Der christliche Sonntag

Theologische Bedeutung und gesellschaftliche Relevanz aus liturgiewissenschaftlicher Perspektive
 
 
Echter (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 9. Juli 2018
  • |
  • LII, 245 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-429-04974-4 (ISBN)
 
Der Sonntag ist für die christliche Kirche der zentrale Versammlungstag, an dem die Gemeinde zusammenkommt und Gottesdienst feiert. Es wird davon ausgegangen, dass dieser darüber hinaus auch für das Zusammenleben in Gesellschaft Bedeutung hat. Gleichzeitig wirken sich Entwicklungen in der Gesellschaft auf den Sonntagsgottesdienst aus. Es stellt sich die Frage, welche Gestalt sonntägliche Liturgie unter diesen Voraussetzungen annehmen und wie sie neu Bedeutung für die Kirche und den Einzelnen gewinnen kann.

Die Arbeit setzt sich aus liturgiewissenschaftlicher Perspektive mit ausgewählten soziologischen und zeittheoretischen Ansätzen auseinander. Das fordert dazu heraus, traditionelle Vorstellungen und theologische Konzepte zu überdenken, um die Relevanz der Sonntagsliturgie für Kirche und Gesellschaft vermitteln zu können.
  • Deutsch
  • Würzburg
  • |
  • Deutschland
  • 3,40 MB
978-3-429-04974-4 (9783429049744)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Annika Bender, geboren 1982, Gymnasiallehrerin für Katholische Religion und Deutsch an der Katholischen Niels-Stensen-Schule in Schwerin. Promotion an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt, Gastdoktorandin am dortigen Theologischen Forschungskolleg.
  • Front Cover
  • Copyright
  • Inhalt
  • Vorwort
  • Quellen- und Literaturverzeichnis
  • 1. Amtskirchliche Dokumente und kirchliche Schriften
  • 2. Sekundärliteratur
  • 3. Internetressourcen
  • 1. Einleitung
  • 1.1 Neuere Forschungsliteratur im Überblick
  • 1.2 Der Ansatz der Kontextuellen Theologie: Kultur als Konstitutivum theologischer Reflexion
  • 1.3 Die Arbeitsschritte
  • A GRUNDLEGENDE VORÜBERLEGUNGEN
  • 2. Zeitdiagnostische Aspekte
  • 2.1 Beschreibungen religiöser Orientierung im Europa der Gegenwart
  • 2.1.1 Das Säkularisierungsparadigma in der sozialwissenschaftlichen Diskussion
  • 2.1.2 Grace Davie: Modelle religiöser Praxis
  • 2.1.3 Schlussfolgerungen
  • 2.2 Zeitstrukturen in der Gegenwart
  • 2.2.1 Zeit und Identität
  • 2.2.2 Der Sonntag als Teil des Wochenendes
  • 2.2.3 Gefährdung des arbeitsfreien Sonntags
  • 2.2.4 Gesellschaftliche Bedeutungsvielfalt des Sonntags
  • 2.2.5 Hartmut Rosa: Beschleunigte Zeit
  • 2.2.6 Schlussfolgerungen
  • B. KIRCHLICHES ENGAGEMENT FÜR DEN SONNTAG IN DER GEGENWART
  • 3. Der Sonntag in der katholischen Kirche: theologisch und sozialpolitisch
  • 3.1 Der Sonntag in den Dokumenten der katholischen Kirche
  • 3.1.1 Der christliche Sonntag als Beitrag zur kulturellen Verantwortung der Kirche
  • 3.1.2 Die gesellschaftliche Situation des Sonntags, kirchliche Form und Handlungsimplikationen
  • 3.1.3 Theologie des Sonntags
  • 3.1.4 Sonntäglich leben: Die Eucharistie als Paradigma christlichen Lebens
  • 3.1.5 Theologische Bewertung
  • 3.2 Der Einsatz kirchlicher Organisationen für den Erhalt des arbeitsfreien Sonntags
  • 3.2.1 Das Engagement des "Bonifatiuswerks der deutschen Katholiken e.V."
  • 3.2.2 "Allianzen für den freien Sonntag"
  • 3.3 "Zwecksonntage" - Liturgie zwischen Theologie und Gesellschaft
  • 3.3.1 Die kulturelle Kraft der Liturgie
  • 3.3.2 "Anthropologische Wende" und Neue Politische Theologie als liturgietheologischer Hintergrund
  • 3.3.3 Das Verhältnis von Liturgie und Gesellschaft in deutschsprachigen Synodentexten
  • 3.3.4 "Zwecksonntage" als liturgisches Phänomen
  • C. CHRISTLICHE IDENTITÄT AUS DER FEIER DES SONNTAGS
  • 4. Liturgiehistorischer Zugang: Theologie des Sonntags im 20. Jahrhundert
  • 4.1 Neubewertung des Sonntags durch die Liturgische Bewegung
  • 4.1.1 Biblisch-theologische Bedeutungszuschreibungen
  • 4.1.2 Zentrale Prägung des Kirchenjahres durch den Sonntag
  • 4.1.3 Eckpfeiler christlichen Lebens
  • 4.1.4 Heiligung des menschlichen Lebens
  • 4.1.5 Erweiterung des Blicks auf den gesamtgesellschaftlichen Kontext
  • 4.1.6 Schlussfolgerungen
  • 4.2 Der Sonntag in der Liturgiekonstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils "Sacrosanctum Concilium"
  • 4.2.1 Der Stellenwert der Liturgiekonstitution für die Liturgiereform
  • 4.2.2 Erneuerung der Sonntagsliturgie heißt Erneuerung der Kirche
  • 5. Kulturtheoretischer Zugang: Kulturelles Gedächtnis und sonntägliche Liturgie
  • 5.1 Jan Assmann: Die Theorie des kulturellen Gedächtnisses
  • 5.2 Sonntagsgedenken am Beispiel des "Sonntäglichen Lobpreises" der Wort-Gottes-Feier
  • 5.3 Sonntagsliturgie und kulturelles Gedächtnis
  • 6. Heortologischer Zugang: Der Sonntag als Fest
  • 6.1 Feste als Grunddatum menschlichen Lebens - neuere Forschung im Überblick
  • 6.2 Das Fest in seiner Bedeutung für menschliches Leben
  • 6.2.1 Affirmation des Lebens
  • 6.2.2 Steigerung des Lebens und kritische Dimension
  • 6.2.3 Selbstvergewisserung und Wertorientierung
  • 6.3 Herausforderungen veränderter Festkultur in der Gegenwart
  • 6.4 Festliche Begehung des Sonntags
  • 6.4.1 Christusbegegnung und Regeneration der christlichen Gemeinschaft im "Ur-Feiertag" Sonntag (Sacrosanctum Concilium)
  • 6.4.2 Die festliche Dimension sonntäglicher Liturgie am Beispiel der Wort-Gottes-Feier
  • D. SYNTHESE
  • 7. Perspektiven sonntäglicher Liturgie für die christliche Spiritualität in der Zukunft
  • 7.1 Identitätsstiftung durch Sonntagsliturgie
  • 7.1.1 Theologische und anthropologische Relevanz trotz veränderten Partizipationsverhaltens
  • 7.1.2 Medium des kulturellen Gedächtnisses
  • 7.1.3 Ausdruck der Fest-Zeit des Lebens
  • 7.1.4 Entschleunigung und Stabilisierung christlicher Identität
  • 7.2 Gestaltungskriterien der Liturgie
  • 7.2.1 Notwendigkeit des lebensweltlichen Bezugs gottesdienstlichen Handelns
  • 7.2.2 Pluralität sonntäglicher Gottesdienstformen
  • 7.3 Kirchliche Handlungsnotwendigkeiten
  • 7.3.1 Annahme der Herausforderung außerchristlicher Sonntagskultur
  • 7.3.2 Liturgische Bildung als Schlüssel lebendiger Sonntagsliturgie
  • Anhang
  • 1. Sonntagsgebet (Katholische Arbeitnehmerbewegung)
  • 2. Zwecksonntage im deutschsprachigen Raum
  • 3. Die Wort-Gottes-Feier: Sonn-(Fest-)täglicher Lobpreis
  • A. "Lobpreis und Dank für das Geschenk des Sonntags"
  • B. "Lobpreis und Dank für Schöpfung und Neuschöpfung"
  • Back Cover

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

20,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen