Einwanderungsland Deutschland

Wie kann Integration aus ethnologischer Sicht gelingen?
 
 
Waxmann Verlag GmbH
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. August 2014
  • |
  • 204 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8309-8111-4 (ISBN)
 

Deutschland ist wie seine europäischen Nachbarländer zu einem Einwanderungsland geworden. In Deutschland leben heute Menschen aus 190 Nationen zusammen. Es sind Fragen von Flucht, Migration und Integration, die die politische Bildungsarbeit maßgeblich beschäftigen. Integration geschieht nicht von selbst – sie ist vielmehr eine Aufgabe, die im Hinblick auf eine zukunftsfähige Gesellschaft gestaltet werden muss.

Die hier gesammelten Beiträge der Tagung Einwanderungsland Deutschland. Wie kann Integration aus ethnologischer Sicht gelingen? greifen Fragen des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Ethnien, Kulturen, Religionen und Nationen auf und suchen in dieser gesellschaftspolitischen Debatte bei der Diskussion um die komplexen Fragestellungen von Migration und Integration stets den interdisziplinären Zugang. Ziel der Tagung war es, ein Forum für eine Diskussion zwischen Theorie und Praxis zu bieten, um so gemeinsam zu erörtern, wie Integration gelingen kann. Thematisiert werden Schlagwörter wie Inklusion, Migrationsforschung und Kultur, zudem werden Zusammenhänge zwischen Religion, Bildung sowie Medien und Integration untersucht. Des Weiteren werden Ergebnisse ethnologischer Forschungen präsentiert, um Impulse für eine erfolgreiche Integration zu geben. Abgerundet wird dieser Band mit der Vorstellung von ethnologischen Projekten, die bereits einen Beitrag zur Integration leisten.

 

Mit Beiträgen von Christiane Bainski, Ursula Bertels, Veronika Ederer, Irmgard Hellmann de Manrique, Ulrike Izuora, Sabine Klocke-Daffa, Heinz Meyer, Esther Offenberg, Laila Prager, Georg Ruhrmann, Guido Sprenger, Noémie Waldhubel, Sarah Weber, Cordula Weißköppel.

  • Deutsch
  • Deutschland
  • 2,14 MB
978-3-8309-8111-4 (9783830981114)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Buchtitel [Seite 1]
1.1 - Grußwort [Seite 5]
1.2 - Inhalt [Seite 7]
2 - Einführung [Seite 9]
3 - Integration aus der Sicht verschiedener Disziplinen [Seite 13]
3.1 - Integration - der soziologische Ansatz [Seite 14]
3.2 - Integration - der kulturwissenschaftliche Zugang [Seite 19]
3.3 - Inklusion - das pädagogische Paradigma [Seite 23]
3.4 - Integration - aus soziologischer, kulturwissenschaftlicher und pädagogischer Perspektive [Seite 25]
4 - Migration als Thema und Herausforderung der Ethnologie [Seite 29]
4.1 - Wer integriert wen in was? [Seite 29]
4.2 - Ethnologische Migrationsforschung - ein Überblick [Seite 31]
4.3 - Migration als Herausforderung für die Ethnologie [Seite 42]
5 - Unser Phantom Leitkultur [Seite 51]
5.1 - Kultur als Kontrastmittel [Seite 52]
5.2 - Von der Politik zur Ethnologie [Seite 57]
6 - Kirche als Kontaktzone. (Un-)Sichtbare Integrationspotenziale von religiösen Institutionen in der Einwanderungsgesellschaft [Seite 65]
6.1 - Einleitung [Seite 65]
6.2 - Kirche als Kontaktzone [Seite 66]
6.3 - Transnationale Überlebenssicherung durch translokale Unterstützungsangebote [Seite 72]
6.4 - (Un-)Sichtbare Integrationspotenziale [Seite 76]
7 - Die Bedeutung von Erziehung sowie schulischer und beruflicher Bildung für Integration [Seite 86]
7.1 - Bildung als Faktor für Integration [Seite 86]
7.2 - Bildung als Voraussetzung für gesellschaftliche Partizipation [Seite 86]
7.3 - Erfolgreiche Bildungskonzepte für die Migrationsgesellschaft [Seite 87]
8 - Medien und Integration. Zwischen wissenschaftlichem Wissen und [Seite Medien und Integration. Zwischen wissenschaftlichem Wissen und]
politischer Verantwortung in drei Jahrzehnten - 94 [Seite 94]
8.1 - Einleitung [Seite 94]
8.2 - Integration und Desintegration [Seite 96]
8.3 - Mediale Repräsentanz [Seite 97]
8.4 - Selektivitätsstrukturen und -typen [Seite 99]
8.5 - Integration durch Kontaktinformationen [Seite 102]
8.6 - Ausblick und Perspektiven [Seite 102]
9 - Irrwege der Integrationspolitik. Die Anti-Zwangsheiratsgesetze und ihre transnationalen Paradoxien [Seite 114]
9.1 - Alawitische Heiratspraktiken [Seite 117]
9.2 - Das Ehegattennachzugsgesetz: Transnationale Rückwirkungen [Seite 120]
9.3 - Ausblick [Seite 126]
10 - Ein ethnologischer Blick auf Status und Staatsbürgerschaft in Deutschland [Seite 132]
10.1 - Zugeschriebener und erworbener Status in der Ethnologie [Seite 132]
10.2 - Status und Staatsangehörigkeit [Seite 134]
10.3 - Möglichkeiten für Ethnologinnen und Ethnologen [Seite 140]
11 - "Zuviel Verständnis für einen Ausländer tut auch weh". Herausforderungen ethnologischer Migrationsforschungin Deutschland [Seite 144]
11.1 - Ethnologische Migrationsforschung heute: Kontexte und Konfrontationen [Seite 145]
11.2 - Fazit: Übersetzung ethnologischer Migrationsforschung in die Praxis [Seite 154]
12 - Indigene Überlebensschule als Beispiel von Integration in den USA [Seite 158]
13 - Kleine Schritte - die Versuche, für andere Kulturen zu sensibilisieren. Oder: Ein Plädoyer für die Entwicklung einer Didaktik der Ethnologie [Seite 169]
13.1 - Grundthesen [Seite 169]
13.2 - Die fünf Weltreligionen - Qualifizierungsangebote für die Fachkräfte der Städtischen Kindertageseinrichtungen Frankfurt a. M. [Seite 174]
13.3 - Fazit [Seite 177]
14 - Fit für multi-kulti: Interkulturelle Streitschlichterausbildung in der Schule [Seite 179]
14.1 - Projektdesign [Seite 179]
14.2 - Ausbildung zur interkulturellen Streitschlichterin bzw. -schlichter [Seite 181]
14.3 - Anforderungen an Interkulturelle Streitschlichtung und Möglichkeiten der Umsetzung [Seite 189]
14.4 - Einheit 2: Was ist ein Konfikt? [Seite 190]
14.5 - Einheit 7: Interkulturelle Begegnungen 1 - Interkultureller Konflikt ja oder nein? [Seite 191]
14.6 - Fazit [Seite 193]
15 - Autorinnen und Autoren [Seite 197]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

21,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen