Jahrbuch des Migrationsrechts für die Bundesrepublik Deutschland 2020

 
 
Nomos (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 29. Juli 2021
  • |
  • 488 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7489-1142-5 (ISBN)
 
Das Migrationsrecht
unterliegt wie kaum ein anderes Rechtsgebiet permanenten Änderungen durch Gesetzgeber und Rechtsprechung auf nationaler wie europäischer Ebene.
Das neue Jahrbuch Migration
hält Sie auf dem Laufenden: Punktgenau und auf einen Blick informiert es über die aktuelle Entwicklung 2020 mit den Schwerpunkten
Aufenthaltsbegründung und Aufenthalt
Abschiebungshaft
Staatsangehörigkeitsrecht
Migrationssozialrecht
Das Update berücksichtigt
die Rechtsprechung der europäischen (EGMR und EuGH) und nationalen Gerichte
die Schwerpunkte im Migrationsrecht tätiger Institutionen (DIMR, BAMF und UNHCR)
die Gesetzgebung
das Schrifttum.
Der besondere Vorteil
Ausgewählte Schwerpunkt-Beiträge zu besonders praxisrelevanten Themen, z.B. zum Thema Corona und Migrationsrecht.
Mit Beiträgen von
Roland Bank, Prof. Dr. Jürgen Bast, Dr. Ina Bauer, Prof. Dr. Uwe Berlit, Prof. Dr. Harald Dörig, Klaus Hage, Laura Hinder, Dr. Katrin Hirseland, Prof. Dr. Holger Hoffmann, Dr. Michael Hoppe, Prof. Dr. Constanze Janda, Jakob Junghans, Renate Köhler-Rott, Dr. Holger Kolb, Prof. Dr. Winfried Kluth, PD Dr. Roman Lehner, Edith Paintner, Paul Pettersson, Anna Suerhoff, Daniel Valerius, Dr. Oliver Winkler und Dr. Ralph Zimmermann.
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Cover
  • I. Die Rechtsprechung zum Migrationsrecht 2020
  • Die Rechtsprechung von EGMR und EuGH zum Migrationsrecht im Jahr 2020 - ein Überblick
  • I. Rechtsprechung des EGMR
  • 1. Art. 1 EMRK
  • 2. Art. 3 EMRK
  • 2.1 Lebensbedingungen obdachloser Asylbewerber
  • 2.2 Rückschiebung/Kollektivausweisung tschetschnischer Flüchtlinge
  • 2.3. Abschiebung eines sudanesischen Staatsangehörigen
  • 2.4 Abschiebung Homosexueller nach Gambia
  • 2.5. Keine Verletzungen von Art. 3 EMRK
  • 3. Art. 5 EMRK
  • 3.1. Inhaftierung Minderjähriger
  • 3.2. Inhaftierung eines Asylbewerbers im Flughafentransitzentrum
  • 4. Art. 8 EMRK
  • 4.1 Schwierigkeiten bei der Regularisierung
  • 4.2. Ausweisung eines syrischen Staatsangehörigen aus Bulgarien
  • 5. Art. 13 EMRK
  • 6. Art. 4 des Protokolls Nr. 4 zur EMRK
  • 7. Abschließende Anmerkung zur "Effektivität" der Rechtsprechung des EGMR
  • II. Rechtsprechung des EuGH
  • 1. Asylverfahrensrichtlinie - RL 2013/32/EU
  • 1.1 Asylsuchende und Flüchtlinge in Ungarn
  • 1.2 Effektiver Zugang zum Asylverfahren
  • 1.3 Unterbringung in der Transitzone Röszke/Ungarn
  • 1.4 Fehlende Anhörung vor Unzulässigkeitsentscheidung
  • 2. Rückführungsrichtlinie - RL 2008/115/EG
  • 2.1 Rückführung trotz schwerer Erkrankung
  • 2.2 Deckung der Grundbedürfnisse des Elternteils eines schwer erkrankten Kindes
  • 2.3 Rückkehrentscheidung bei illegalem Aufenthalt
  • 3. Qualifikationsrichtlinie - RL 2011/95/EU
  • 4. Familienzusammenführungsrichtlinie - RL 2003/86/EG
  • 5. Nachsatz des EuGH zur Flüchtlingskrise 2015: Polen, Tschechien und Ungarn verstießen gegen EU-Recht
  • Ausgewählte Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts zum Asyl- und Aufenthaltsrecht im Jahr 2020
  • I. Asylrecht
  • 1. Materielles Asylrecht
  • 1.1. Staatliche Überprüfung einer als Verfolgungsgrund geltend gemachten Konversion
  • 1.2. Willkürlicher Verweis auf die Möglichkeit, eigene homo- oder bisexuelle Identität im Herkunftsstaat geheimzuhalten
  • 2. Asylverfahrens- und -prozessrecht
  • 2.1. Bedeutung heute und morgen: Sachaufklärung zur Covid-19-Situation in einem Abschiebungszielstaat
  • 2.2. Entscheidungen zur gerichtlichen Sachaufklärungspflicht
  • 2.2.1. Sachaufklärungspflicht zu bestehendem Schutzstatus in einem anderen EU-Mitgliedstaat
  • 2.2.2. Gerichtlicher Prüfungsmaßstab nach Ablehnung eines Asylfolgeantrags sowie Prüfung der Echtheit von Urkunden
  • 2.3 Entscheidungen zur Prozesskostenhilfe (PKH)
  • 2.4 Prozessgestaltung bei angekündigter Antragsbegründung nach Ablehnung des Asylantrags als offensichtlich unbegründet
  • 2.5 Akteneinsicht in Dokumente der Asyldokumentation und Behandlung von Beweisangeboten zur allgemeinen Situation im Herkunftsland des Betroffenen
  • 2.6 Einführung von Erkenntnismitteln bei Verzicht auf mündliche Verhandlung
  • 2.7 Rechtsschutzbedürfnis bei "Berliner Weisungslage"
  • II. Aufenthaltsrecht
  • 1. Anforderungen an die Ausweisung "faktischer Inländer"
  • 2. Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis für "faktische Inländer"
  • 3. Verfahrensrechtliche Sicherungen bei der Anordnung von Abschiebungshaft
  • 3.1. Aushändigung des Haftantrags bzw. dessen Übersetzung vor der gerichtlichen Anhörung
  • 3.2. Auswirkungen einer Verletzung von Art. 104 Abs. 4 GG auf die Anordnung von Abschiebungshaft und Anforderungen an die Sachverhaltsermittlung in Abschiebungshaftsachen
  • Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zum Aufenthalts- und Flüchtlingsrecht im Jahr 2020
  • I Aufenthaltsrecht
  • 1. Abschiebungsanordnung gegen Gefährder
  • 2. Aufenthaltserlaubnis aufgrund einer Vaterschaftsanerkennung
  • 3. Fehlen einer ladungsfähigen Anschrift des Antragstellers
  • 4. Ausbildungsduldung bei berufsqualifizierender Zweit-Ausbildung
  • 5. Aufenthaltsrecht für Vater eines Unionsbürgerkindes
  • 6. Familiennachzug zum subsidiär Schutzberechtigten
  • II. Flüchtlingsrecht
  • 1. Umsetzung des EuGH-Urteils "Gnandi
  • 1.1 Ablehnung des Asylantrages als (einfach) unbegründet
  • 1.2 Ablehnung des Asylantrages als offensichtlich unbegründet
  • 2. Voraussetzungen für Unzulässigkeitsentscheidung nach § 29 Abs. 1 Nr. 2 AsylG
  • 3. Anerkennung als subsidiär Schutzberechtigter im Bürgerkrieg
  • 4. Einfluss der Behördenorganisation auf die Frage, ob Asylbewerber im offenen Kirchenasyl "flüchtig" ist
  • 5. Zuständigkeit für die Prüfung des Asylantrags eines in Deutschland nachgeborenen Kindes
  • 6. Zustellungsfiktion bei fehlender Mitteilung der aktuellen Anschrift
  • 7. Familienflüchtlingsschutz auch bei Schutzgewährung in einem anderen EU-Mitgliedstaat
  • Die Instanzrechtsprechung zu Aufenthaltsbegründung und Aufenthalt
  • I. Einführung
  • II. Rechtsprechung zum Visarecht
  • 1. Anspruch auf Erteilung und Wirksamkeitsbedingungen
  • 2. Einreise mit dem erforderlichen Visum und Unzumutbarkeit der Nachholung des Visumverfahrens
  • 3. Aufhebung von Visa
  • III. Aufenthalt zu Ausbildungs- und Erwerbszwecken
  • IV. Aufenthalt aus humanitären Gründen
  • 1. Aufenthaltstitel nach Aufnahme und Resettlement
  • 2. Aufenthaltstitel nach § 25 AufenthG
  • 3. Aufenthaltstitel nach §§ 25a, 25b AufenthG
  • V. Aufenthalt aus familiären Gründen
  • 1. Ableitung eines Anspruchs aus der Unionsbürgerschaft
  • 2. Familiennachzug
  • Die Instanzrechtsprechung zum Recht der Ausweisung und der Aufenthaltsbeendigung einschließlich der Duldung
  • 1. Ausweisungsrecht (§ 53 ff. AufenthG)
  • 1.1 Gefahrenprognose (§ 53 Abs. 1 AufenthG)
  • 1.2 Generalpräventive Ausweisung
  • 1.3. Gesamtabwägung nach § 53 Abs. 2 AufenthG
  • 1.4 Erhöhter Ausweisungsschutz (§ 53 Abs. 3 bis Abs. 3b AufenthG)
  • 1.5 Einzelne Ausweisungsinteressen
  • 2. Abschiebung
  • 2.1 Abschiebungsandrohung und Rückführungsrichtlinie
  • 2.2 Ausreisefrist
  • 2.3 Vorgang der Abschiebung einschließlich notwendiger Durchsuchungen
  • 3. Die Aussetzung der Abschiebung (§ 60a AufenthG)
  • 4. Die Ausbildungsduldung (§ 60c AufenthG)
  • 5. Die Beschäftigungsduldung (§ 60d AufenthG)
  • 6. Duldung für Personen mit ungeklärter Identität, § 60b AufenthG
  • 7. Wohnsitzauflagen, § 61 AufenthG
  • Die instanzgerichtliche Rechtsprechung zur Fiktionswirkung, zum Freizügigkeitsgesetz/EU sowie zum ARB 1/80 im Jahr 2020
  • A. Erlaubnis-, Duldungs- und Fortgeltungsfiktion
  • I. Antrag bei der Ausländerbehörde auf Erteilung oder Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis und Fiktionswirkung
  • 1. Antragstellung und Fiktionswirkung nach § 81 Abs. 4 Satz 1 oder Abs. 3 AufenthG
  • 2. Anordnung der Fortgeltungsfiktion nach § 81 Abs. 4 Satz 3 AufenthG
  • 3. Einzelfragen des Eilrechtsschutzes bei versagtem Aufenthaltstitel
  • B. EU-Freizügigkeit
  • I. Aufenthalt von Unionsbürgern und ihren Familienangehörigen nach dem Freizügigkeitsgesetz/EU
  • II. Verlustfeststellung
  • 1. § 5 Abs. 4 FreizügG/EU
  • 2. § 2 Abs. 7 FreizügG/EU
  • 3. Verlustfeststellung nach § 6 FreizügG/EU
  • C. Assoziationsrecht
  • I. Art. 6 ARB 1/80
  • II. Art. 7 ARB 1/80
  • III. Weitere Grundlagen des Aufenthaltsrechts
  • IV. Art. 14 ARB 1/80
  • Rechtsprechung zur Abschiebungshaft im Jahre 2020
  • I. Allgemeine Verfahrensfragen
  • 1. Zulässiger Haftantrag
  • 1.1. Unterschrift unter dem Haftantrag
  • 1.2. Heilung von Mängeln des Haftantrages
  • 2. Inhaltliche Anforderungen an Haftantrag und -anordnung
  • 3. Anhörung
  • 4. Staatsanwaltschaftliches Einvernehmen, § 72 Abs. 4 Satz 1 AufenthG
  • 5. Zuständigkeit des Haftgerichts
  • 6. § 26 FamFG Amtsermittlungspflichten - Minderjährigkeit
  • 7. Beschleunigungsgebot
  • 8. Benachrichtigung einer Vertrauensperson
  • 9. Antrags- und Beschwerdeberechtigung
  • 10. Zulässigkeit der Rechtsbeschwerde
  • II. Unterbringung in einer Justizvollzugsanstalt
  • III. § 62 AufenthG
  • 1. § 62 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 AufenthG
  • 2. § 62 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 AufenthG
  • 3. § 62 Abs. 3 Satz 3 AufenthG - Gelingensprognose
  • 4. § 62 Abs. 3a Nr. 3 AufenthG
  • 5. Verhältnis von § 62 AufenthG zu Art. 28 Abs. 2 Dublin-III-VO
  • Die instanzgerichtliche Rechtsprechung zu flüchtlingsrechtlichen Unzulässigkeitsentscheidungen 2020
  • I. Allgemeine unionsrechtliche Vorgaben
  • 1. Abschließender unionsrechtlicher Katalog der Zulässigkeitsgründe
  • 2. Persönliches Gespräch/Anhörung
  • 3. Gegen Art. 4 GRC verstoßende Verhältnisse in anderen Mitgliedstaaten
  • II. Anderweitige Zuständigkeit für die Durchführung des Asylverfahrens (§ 29 Abs. 1 Nr. 1 AsylG)
  • 1. Art. 20 Abs. 3 VO (EU) 604/2013
  • 2. Fristenregime der Verordnung (EU) 604/2013 und Zuständigkeitsübergang
  • 2.1 Frist für die Stellung des (Wieder)- Aufnahmegesuchs
  • 2.2 Überstellungsfrist
  • 2.2.1 Unterbrechung der Überstellungsfrist
  • 2.2.2 Verlängerung der Überstellungsfrist
  • III. Anderweitige Schutzgewährung (§ 29 Abs. 1 Nr. 2 AsylG)
  • IV. Sicherer Drittstaat (§ 29 Abs. 1 Nr. 3 AsylG)
  • V. Sonstiger Drittstaat (§ 29 Abs. 1 Nr. 4 AsylG)
  • VI. Folge- und Zweitantrag (§ 29 Abs. 1 Nr. 5 AsylG)
  • 1. Änderung der Sach- und Rechtslage sowie Verstöße gegen Unionsrecht im Erstverfahren
  • 2. Anwendbarkeit des § 71 AsylG bei Abweisung des Erstantrags als unzulässig
  • 3. Durchführung von Erst- und Folgeverfahren in verschiedenen Mitgliedstaaten
  • 4. Durchführung des Erstverfahrens in einem assoziierten Staat
  • 5. Erfolgloser Abschluss des in einem anderen (Mitglied-) Staat durchgeführten Asylverfahrens
  • Das materielle Flüchtlingsrecht in der Instanzrechtsprechung 2020
  • I. Flüchtlingsschutz
  • 1. Verfolgungsgründe
  • 1.1. Religion
  • 1.2. Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe
  • 1.2.1. Sexuelle Orientierung
  • 1.2.2. Geschlecht (Genitalverstümmelung)
  • 1.2.3. Gewalt gegen Frauen
  • 1.3. Politische Überzeugung / Konnexität
  • 2. Ausschluss- und Versagungsgründe
  • 2.1. Schutz durch einen weiteren Staat
  • 2.2 Interner Schutz
  • 2.2.1. Schutz vor Verfolgung
  • 2.2.2. Zumutbarkeit der Niederlassung
  • II. Subsidiärer Schutz
  • 1. Unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung
  • 2. Ernsthafte individuelle Bedrohung von Zivilpersonen (Gefahrendichte)
  • III. Nationaler Abschiebungsschutz
  • 1. Existenzsicherung
  • 2. Erkrankungen und ihre Glaubhaftmachung
  • 3. Auswirkungen der COVID-19-Pandemie
  • IV. Familienschutz (§ 26 AsylG)
  • 1. Abgeleitete Rechte der Ehegatten/Lebenspartner
  • 2. Abgeleitete Rechte Minderjähriger
  • 3. Abgeleitete Rechte der Angehörigen (insb. Eltern) Minderjähriger
  • Instanzgerichtliche Rechtsprechung zum Asylverfahren im Jahr 2020
  • I. Allgemeine Fragen
  • 1. Zustellung
  • 2. Mitwirkungspflichten (§ 15 AsylG)
  • 2.1. Aufforderung zur Mitwirkung
  • 2.2. erkennungsdienstliche Maßnahmen (§ 15 Abs. 2 Nr. 7 AsylG)
  • 3. Umdeutung
  • 4. Rücknahmefiktion
  • 5. Rechtsbehelfe
  • II. Behörde: Verfahren beim Bundesamt
  • 1. Anhörung
  • 2. Ausreisefrist bei Folge- und Zweitanträgen (§ 29 Abs. 1 Nr. 5, § 71, § 71a AsylG)
  • 3. Abschiebung
  • 4. Verfahren bei stattgebender gerichtlicher Entscheidung, § 37 AsylG
  • III. Gericht
  • 1. Ersetzung der Abschiebungsandrohung
  • 2. Zulassung der Berufung, § 78 Abs. 3 und 4 AsylG
  • 2.1 Verfahrensfragen (§ 78 Abs. 4 AsylG)
  • 2.2 Grundsätzliche Bedeutung (§ 78 Abs. 3 Nr. 1 AsylG)
  • 2.3 Divergenz (§ 78 Abs. 3 Nr. 2 AsylG)
  • 2.4 Verfahrensfehler: Anspruch auf rechtliches Gehör (§ 78 Abs. 3 Nr. 3 AsylG, § 138 Nr. 3 VwGO)
  • 2.4.1 Allgemeines
  • 2.4.2 Aufklärung und Beweiswürdigung
  • 2.4.3 Beweisanträge
  • 2.5 Verfahrensfehler: Begründungsmangel (§ 78 Abs. 3 Nr. 3 AsylG, § 138 Nr. 6 VwGO)
  • 3. Ausschluss der Beschwerde, § 80 AsylG
  • 3.1 Streitigkeiten gegenüber der Ausländerbehörde
  • 3.2 Nebenverfahren
  • 4. Elektronische Dokumente, § 55a VwGO
  • 5. Prozesskostenhilfe
  • Die nationale Rechtsprechung zum Staatsangehörigkeitsrecht im Jahr 2020
  • I. Erwerb der Staatsangehörigkeit
  • 1. Geburtserwerb
  • 1.1 Abkömmlinge nach Art. 116 Abs. 2 GG
  • 1.2 Abstammungserwerb nach früherer Einbürgerung
  • 1.3 Erwerb durch Inlandsgeburt (§ 4 Abs. 3 StAG)
  • 1.4 Vaterschaftsanerkennung
  • 2. "Ersitzungserwerb" nach § 3 Abs. 2 StAG
  • 3. Ermessenseinbürgerung (§ 8 StAG)
  • II. Insb.: Einbürgerung nach § 10 StAG
  • 1. Identitätsklärung
  • 2. Lebensunterhaltssicherung
  • 3. Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit
  • 4. Unbescholtenheitserfordernis
  • 5. Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache
  • 6. Einordnung in die deutschen Lebensverhältnisse
  • 7. Sicherheitsbedenken
  • III. Verlust der Staatsangehörigkeit
  • 1. Wegfall der Staatsangehörigkeit nach erfolgreicher Vaterschaftsanfechtung
  • 2. Verlust durch Erwerb ausländischer Staatsangehörigkeit
  • 3. Optionsregelung (§ 29 StAG)
  • 4. Rücknahme einer Einbürgerung wegen Mehrehe
  • IV. Verfahren
  • Rechtsprechung zum Migrationssozialrecht 2020
  • I. Gewährung von existenzsichernden Leistungen an Unionsbürger
  • 1. Unionsrechtswidrigkeit des Leistungsausschlusses in der Grundsicherung (SGB II) für Aufenthaltsberechtigte nach VO (EU) 492/2011
  • 2. Verfassungswidrigkeit des Leistungsausschlusses für Personen ohne Aufenthaltsrecht in § 23 Abs. 3 Nr. 2 SGB XII
  • 3. Leistungsberechtigung von Unionsbürgern nach dem AsylbLG
  • 4. Anspruch auf Sozialhilfe im Ermessenswege wegen "Aufenthaltsverfestigung"
  • 5. Verfassungskonforme Interpretation der Härtefallklausel in § 23 Abs. 3 Satz 6 SGB XII
  • II. Existenzsicherung nach dem AsylbLG
  • 1. Reduzierte Leistungen für Asylsuchende in Gemeinschaftsunterkünften
  • 2. Leistungseinschränkungen nach § 1a AsylbLG
  • 2.1 Nichtvollziehbarkeit aufenthaltsbeendender Maßnahmen, § 1a Abs. 3 AsylbLG
  • 2.2 Zuständigkeit eines anderen Staates, §§ 1 Abs. 4, 1a Abs. 4 und 7 AsylbLG
  • 3. Analogleistungen, § 2 AsylbLG
  • 3.1 Kirchenasyl als rechtsmissbräuchliche Beeinflussung der Aufenthaltsdauer
  • 3.2 Zulässigkeit der dauerhaften Vorenthaltung von Analogleistungen nach § 2 AsylbLG
  • III. Gewährung von Familienleistungen
  • 1. Elterngeldberechtigung und Freizügigkeitsrecht
  • 2. Unionsrechtliche Aspekte der Kindergeldberechtigung
  • 2.1 Kindergeldberechtigung in Entsendefällen
  • 2.2 Familienleistungen für Drittstaatsangehörige mit kombinierter Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis
  • II. Das Migrationsrecht aus der Perspektive institutioneller Akteure
  • Migration im Jahr 2020 - aus der Perspektive des Deutschen Instituts für Menschenrechte
  • 1. Zugang zu Schutz in der EU
  • 1.1 Non-Refoulement und Verbot der Kollektivausweisung
  • 1.2 Griechisch-Türkische Grenze
  • 1.3 Kroatisch-Bosnisch-Herzegowinische Grenze
  • 1.4 Monitoring-Mechanismus an den EU-Außengrenzen
  • 2. Geflüchtetenunterkünfte während der Corona-Pandemie
  • 2.1 Der Gesundheitsschutz der Bewohner_innen
  • 2.2 Zulässigkeit der Kollektivquarantäne
  • 2.3 Home-Schooling
  • 2.4 Die Zukunft von Sammelunterkünften
  • Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Herausforderungen und Entwicklungen im Jahr 2020
  • I. Einleitung
  • II. Auswirkung der Pandemie auf die zentralen Arbeitsfelder der Behörde
  • 1. Asylverfahren
  • 1.1 Durchführung der Asylverfahren
  • 1.2 Widerrufsprüfung
  • 1.3 Dublinverfahren
  • 1.4 Asylverfahrensberatung
  • 2. Integration
  • 3. Humanitäre Aufnahmen und Resettlement
  • III. Weitere Aufgaben des Bundesamts
  • 1. Qualitätssicherung
  • 2. Sicherheit
  • 3. Freiwillige Rückkehr und Reintegration
  • 4. Passersatzbeschaffung
  • 5. Aufbau des Asyl- und Migrationsfonds 2021-2027
  • 6. Fachkräftemigration
  • IV. Ausgewählte Rechtsprechung und ihre Auswirkungen auf das Bundesamt
  • 1. Klagen gegen Asylentscheidungen
  • 2. Zentrale Urteile im Jahr 2020
  • V. Ausblick
  • Die Bedeutung der Genfer Flüchtlingskonvention nach (fast) 70 Jahren - Gedanken des UNHCR Deutschland zum Flüchtlingsrecht im Jahr 2020
  • I. Ein Jahr der wachsenden praktischen und grundsätzlichen Herausforderungen für den Flüchtlingsschutz nach der Genfer Flüchtlingskonvention
  • II. Fortbestehende Relevanz der Genfer Flüchtlingskonvention
  • 1. Aktuelle Reichweite der Genfer Flüchtlingskonvention
  • 2. Fortwährende Geltung der Ratio für die Verabschiedung der Konvention
  • 3. Fundament für das Flüchtlingsvölkerrecht
  • III. Grundlegende Herausforderungen für die Wirkungsmacht der Genfer Flüchtlingskonvention
  • 1. Pushbacks
  • 2. Migrationsmanagement statt Flüchtlingsschutz?
  • 3. Krise der Verantwortungsteilung
  • 4. Globaler Pakt für Flüchtlinge als positiver Impuls
  • IV. Deutschlands möglicher Beitrag zu einem effektiven Flüchtlingsschutz nach der Genfer Flüchtlingskonvention
  • III. Gesetzgebung und Literatur zum Migrationsrecht 2020
  • Die deutsche Migrationsgesetzgebung im Jahr 2020
  • I. Rechtspolitische Rahmenbedingungen
  • II. Die Gesetzes des Migrationspakets 2019
  • 1. Die Bedeutung der "Paketlösung" für die Gesetzgebung
  • 2. Das Gesetz zur Entfristung des Integrationsgesetzes
  • 3. Das Ausländerbeschäftigungsförderungsgesetz,
  • 4. Das Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung
  • 5. Das Zweite Datenaustauschverbesserungsgesetz,
  • 6. Das Dritte Gesetz zur Änderung des AsylbLG
  • 7. Das Zweite Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht
  • 8. Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz
  • a) Vorgeschichte und begrenzte Reichweite der Regelungen
  • b) Die strukturelle Neuausrichtung und ihre geringen Folgen für die Praxis
  • c) Erweiterung und Erleichterung des Zugangs zu Ausbildung und Beschäftigung
  • d) Fast-track-Verfahren für Fachkräfte
  • III. Weitere Neureglungen im Jahr 2020
  • 1. Marginale Änderungen des Aufenthaltsgesetzes und des Asylgesetzes
  • 2. Das Gesetz zur aktuellen Anpassung des Freizügigkeitsgesetzes/EU und weiterer Vorschriften an das Unionsrecht
  • a) Anlass der Regelung
  • b) Regelungen zu Alt-Briten
  • c) Regelungen zu nahestehenden Personen
  • d) Regelungen für Familienangehörige und nahestehende Personen von Deutschen
  • IV. Versuch einer Gesamtwürdigung
  • Rechtswissenschaftliche Literatur zum Migrationsrecht im Jahr 2020
  • I. Übersichten über das Rechtsgebiet
  • II. Aufenthaltsrecht
  • 1. Erwerbsmigration
  • 2. Familiennachzug
  • 3. Aufenthaltsbeendigung
  • 4. Irregulärer Aufenthalt
  • 5. Grenzpolizei
  • 6. Einzelfragen
  • III. Flüchtlingsrecht
  • 1. Zugang zum Asyl
  • 2. Aufnahmebedingungen
  • 3. Asylzuständigkeit
  • 4. Asylverfahren
  • 5. Schutzgründe
  • 6. Asylstatus
  • 7. Querschnittsfragen
  • IV. Integration und soziale Teilhabe
  • V. Freizügigkeitsrecht und Staatsangehörigkeitsrecht
  • VI. Theoretische Grundlagen des Migrationsrechts
  • Flucht, Bildung und Integration
  • Zum Stand der Bildungsintegration von geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Deutschland
  • I. Einleitung
  • II. Bildungsintegration
  • 1. Migrations- und Familienbiografie: Zuwanderungsbezogene Selektivität
  • 2. Aufnahmekontext: Formale Bedingungen des Bildungserfolgs
  • III. Bildungsteilhabe und Kompetenzentwicklung
  • 1. Primar- und Sekundarstufe
  • 2. Berufsausbildung
  • III. Fazit
  • Literatur
  • IV. Ausgewählte Schwerpunkte des Migrationsrechts
  • Schutzvorkehrungen für vulnerable Personen im deutschen Ausländerrecht
  • 1. Schutzbedürftige Personen als Kategorie des Ausländerrechts
  • 2. Konkretisierung im europäischen und deutschen Migrationsrecht
  • 2.1. Regelungen im Gemeinsamen Europäischen Asylsystem
  • 2.2. Umsetzung in Deutschland
  • 3. Umsetzung der Vorgaben durch die Länder
  • 3.1. Zur Struktur der Darstellung
  • 3.2. Das Identifizierungsverfahren
  • 3.3. Bedarfsgerechte Maßnahmen
  • 3.4. Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften
  • 3.5. Zweigliedriges Verteilungsverfahren von Asylsuchenden innerhalb der Bundesländer
  • 3.6. Die verschiedenen normativen Regelungsansätze der Bundesländer
  • 3.7. Die Landesaufnahme in Thüringen
  • 3.8. Die Landesaufnahme in NRW
  • 3.9. Die Landesaufnahme in Berlin
  • 4. Fazit
  • Corona - Die Auswirkungen der Pandemie auf das Migrationsrecht
  • 1. Eine Themensammlung
  • 2. Unmöglichkeit von Abschiebungen
  • 2.1. Ablauf der Dublin-Überstellungsfrist
  • 2.2. Auswirkungen der tatsächlichen Unmöglichkeit
  • 2.3. Rechtliche Unmöglichkeit der Abschiebung
  • 3. Duldung eines Corona-Tests vor der Abschiebung
  • 4. Unterbringung
  • 5. Erkenntnisse über die Pandemie hinaus
  • 6. Anhang: Übersicht der Rechtsprechung zur Aussetzungsentscheidung
  • Wächst zusammen, was zusammengehört?
  • Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen und Fachkräftezuwanderung
  • I. Die ersten Schritte: Das Anerkennungsgesetz von 2011
  • II. Die Einführung des § 17a AufenthG a.F.
  • III. Änder- und Neuerungen durch das Fachkräfteeinwanderungsgesetz
  • 1. Fortsetzung des bereits begonnenen Weges: § 16d Abs. 1 AufenthG
  • 2. Die zeitliche Entkoppelung von Einreisezeitpunkt und Anerkennungsverfahren: § 16d Abs. 3 AufenthG
  • 3. Alternativen zum individuellen Defizitbescheid: § 16d Abs. 4 AufenthG
  • IV. Einordnung: Die neuen Normen der Einreise zur Nachqualifikation als pragmatischer Mittelweg
  • 1. Stärkung des formalen Qualifikationsansatzes
  • 2. Gewinner, wohin man sieht?
  • 3. Die Rolle des Arbeitgebers
  • V. Fazit und Ausblick: Zum komplizierten Verhältnis von Anerkennungspolitik und Fachkräfteeinwanderung

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

98,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen