispiele aus führenden Industrieunternehmen zum Thema Smart Maintenance vor. Smarte technische Lösungen für Informationssysteme, mobile Instandhaltung und Condition Monitoring sowie Mangement- und Organisationskonzepte werden als Teile einer intelligenten, lernorientierten Instandhaltung thematisiert. Auch der Mensch mit seinem elementaren Beitrag zur Funktionserfüllung von Smart Maintenance findet in einem Themenblock Berücksichtigung.
  • Deutsch
  • Deutschland
PDF, 8,74 MB
  • 8,54 MB
978-3-7406-0286-4 (9783740602864)
3740602864 (3740602864)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Titel [Seite 1]
1.1 - Impressum [Seite 5]
1.2 - Inhaltsverzeichnis [Seite 6]
1.3 - Autorenverzeichnis [Seite 8]
1.4 - Industrie 4.0 - Sind wir bereit? [Seite 12]
1.4.1 - 1 Einleitung [Seite 12]
1.4.2 - 2 Was bedeutet Industrie 4.0 bei AT&S - und in der Instandhaltung? [Seite 12]
1.4.3 - 3 Motivation für unsere Anstrengungen [Seite 14]
1.4.4 - 4 Voraussetzungen schaffen [Seite 15]
1.4.4.1 - 4.1 Manufacturing Execution System ... [Seite 15]
1.4.4.2 - 4.2 Unsere Ausgangssituation [Seite 18]
1.4.4.3 - 4.3 Zukünftige Implementierung [Seite 19]
1.4.5 - 5 Wo stehen wir jetzt? [Seite 20]
1.4.6 - 6 Ausblick [Seite 22]
1.4.6.1 - 6.1 Woher wissen wir, mit welchen Zukunftsthemen wir uns beschäftigen müssen? [Seite 23]
1.4.7 - 7 Literatur [Seite 23]
1.5 - Smart Maintenance [Seite 24]
1.5.1 - 1 Einleitung [Seite 24]
1.5.2 - 2 Ziele und Rahmenbedingungen der intelligenten, lernorientierten Instandhaltung [Seite 25]
1.5.3 - 3 Das Konzept der erfahrungsbasierten, lernenden Instandhaltung [Seite 30]
1.5.4 - 4 Zusammenfassung [Seite 33]
1.5.5 - 5 Literatur [Seite 33]
1.6 - Cyber-Physische Systeme in der Instandhaltung [Seite 36]
1.6.1 - 1 Einleitung [Seite 36]
1.6.2 - 2 Informationsmanagement in der Instandhaltung [Seite 36]
1.6.2.1 - 2.1 Instandhaltungsprozesse [Seite 36]
1.6.2.2 - 2.2 Informationssysteme der Instandhaltung [Seite 37]
1.6.3 - 3 Industrie 4.0, Smart Factories und Cyber-Physische Systeme [Seite 38]
1.6.4 - 4 Lösungsansätze für die Smart Maintenance [Seite 40]
1.6.4.1 - 4.1 Ressourcen-Cockpit für Sozio-Cyber-Physische Systeme [Seite 40]
1.6.4.1.1 - 4.1.1 Problemstellung [Seite 40]
1.6.4.1.2 - 4.1.2 Zielstellung [Seite 40]
1.6.4.1.3 - 4.1.3 Ergebnisse [Seite 41]
1.6.4.2 - 4.2 Facility Management mit semantischen Technologien und Augmented Reality [Seite 44]
1.6.4.2.1 - 4.2.1 Problemstellung [Seite 44]
1.6.4.2.2 - 4.2.2 Zielstellung [Seite 44]
1.6.4.2.3 - 4.2.3 Ergebnisse [Seite 45]
1.6.4.3 - 4.3 Synchrone Produktion durch teilautonome Planung und humanzentrierte Entscheidungsunterstützung [Seite 46]
1.6.4.3.1 - 4.3.1 Problemstellung [Seite 46]
1.6.4.3.2 - 4.3.2 Zielstellung [Seite 47]
1.6.4.3.3 - 4.3.3 Ergebnisse [Seite 48]
1.6.5 - 5 Resümee [Seite 50]
1.6.6 - 6 Danksagung [Seite 51]
1.6.7 - 7 Literatur [Seite 52]
1.7 - Condition Monitoring zur Unterstützung derInstandhaltung 4.0 [Seite 54]
1.7.1 - 1 Einleitung [Seite 54]
1.7.2 - 2 Auswahl von Instandhaltungsstrategien [Seite 55]
1.7.3 - 3 Technische Diagnostik [Seite 58]
1.7.4 - 4 Beispiele zur messdatenbasierten Herleitung von Instandhaltungsentscheidungen [Seite 62]
1.7.4.1 - 4.1 Maschinendiagnose einfacher Wälzlagerungen [Seite 63]
1.7.4.2 - 4.2 Maschinendiagnose komplexer Wälzlagerungen [Seite 66]
1.7.5 - 5 Literatur [Seite 68]
1.8 - Smartes Ersatzteilmanagement unter den Zwängenvon Lagerbestand versus Produktionsausfall [Seite 70]
1.8.1 - 1 Einleitung [Seite 70]
1.8.2 - 2 Die Rolle der Instandhaltung [Seite 70]
1.8.3 - 3 Instandhaltungsstrategie [Seite 72]
1.8.4 - 4 Ersatzteilmanagement [Seite 73]
1.8.5 - 5 Condition Monitoring [Seite 76]
1.8.6 - 6 Lagerhaltung und Versorgung [Seite 78]
1.8.7 - 7 Erfolgsfaktoren [Seite 80]
1.8.8 - 8 Literatur [Seite 82]
1.9 - Informatisierung und Vernetzung [Seite 84]
1.9.1 - 1 Einleitung [Seite 84]
1.9.2 - 2 iMAIN-Ansatz [Seite 86]
1.9.3 - 3 Multi-Domain-Datenerfassung mit eingebetteten Systemen [Seite 87]
1.9.4 - 4 IT-Struktur der eMaintenance Cloud [Seite 91]
1.9.5 - 5 Post Processing Services [Seite 92]
1.9.5.1 - 5.1 Virtuelle Sensorik zur Erfassung mechanischer Spannungen vonGestellkomponenten [Seite 93]
1.9.5.2 - 5.2 Restlebensdauerabschätzung von Gestellkomponenten [Seite 95]
1.9.5.3 - 5.3 Optimierung des Energieverbrauchs von Umformpressen [Seite 97]
1.9.6 - 6 Plattformunabhängige Benutzerschnittstelle [Seite 98]
1.9.7 - 7 Zusammenfassung [Seite 102]
1.9.8 - 8 Förderhinweis [Seite 103]
1.9.9 - 9 Literatur [Seite 103]
1.10 - Wartungsunterstützung durch dynamische Fehlerbäume [Seite 104]
1.10.1 - 1 Einführung [Seite 104]
1.10.2 - 2 Wissensmanagement in der Wartung [Seite 105]
1.10.3 - 3 Darstellung von Fehlerursachen mithilfe von Fehlerbäumen [Seite 105]
1.10.3.1 - 3.1 Fehlerbäume [Seite 105]
1.10.3.2 - 3.2 Beschreibung des Werkzeugs und Anwendungsfallszenariums [Seite 107]
1.10.3.3 - 3.3 Abarbeitung der möglichen Fehler [Seite 109]
1.10.3.4 - 3.4 Erfassung der tatsächlichen Fehler [Seite 110]
1.10.3.5 - 3.5 Wahrscheinlichkeitsberechnung [Seite 111]
1.10.4 - 4 Schlussfolgerungen und Ausblick [Seite 111]
1.10.5 - 5 Danksagungen und Anmerkungen [Seite 112]
1.10.6 - 6 Literatur [Seite 112]
1.11 - Trends & Entwicklungen im After Sales Servicedes Industrie 4.0-orientierten Anlagenbaus [Seite 114]
1.11.1 - 1 Einleitung [Seite 114]
1.11.2 - 2 Was bedeutet Service für den Kunden? [Seite 115]
1.11.3 - 3 Was bedeutet Service für den Anlagenbauer KNAPP? [Seite 115]
1.11.4 - 4 Service 4.0TM der Knapp AG [Seite 117]
1.11.4.1 - 4.1 Knapp e-insight und Service App [Seite 120]
1.11.4.2 - 4.2 Knapp Red Box Software [Seite 120]
1.11.4.3 - 4.3 Condition Monitoring [Seite 121]
1.11.4.4 - 4.4 Technische Hotline [Seite 123]
1.11.4.5 - 4.5 Computerised Maintenance Management System (CMMS) [Seite 123]
1.11.4.6 - 4.6 ASSIT 4.0 Werkzeuge [Seite 124]
1.11.4.7 - 4.7 Ersatzteillogistik [Seite 125]
1.11.4.8 - 4.8 Wissensdatenbank [Seite 125]
1.11.4.9 - 4.9 Reporte [Seite 125]
1.11.4.10 - 4.10 Visualisierung [Seite 126]
1.11.5 - 5 Praktische Anwendungsfälle bzw. Anlagenzustände [Seite 126]
1.11.6 - 6 Schlusswort [Seite 127]
1.12 - "Ready to Race" - Innovation und permanenteVeränderung als Motor am Weg zu Industrie 4.0 [Seite 128]
1.12.1 - 1 Einleitung [Seite 128]
1.12.2 - 2 Vernetzung pur [Seite 128]
1.12.2.1 - 2.1 Parameterdefinition [Seite 130]
1.12.2.2 - 2.2 Daten und Informationsfluss [Seite 131]
1.12.2.2.1 - 2.2.1 Serveraufbau [Seite 131]
1.12.2.2.2 - 2.2.2 Lebensüberwachung [Seite 132]
1.12.2.3 - 2.3 Kommunikation mittels Triggerbits [Seite 132]
1.12.3 - 3 Informationsspeicher und Quelle zugleich [Seite 134]
1.12.3.1 - 3.1 RFID-Technologie [Seite 134]
1.12.3.2 - 3.2 Daten einsammeln [Seite 135]
1.12.3.3 - 3.3 Steuerfunktion übernehmen [Seite 135]
1.12.4 - 4 Zustandsüberwachung [Seite 136]
1.12.4.1 - 4.1 Historische Entwicklung [Seite 137]
1.12.4.2 - 4.2 Zustandsorientierte Instandhaltung [Seite 138]
1.12.4.3 - 4.3 Last- und Zustandsüberwachung [Seite 140]
1.12.4.4 - 4.4 Ausblick [Seite 141]
1.12.5 - 5 Literatur [Seite 141]
1.13 - Anwendungsszenarien von mobilen und ubiquitärenTechnologien in der Instandhaltung [Seite 142]
1.13.1 - 1 Einleitung [Seite 142]
1.13.2 - 2 Eigenschaften des Mobile und Ubiquitous Computing [Seite 142]
1.13.3 - 3 Szenarien des Mobile Computing in der Instandhaltung [Seite 144]
1.13.3.1 - 3.1 Geschäftsprozesse in der Instandhaltung [Seite 144]
1.13.3.2 - 3.2 Anwendungsszenario: Geplante Instandhaltung [Seite 145]
1.13.3.3 - 3.3 Anwendungsszenario: Störmeldung [Seite 146]
1.13.3.4 - 3.4 Anwendungsszenario: Personaldisposition [Seite 146]
1.13.3.5 - 3.5 Anwendungsszenario: Materialdisposition [Seite 146]
1.13.3.6 - 3.6 Anwendungsszenario: Instandhaltungsausführung/Leistungserfassung [Seite 147]
1.13.3.7 - 3.7 Anwendungsszenario: Stammdatenbearbeitung [Seite 147]
1.13.4 - 4 Von der Checkliste auf Papier zum "mobilen Assistenten" [Seite 147]
1.13.4.1 - 4.1 Papierbasierte vs. mobile Checklisten [Seite 148]
1.13.5 - 5 Zusammenfassung und Ausblick [Seite 151]
1.13.6 - Literatur [Seite 151]
1.14 - Wiener Linien: Smart Maintenance auf Schienegebracht [Seite 152]
1.14.1 - 1 Unternehmensprofil [Seite 152]
1.14.2 - 2 Zusammenfassung [Seite 153]
1.14.3 - 3 Bisheriger Prozess & Herausforderungen [Seite 153]
1.14.4 - 4 Die Lösung [Seite 155]
1.14.5 - 5 Ausblick [Seite 161]
1.15 - Kennzahlen in Smart Maintenance [Seite 162]
1.15.1 - 1 Einleitung [Seite 162]
1.15.2 - 2 Performance Measurement Systeme [Seite 163]
1.15.3 - 3 Instandhaltungs-Controlling [Seite 165]
1.15.4 - 4 Entwicklung eines Instandhaltung-Cockpits [Seite 167]
1.15.4.1 - 4.1 Bestimmung der Erfolgsfaktoren der Instandhaltung [Seite 168]
1.15.4.2 - 4.2 Kennzahlenworkshops [Seite 168]
1.15.4.3 - 4.3 Instandhaltungs-Cockpit [Seite 169]
1.15.5 - 5 Datenanalyse [Seite 171]
1.15.5.1 - 5.1 KDD-Prozess [Seite 171]
1.15.5.2 - 5.2 Datamining [Seite 172]
1.15.5.3 - 5.3 Assoziationsanalyse [Seite 173]
1.15.6 - 6 Datenanalyse am Beispiel der OEE [Seite 174]
1.15.6.1 - 6.1 Vorgehensbeschreibung [Seite 175]
1.15.6.2 - 6.2 Ergebnisauswertung [Seite 176]
1.15.6.3 - 6.3 Weitere Verfeinerung der Datenanalyse [Seite 178]
1.15.7 - 7 Zusammenfassung [Seite 179]
1.15.8 - 8 Literatur [Seite 179]
1.16 - Methoden und Perspektiven zur ergonomischenBewertung und Gestaltung langzyklischer Tätigkeitenin der Fahrzeuginstandhaltung [Seite 182]
1.16.1 - 1 Einleitung [Seite 182]
1.16.2 - 2 Motivation: Arbeits(platz)gestaltung im Kontext des demographischen Wandels [Seite 183]
1.16.3 - 3 Ergonomic Assessment Worksheet (EAWS) [Seite 185]
1.16.4 - 4 Abgrenzung von Tätigkeiten nach Arbeitsumfang und Zyklizität [Seite 188]
1.16.5 - 5 Herausforderungen der EAWS-Anwendung für lang- und nichtzyklische Tätigkeitenin der Instandhaltung [Seite 189]
1.16.6 - 6 EAWSMultiMo [Seite 191]
1.16.7 - 7 Weiterentwicklung des EAWS für langzyklische und nichtzyklische Tätigkeiten [Seite 192]
1.16.8 - 8 Zusammenfassung und Ausblick [Seite 193]
1.16.9 - 9 Literatur [Seite 194]
1.17 - Der Mensch im Umfeld von Smart ProductionSystems [Seite 196]
1.17.1 - 1 Einleitung [Seite 196]
1.17.2 - 2 Trends und Entwicklungen in der Produktion der Zukunft [Seite 198]
1.17.2.1 - 2.1 Hybride Arbeitsplätze für Mensch-Maschine-Kollaboration [Seite 200]
1.17.2.2 - 2.2 Reduzierung von gesundheitlichen Belastungen [Seite 201]
1.17.2.3 - 2.3 Vom Maschinenbediener zum kreativen Dirigenten und Entscheider [Seite 202]
1.17.2.4 - 2.4 Neue Möglichkeiten der Unterstützung der Mitarbeiter durch mobile Assistenz [Seite 202]
1.17.2.5 - 2.5 Systeme zur zustandsorientierten Instandhaltung [Seite 203]
1.17.2.6 - 2.6 Flexibler Einsatz von Mitarbeitern mit Unterstützung von mobilen Assistenzsystemen [Seite 204]
1.17.3 - 3 Beispiele von Projekten im Themenfeld Industrie 4.0 [Seite 205]
1.17.3.1 - 3.1 ASST (Augmented Service & Support Tool) [Seite 205]
1.17.3.2 - 3.2 LineFace (App zur Darstellung der Produktivität einer Industrieanlage) [Seite 206]
1.17.4 - 4 Literatur [Seite 208]
1.18 - Smart Maintenance durch kombinierteProduktions- und Instandhaltungsplanung [Seite 210]
1.18.1 - 1 Einleitung [Seite 210]
1.18.2 - 2 Belastungs- und Lebensdauermodelle in der Simulation [Seite 212]
1.18.3 - 3 Simulationsgestützte, integrierte Produktions- und Instandhaltungsplanung [Seite 213]
1.18.3.1 - 3.1 Beschreibung des Optimierungsansatzes [Seite 214]
1.18.3.2 - 3.2 Evaluierung der Methode [Seite 215]
1.18.4 - 4 Ansätze zur automatisierten Parametrierung und Datenrückführung in Assistenzsysteme [Seite 217]
1.18.4.1 - 4.1 Rückführung von Fertigungsdaten zur automatisierten Parametrierung [Seite 217]
1.18.4.2 - 4.2 Interaktives Assistenzsystem zur zustandsbasierten Instandhaltung [Seite 219]
1.18.5 - 5 Zusammenfassung [Seite 220]
1.18.6 - Literatur [Seite 221]
1.19 - Anlagenspezifische Instandhaltungsstrategiewahldurch strukturierte Anlagenbewertung [Seite 222]
1.19.1 - 1 Einleitung [Seite 222]
1.19.2 - 2 Instandhaltungsstrategien [Seite 223]
1.19.3 - 3 Strukturierte Anlagenbewertung [Seite 225]
1.19.3.1 - 3.1 Kriterienbewertung [Seite 227]
1.19.3.1.1 - 3.1.1 Vorgehensweise zur Entwicklung eines Kriterienbewertungsmodells [Seite 227]
1.19.3.1.2 - 3.1.2 Kriterienbewertungsmodell [Seite 229]
1.19.3.1.3 - 3.1.3 Qualitative vs. quantitative Kriterien [Seite 230]
1.19.3.2 - 3.2 Dynamische Anlagenbewertungen [Seite 230]
1.19.3.3 - 3.3 Weitere Bewertungsmethoden [Seite 231]
1.19.3.4 - 3.4 Klassifizierung von Anlagen [Seite 232]
1.19.4 - 4 Instandhaltungsstrategiefestlegung [Seite 234]
1.19.4.1 - 4.1 Strategiefestlegung nach Ausfallcharakteristik und Anlagenpriorität [Seite 234]
1.19.4.2 - 4.2 Risikoorientierte Strategiefestlegung [Seite 236]
1.19.5 - 5 Resümee [Seite 238]
1.19.6 - 6 Literatur [Seite 238]
1.20 - Weitere E-Books von TÜV-Media [Seite 0]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

65,50 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok