Blut und Blutkrankheiten

Fünfte Völlig Neu Bearbeitete und Erweiterte Auflage
 
 
Springer (Verlag)
  • 5. Auflage
  • |
  • erschienen am 12. März 2013
  • |
  • XVI, 681 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-642-67865-3 (ISBN)
 
5. Aufl. 1982
  • Deutsch
  • Heidelberg
  • |
  • Deutschland
Springer Berlin
  • 76
  • |
  • 76 s/w Tabellen
978-3-642-67865-3 (9783642678653)
10.1007/978-3-642-67865-3
weitere Ausgaben werden ermittelt
Systematik der Non-Hodgkin-Lymphome.- A. Zur Geschichte der Klassifikation der Non-Hodgkin-Lymphome.- B. Vergleich der wichtigsten Lymphomklassifikationen.- C. Häufigkeit der einzelnen Lymphomklassen.- D. Definition, Morphologie und Ableitung der einzelnen Lymphomarten.- I. Lymphozytische Lymphome (m.L., lymphocytic).- 1. Chronische lymphatische Leukämie (CLL).- 2. Prolymphozyten-Leukämie.- 3. Haarzellen-Leukämie (HZL).- 4. Mycosis fungoides.- 5. Sézary-Syndrom.- 6. T-Zonen-Lymphom.- II. Lymphome sekretorisches Ig bildender Zellen.- 1. Plasmozytom.- 2. Lymphoplasmozytisch/lymphoplasmozytoides (LP) Immunozytom (m.L, lymphoplasmocytic/lymphoplasmocytoid).- III. Lymphome der Keimzentrumszellen (KZZ).- 1. Zentroblastisches/zentrozytisches Lymphom.- 2. Zentrozytisches Lymphom.- 3. Zentroblastisches Lymphom.- IV. Lymphoblastische Lymphome.- 1. Burkitt-Lymphom und Lymphom vom Burkitt-Typ.- 2. Lymphoblastisches Lymphom vom "Convoluted Cell Type".- 3. Lymphoblastische Lymphome unklassifiziert.- V. Immunoblastisches Sarkom.- VI. Retikulosarkom.- E. Anhang.- Immunoblastische Lymphadenopathie.- Literatur.- Ätiologie und Pathogenese der Non-Hodgkin-Lymphome.- A. Einleitung.- B. Ätiologie.- I. Hinweise auf eine Virusätiologie.- 1. Zytogenetische Untersuchungen.- 2. Epidemiologische Untersuchungen.- 3. Onkogene Viren.- II. Genetische Faktoren.- III. Störungen des Immunsystems.- 1. Angeborene Immundefekte.- 2. Autoimmunerkrankungen.- 3. Chronische Transplantat-gegen-Wirt-Reaktion.- 4. Medikamente und andere chemische Agenzien.- IV. Strahlenexposition.- V. Karzinogenese verhindernde Systeme.- C. Pathogenese.- I. Struktur und Funktion des menschlichen lymphatischen Zellsystems.- II. Oberflächencharakteristika menschlicher T- und B-Lymphozyten..- III. Korrelation der NHL-Entitäten zur B- und T-Zellentwicklungsreihe.- 1. Lymphoblastische Lymphome.- 2. Mycosis fungoides und Sézary-Syndrom.- 3. Weitere lymphozytische T-Zell-Lymphome.- 4. Lymphozytische B-Zell-Lymphome.- 5. B-immunoblastische Lymphome.- 6. Lymphome der Keimzentrumszellen.- 7. Lymphome der sekretorisches Immunoglobulin bildenden Zellen.- IV. Regulation des lymphatischen Systems.- V. Kinetik der Lymphomzellen.- 1. Wachstum von malignen Lymphomen.- 2. Zellzykluszeiten.- 3. Wachstumsfraktion.- 4. Lymphknotenzellpopulationen.- 5. Zellneubildung.- 6. Beziehungen zwischen Zellproduktion und Zelluntergang bei NHL.- 7. Zirkulation und Rezirkulation.- Literatur.- Klinik der malignen Lymphome.- A. Retikulo- und Lymphosarkome.- I. Epidemiologie.- 1. Vorkommen (Inzidenz).- 2. Alter.- 3. Geschlecht.- II. Klinisch-histopathologische Korrelationen.- 1. Beschwerden inkl. Allgemeinsymptome.- 2. Initiale Manifestationen.- III. Klinisch-pathologische Korrelationen.- 1. Noduläre (follikuläre) Lymphome.- 2. Diffuse Lymphome.- IV. Diagnostik.- 1. Morphologische Untersuchung des Knochenmarks.- 2. Radiologische Untersuchungen.- 3. Lymphographie.- 4. Szintigraphische Diagnostik.- 5. Bioptische Untersuchungen von Organen des Abdomens.- 6. Ultraschalldiagnostik.- 7. Die computerisierte Tomographie (CT).- V. Die Stadieneinteilung - das sog. "Staging".- 1. Das Vorgehen in der Praxis.- 2. Das "Re-Staging".- 3. Die Ann-Arbor-Klassifikation.- 4. Kritik an der Ann-Arbor-Klassifikation - Vorschläge für neue Einteilungsprinzipien.- 5. Zusammenfassung.- VI. Organmanifestationen.- 1. Kopf und Hals.- 2. Thorax und intrathorakale Manifestationen.- 3. Maligne Lymphome des Gastrointestinaltraktes.- 4. Nicht-gastrointestinale, abdominale Lymphome.- 5. Andere extranodale maligne Lymphome.- VII. Immunologie.- 1. Molekulare Mediatoren und ihre klinische Bedeutung.- 2. Tumorassoziierte Antigene.- 3. Antigene des Histokompatibilitätssystems (HL-A).- 4. Die zellständige Immunität.- 5. Die humorale Immunität.- 6. Antikörper (AK) gegen das Epstein-Barr-Virus (EBV).- 7. Das Komplementsystem.- 8. Lymphozytäre Oberflächenmarker.- 9. Infektionen.- 10. Autoimmunopathien.- 11. Zusammenfassung.- VIII. Zytogenetik.- IX. Andere Laborbefunde.- 1. Blutbild.- 2. Knochenmark.- 3. Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG).- 4. Plasma-Proteine.- 5. Enzyme im Serum.- 6. Harnsäure.- 7. Serum-Kupfer.- 8. Serum-Eisen.- 9. Spurenelemente (Zn, Mg).- 10. Paraneoplastische Syndrome.- X. Therapie.- 1. Chirurgie.- 2. Radiotherapie.- 3. Chemotherapie.- 4. Immunotherapie.- 5. Kombination von Strahlen- und Chemotherapie.- 6. Besondere Indikationen zur Therapie.- 7. Therapeutische Schlußbemerkungen.- 8. Sind NHL heilbar?.- B. Mycosis fungoides..- I. Definition.- II. Historische Aspekte.- III. Häufigkeit, Geschlechts- und Altersverteilung.- IV. Klinisches Bild.- 1. Innenorganbeteiligung.- 2. Laborbefunde.- V. Histologie.- VI. Elektronenmikroskopie.- VII. Immunzytologische und enzymzytologische Befunde in Haut und Blut bei Mycosis fungoides.- VIII. Prognose.- IX. Pathogenese.- X. Ätiologie.- XI. Therapie.- 1. Röntgen-Weichstrahltherapie.- 2. Hochvolttherapie.- 3. Chemotherapie.- 4. Immunotherapie.- C. Sézary-Syndrom.- I. Definition.- II. Historische Aspekte.- III. Klinisches Bild.- 1. Beteiligung innerer Organe.- 2. Verlauf und Prognose.- 3. Laborbefunde.- IV. Histologie der Haut.- V. Elektronenmikroskopische Befunde.- VI. Ätiologie und Pathogenese.- VII. Therapie.- D. Haarzell-Leukämie (Hairy Cell Leukemia; HCL).- I. Definition.- II. Historisches.- III. Nomenklatur und Synonyma.- IV. Epidemiologie.- V. Klinisches Bild.- 1. Beschwerden.- 2. Klinische Befunde.- 3. Laborbefunde.- VI. Zytochemie.- 1. Die unspezifische Esterase.- 2. Die saure Tartrat-resistente Phosphatase (TRAP).- 3. Alkalische Phosphatase (ALP).- 4. Peroxidase (POX).- 5. Die ?-Naphthol-AS-D-chloracetat-Esterase.- 6. Die ?-Glucuronidase.- 7. Die PAS-Reaktion (Periodic Acid-Schiff Reaction).- 8. Sudan-black B.- 9. Andere.- VII. Pathologie.- 1. Lichtmikroskopie der HC.- 2. Ultrastruktur der HC.- 3. Knochenmark.- 4. Milz.- 5. Leber.- 6. Lymphknoten.- VIII. Zytogenetik.- IX. Pathophysiologie.- X. Immunologie.- XI. Biochemie.- XII. Diagnose und Differentialdiagnose.- XIII. Verlauf und Komplikationen.- XIV. Therapie.- 1. Splenektomie.- 2. Radiotherapie.- 3. Chemotherapie.- 4. Leukophorese.- XV. Pathogenese.- 1. Membranrezeptoren.- 2. Membranglobuline (SIg).- 3. Phagozytäre Aspekte.- 4. Herkunft der HC.- Literatur.

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

59,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen