Rechtsgeschäftliche Verfügungsbeschränkungen

 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 18. Mai 2020
  • |
  • 414 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-16-157872-4 (ISBN)
 
Reihe Jus Privatum - Band 25
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 35,61 MB
978-3-16-157872-4 (9783161578724)
10.1628/978-3-16-157872-4
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Cover
  • Titel
  • Vorwort
  • Inhaltsübersicht
  • Inhaltsverzeichnis
  • § 1 Bedeutung - Grundgedanken - Plan der Arbeit
  • Erster Teil: Grundlagen
  • § 2 Verfügung
  • I. Verfügungsbegriff
  • II. Verfügungsbefugnis
  • 1. Funktionen
  • 2. Privatautonomie
  • 3. Standort der Rechtssätze über die Verfügungsbefugnis
  • a) Schichtenmodell
  • b) Themenbezogene Folgerungen
  • 4. Verkehrsrechtliche Dimension
  • 5. Fazit
  • § 3 Grundlagen der Verfügungsbeschränkungen
  • I. Terminologie
  • II. Typologie
  • III. Funktionen
  • IV. Systematisierungsansätze
  • 1. Entwicklungslinien
  • 2. Strukturen
  • 3. Begriff rechtsgeschäftlicher Verfügungsbeschränkungen
  • § 4 Die vier Rechtsfolgenprobleme rechtsgeschäftlicher Verfügungsbeschränkungen
  • I. Unwirksamkeitsform
  • II. Konvaleszenz, insbesondere Zustimmung
  • 1. Zustimmung des durch die Verfügungsbeschränkung Begünstigten
  • a) Zustimmungstechnik bei Verfügungsbeschränkungen
  • b) Rechtsstellung des Zustimmungsberechtigten
  • 2. Wegfall der Verfügungsbeschränkung
  • III. Verkehrsschutz
  • 1. Rechtsscheinsträger
  • a) Grundbuch
  • b) Besitz
  • 2. Rechtsfolgen
  • IV. Die haftungsrechtliche Bedeutung rechtsgeschäftlicher Verfügungsbeschränkungen
  • 1. Durchbrechung des Gleichlaufs von Zugriffsmacht und Verfügungsbefugnis bei Verfügungsbeschränkungen
  • 2. Haftungsrechtliche Dogmatik rechtsgeschäftlicher Verfügungsbeschränkungen
  • a) Freier Gläubigerzugriff trotz Verfügungsbeschränkung
  • b) Verwertungsmodifikationen
  • 3. Rechtsbehelfe zur Stärkung bzw. Schwächung rechtsgeschäftlicher Verfügungsbeschränkungen in der Vollstreckung
  • a) Ablösungsrecht des durch die Verfügungsbeschränkung Begünstigten
  • b) Anfechtung gläubigerbenachteiligender Verfügungsbeschränkungen
  • Zweiter Teil: § 137 BGB
  • § 5 Die politischen, subjektivrechtlichen und rechtssystematischen Grundlagen des § 137 BGB
  • I. Zur historisch-politischen Dimension des § 137 BGB
  • II. § 137 BGB als Ausprägung der institutionellen Zweckbestimmung subjektiver Rechte
  • 1. Nutzungskomponente
  • 2. Verfügungskomponente
  • 3. Sukzessionsrechtliches Identitätsprinzip
  • III. Systematische Prämissen des § 137 BGB
  • 1. Eigentumsbegriff
  • 2. Savignys System der Rechtsverhältnisse
  • § 6 Auslegungsleitlinien zu § 137 BGB
  • I. Grundsätzliches zur Normzweckdiskussion bei § 137 BGB
  • II. Erklärungsansatz für Normzweckbefund
  • 1. Die Abkehr von den Systemgrundlagen
  • 2. Wandelungen des § 91 des Vorentwurfs zum Sachenrecht während der Kodifikationsarbeiten
  • III. Normzweckanalyse
  • 1. Die Individualschutzfunktion des § 137 BGB
  • a) Übersicht
  • b) § 137 Satz 1 BGB
  • c) § 137 Satz 2 BGB
  • 2. Die Haftungssicherungsfunktion des § 137 BGB
  • 3. Die Verkehrsschutzfunktion des § 137 BGB
  • a) Begründung
  • b) Zur ökonomischen Bedeutung des § 137 BGB
  • § 7 Die Bezüge des § 137 BGB zu weiteren Verkehrsschutzregelungen
  • I. § 137 Satz 1 BGB und sonstige Verkehrsprinzipien
  • 1. Trennungs- und Abstraktionsprinzip
  • Typenzwang
  • a) Trennungsprinzip
  • b) Abstraktionsprinzip
  • c) Prinzip des numerus clausus
  • 2. Sukzessionsschutz und Rangprinzip
  • 3. Immaterialgüterrechtliche Erschöpfungslehre
  • 4. Gutglaubensschutz
  • 5. Keine Verfügungsbeschränkung durch dingliche Einigung
  • II. Folgerungen für Verständnis und Anwendung des § 137 BGB
  • 1. Verkehrsrecht
  • 2. Zur Normanwendung und Rechtsfortbildung bei § 137 BGB
  • § 8 Anwendungsfragen zu § 137 BGB
  • I. Tatbestand des § 137 BGB
  • 1. Erweiterung auf unveräußerliche Rechte und sämtliche Verfügungsformen
  • 2. Verfügungsbefugnis
  • a) Beschränkungen originärer Verfügungsbefugnis
  • b) Abgeleitete Verfügungsmacht
  • c) Verpflichtungs- und Erwerbsbefugnis
  • 3. Ausschluß der Übertragbarkeit bzw. Verfügbarkeit eines Rechts
  • 4. Keine Anwendung des § 137 BGB auf rechtsgeschäftliche Beschränkungen der Testierfreiheit
  • II. Rechtsfolgen des § 137 BGB
  • 1. § 137 Satz 1 BGB
  • 2. § 137 Satz 2 BGB
  • § 9 Das obligatorisch wirkende rechtsgeschäftliche Verfügungsverbot
  • I. Einordnung
  • II. Die rechtsgeschäftliche Begründung obligatorischer Verfügungsverbote
  • 1. Grundlagen und Gestaltung obligatorischer Verfügungsverbote
  • 2. Formfragen
  • a) Überblick
  • b) Insbesondere § 313 BGB
  • 3. "Verdinglichung" obligatorischer Verfügungsverbote?
  • 4. Schranken obligatorischer Verfügungsverbote
  • a) Spezialgesetzliche Bestimmungen
  • aa) Überblick
  • bb) Insbesondere § 1136 BGB
  • b) Allgemeine Schranken obligatorischer Verfügungsverbote
  • aa) Verfügungsverbot als "primär freiheitsbeschränkender Vertrag"
  • bb) Umsetzung
  • (1) Zuordnung zum Kausalverhältnis
  • (2) § 138 BGB
  • (3) Zeitliche Höchstdauer rechtsgeschäftlicher Verfügungsverbote
  • III. Leistungspflichten
  • 1. Konkretisierung
  • 2. Leistungsstörungen
  • a) Besonderheit bei Verfügungsverboten
  • b) Auf Verfügungsverbote anwendbare Vorschriften über Leistungsstörungen
  • IV. Stärkung und Sicherung obligatorischer Verfügungsverbote
  • 1. Gestaltungsmöglichkeiten
  • 2. Insbesondere: Sicherung obligatorischer Veräußerungsverbote durch einstweilige Verfügung
  • a) Zulässigkeit der einstweiligen Verfügung
  • b) Zulässige Anordnungen nach § 938 ZPO
  • V. Durchsetzung obligatorischer Verfügungsverbote
  • 1. Anspruch - Klage - Vollstreckung
  • 2. Insolvenzrechtliche Behandlung obligatorischer Verfügungsverbote
  • a) Gläubigerinsolvenz
  • b) Schuldnerinsolvenz
  • 3. Obligatorische Verfügungsverbote im Erbfall
  • a) Universalsukzession in Verfügungsverbote
  • b) Nachlaßabwicklung und Veräußerungsverbot
  • aa) Verfügungsverbot hinsichtlich eines vermachten Gegenstands
  • bb) Nachlaßauseinandersetzung
  • Dritter Teil: Drittwirksame Verfügungsbeschränkungen auf rechtsgeschäftlicher Grundlage
  • § 10 Zweckgebundene Rechte
  • I. Zweckvermögen
  • 1. Zuordnung zu einem rechtlich verselbständigten Sondervermögen
  • a) Verkehrsschutz
  • b) Haftungsrechtliche Konsequenzen
  • 2. Gesamthandsvermögen
  • 3. Sonstige Sondervermögen
  • a) Beschränkungen der Verfügungsbefugnis durch Testamentsvollstreckung
  • b) Beschränkungen der Verfügungsbefugnis des Vorerben
  • II. Verfügungsbeschränkungen bei Verwaltungstreuhandverhältnissen
  • 1. Vollstreckungsrechtliche Drittwirkungen der Treuhandabrede
  • 2. Außenwirkung der Treuhandabrede bei rechtsgeschäftlichen Verfügungen des Treuhänders?
  • a) Abzulehnende Ansätze
  • aa) Entsprechende Anwendung der Grundsätze über den Mißbrauch der Vertretungsmacht
  • bb) Verbotsgesetzliche Lösung
  • b) Durchbrechung des § 137 Satz 1 BGB?
  • aa) Interessenanalyse und -bewertung
  • bb) Stellungnahme
  • cc) Sicherungsinstrumente des Treugebers: Bedingung, Vormerkung, Abtretungsbeschränkung
  • III. "Freie" drittwirksame Zweckbindung, insbesondere bei Forderungen
  • 1. § 399 Fall 1 BGB als Grundlage?
  • 2. Keine freie Zweckbindung subjektiver Rechte
  • IV. Abschließende Betrachtung
  • § 11 Verfügungsbeschränkungen bei bedingter Verfügung
  • I. Verfügungsbefugnis und Verfügungsbeschränkung des bedingt Verfügenden
  • 1. Die Verfügungsbeschränkung des § 161 BGB
  • a) Die Beziehungen zwischen § 137 BGB und § 161 BGB und die Systemgrundlagen des BGB
  • b) Einzelne Aspekte der Verfügungsbeschränkung in § 161 BGB
  • 2. Die verfügungsmachterhaltende Komponente des § 161 BGB
  • II. Durch abredewidrige Verfügung bedingte Verfügungen und § 137 BGB
  • 1. Gestaltungstechnik und Problemstellung
  • 2. Entwicklung und Stand der Diskussion
  • 3. Einzelargumente
  • a) Auszuscheidende Auslegungsargumente
  • b) Freiheitsschutz
  • c) Verkehrsschutz
  • d) Gläubigergefährdung
  • e) Ausrichtung an §§ 161, 883, 2113, 2115 BGB?
  • 4. Stellungnahme
  • a) Parallelproblem: § 161 BGB und Abstraktionsprinzip
  • b) Folgerungen
  • aa) Treuhand
  • bb) Vorweggenommene Erbfolge
  • 5. Exkurs: Veräußerungsbedingte Erbeinsetzung und § 137 BGB
  • III. Pfändungsbedingte Rechtsverschaffung und Haftungsrecht
  • 1. Gegen den Gläubigerzugriff gerichtete Bedingungen
  • 2. Insbesondere: Begründung einer Forderung unter der auflösenden Bedingung ihrer Pfändung
  • a) Gestaltung und Argumente
  • b) Ablehnende Stellungnahme
  • § 12 Vormerkung und § 137 BGB
  • I. Die verfügungsbeschränkende Wirkung der Vormerkung
  • II. Die Vormerkung als ausschließliche Verfügungsbeschränkung
  • 1. Überblick
  • 2. Vormerkungsgesicherte Erwerbsrechte
  • a) Gestaltungen und Kritik
  • b) Grenzen
  • 3. Vormerkungsgesicherte Rückübereignungsansprüche aus Übergabeverträgen
  • a) Gestaltungen
  • b) Stellungnahme
  • III. Die Vormerkung zur Abwehr des Gläubigerzugriffs
  • § 13 Erbvertrag und § 137 BGB
  • I. Verhältnis des § 2286 BGB zu § 137 BGB
  • II. Sicherung der erbvertraglichen Erwerbserwartung
  • 1. Verfügungsverbote
  • 2. Sicherung erbvertraglicher Erwerbsaussichten durch Vormerkung ("Sicherungsschenkung")
  • III. Durchbrechungen der §§ 137 Satz 1, 2286 BGB
  • 1. §§ 2287 Abs. 1, 2288 Abs. 2 Satz 2 BGB
  • 2. Aushöhlungsnichtigkeit und § 137 BGB
  • Vierter Teil: Abtretungsbeschränkungen nach § 399 Fall 2 BGB
  • § 14 Grundlagen
  • I. Bedeutung und rechtspolitische Würdigung vertraglicher Beschränkungen der Forderungsabtretung
  • 1. Vorkommen und Bewertungen
  • 2. Abtretungsausschluß und Privatautonomie
  • II. Interessenlage
  • 1. Schuldnerinteressen
  • 2. Gläubigerinteressen
  • 3. Drittinteressen
  • 4. Gesetzlicher Interessenausgleich
  • III. Pactum de non cedendo im 19. Jahrhundert und Entstehung des § 399 Fall 2 BGB
  • § 15 Dogmatik des § 399 Fall 2 BGB
  • I. Kritische Würdigung der zur Rechtsnatur vertraglicher Abtretungsbeschränkungen vertretenen Lehren
  • 1. Überblick
  • 2. Verbotslehre
  • 3. Unabtretbarkeit als Forderungsinhalt
  • 4. Theorie der Beschränkung der Verfügungsbefugnis
  • 5. Ausblick
  • II. Zur Dogmatik des Abtretungsausschlusses
  • 1. Zessionslehre: Gläubigerrecht und Schuldnerermächtigung
  • 2. Die Bedeutung des § 399 Fall 2 BGB
  • 3. Die Struktur der Verfügungsermächtigung des Schuldners
  • 4. § 399 Fall 2 BGB und das Selbstbestimmungsprinzip
  • 5. Verhältnis des § 399 Fall 2 BGB zu § 137 BGB
  • § 16 Begründung des Abtretungsausschlusses
  • I. Grundlagen
  • 1. Errichtung rechtsgeschäftlicher Abtretungsbeschränkungen
  • a) Rechtsgeschäftliche Grundlagen
  • b) Insbesondere: Kollektivverträge
  • 2. Auslegung
  • 3. Aufhebung
  • II. Zuständigkeit
  • 1. Grundsatz
  • 2. Abschlußkompetenz nach § 407 BGB
  • 3. Zuständigkeit bei Vorauszession
  • III. Inhalt der Abtretungsbeschränkungen
  • 1. Problemstellung
  • 2. Restriktive Behandlung der Abtretungsbeschränkungen
  • IV. Schranken des Abtretungsausschlusses
  • 1. § 138 Abs.1 BGB
  • a) Knebelung
  • b) Rücksichtnahme gegenüber Vorbehaltsverkäufer
  • 2. Wirksamkeit von Abtretungsverboten in Allgemeinen Geschäftsbedingungen
  • a) Überblick
  • b) Stellungnahme
  • aa) Grundlage der Inhaltskontrolle
  • bb) Interessenanalyse
  • 3. Sachenrechtliche Schranken des Abtretungsausschlusses
  • V. Exkurs: Ausschluß sonstiger Verfügungen über die Forderung
  • § 17 Die Reichweite des § 399 Fall 2 BGB
  • I. Sicherungszession trotz Abtretungsausschluß?
  • II. Abtretungsausschluß und Forderungsverpfändung
  • 1. Ansatzpunkt: § 851 Abs. 2 ZPO
  • 2. Drittschuldnerposition bei Pfändung und Verpfändung
  • 3. Bewertung
  • 4. Einwände
  • III. § 354 a HGB
  • 1. Überblick
  • 2. Dogmatik
  • a) Keine relative Unwirksamkeit
  • b) § 354 a Satz 2 HGB als gesetzliche Empfangszuständigkeit
  • 3. Anwendungsfragen
  • a) Tatbestand
  • b) Rechtsfolgen
  • § 18 Rechtsfolgen vertraglicher Abtretungsbeschränkungen
  • I. Einheitliche Rechtsfolgen oder Differenzierung nach Abtretungsausschluß und -beschränkung?
  • 1. "Rechtsfolgendifferenzierung" - Darstellung
  • 2. Kritik
  • II. Unwirksamkeitsform
  • 1. Meinungsstand
  • 2. Stellungnahme
  • III. Heilung
  • 1. Verzichtsmodell
  • 2. Vertragslösung
  • 3. Genehmigung
  • a) Grundlagen
  • aa) Genehmigung der Inhaltsänderung
  • bb) Genehmigung der Abtretung
  • (1) Kritik
  • (2) Thieles Zustimmungslehre
  • (3) Lösung nach dem Ermächtigungsmodell
  • (4) Anspruch auf Genehmigung?
  • b) Wirkungen der Genehmigung des Schuldners
  • aa) Wirksamwerden der Abtretung, nicht Aufhebung der Unabtretbarkeit
  • bb) Rückwirkung und Zwischenverfügung
  • IV. Verkehrsschutz
  • 1. Dogmatische Einordnung: Vertrauenshaftung
  • 2. Rechtsscheinstatbestand
  • 3. Zurechenbarkeit
  • 4. Rechtsfolgen
  • V. Haftungsrechtliche Wirkungen des Abtretungsausschlusses
  • 1. Grundlagen des § 851 Abs. 2 ZPO
  • 2. Anwendungsfragen zu § 851 Abs. 2 ZPO
  • a) Tatbestand
  • b) Rechtsfolgen
  • 3. Verhältnis § 851 Abs. 2 ZPO zu § 357 HGB
  • VI. Abtretungsausschluß und nichtrechtsgeschäftlicher Forderungsübergang
  • 1. Legalzession
  • a) Grundlagen
  • b) Einzelbetrachtung
  • 2. Sonstige Fälle des Gläubigerwechsels
  • Fünfter Teil: Rechtsgeschäftliche Verfügungsbeschränkungen bei sonstigen Rechten
  • § 19 Grundlagen
  • I. Überblick
  • II. Das Verhältnis der §§ 413, 399 Fall 2 BGB zu § 137 BGB
  • § 20 Immaterialgüterrechte
  • I. Problemstellung und Meinungsstand
  • II. Persönlichkeitsrechtliche Komponenten als Legitimationsbasis für Verfügungsbeschränkungen
  • 1. Urheberpersönlichkeitsrecht
  • 2. Namenspersönlichkeitsrecht
  • a) Firmenübertragung in der Rechtsprechung
  • b) Rechtsgeschäftliche Verfügungsbeschränkungen
  • III. Verwertungsinteressen
  • 1. Grundlagen
  • 2. Folgerungen für die Anwendung des § 137 BGB
  • IV. Ergebnis
  • § 21 Rechtsgeschäftliche Verfügungsbeschränkungen bei relativ strukturierten Rechten
  • I. Sachenrechte
  • 1. Grundlagen der relativen Struktur bei Sachenrechten
  • 2. Sachenrechtsprinzipien
  • 3. Einzelne Sachenrechte
  • a) "Anwartschaft" des Vorbehaltskäufers
  • b) Miteigentum
  • c) Grundschuld
  • d) Akzessorische (Grund-)Pfandrechte
  • e) Dienstbarkeit, dingliches Vorkaufsrecht, Reallast
  • II. Mitgliedschaftsrechte
  • 1. Grundlagen und Parallelen zur Forderungszession
  • 2. Folgerungen
  • III. Nutzungsrechte
  • 1. Grundlagen
  • 2. Insbesondere: Zwangsvollstreckung in Nutzungsrechte
  • IV. Erbrechte
  • 1. Miterbenanteil
  • 2. Anwartschaftsrecht des Nacherben
  • 3. Vermächtnisforderung
  • 4. Forderung aus dem Pflichtteilsrecht
  • § 22 Zusammenfassung
  • Literaturverzeichnis
  • Materialien
  • Sachregister

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Lese-Software Adobe Digital Editions: wir empfehlen Ihnen unbedingt nach Installation der Lese-Software diese mit Ihrer persönlichen Adobe-ID zu autorisieren!

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

99,00 €
inkl. 5% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen