Der Papierkrieg zwischen Washington und Wien 1917/18

 
 
Studien Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. September 2017
  • |
  • 508 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7065-5889-1 (ISBN)
 
Eine Aufarbeitung der Geschehnisse rund um den Krieg zwischen der einstigen Donaumonarchie und der heutigen Weltmacht!

Am 7. Dezember 1917 erklärten die USA Österreich-Ungarn den Krieg. Offen blieb und bleibt bis heute, welche Gründe zu diesem drastischen Schritt geführt haben. Die Auseinandersetzungen fanden aber weder auf Schlachtfeldern noch mittels Angriffen in der Luft oder auf hoher See, sondern hauptsächlich auf Papier statt, waren also diplomatischer Natur. Zwischen den amerikanischen Soldaten und jenen der Donaumonarchie gab es zumindest kaum Kämpfe. Die Anerkennung einer unabhängigen Tschechoslowakei brachte die Monarchie schließlich ins Wanken, den Rest besorgten die zum Teil undurchsichtigen Vorgänge auf der Pariser Friedenskonferenz 1919.


Kurt Bednar legt mit seinen umfangreichen Nachforschungen sowohl in Österreich als auch in den USA offen, dass der Konflikt unter den Nationalitäten von außen kräftig angeheizt wurde. Die heutige Weltmacht USA, damals noch international unerfahren, stieg spät in den Krieg ein und versuchte mit enormem Rechercheaufwand Informationen über Europa zu sammeln und sich so auf die Verhandlungen in Paris vorzubereiten. Der gute Wille geriet jedoch rasch unter die Räder der europäischen Mächtepolitik ...


Der Autor hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Beziehungen zwischen den USA und Österreich-Ungarn zu untersuchen und verständlich darzustellen. Auf Grundlage seiner ausgedehnten Recherchen in namhaften Archiven und Bibliotheken (u.a. Library of Congress, National Archives, Universitäten von Columbia bis Yale, Österreichisches Staatsarchiv) schildert er spannend und detailreich die Geschichte eines unausgefochten ausgefochtenen Krieges!
1. Auflage
  • Deutsch
  • Innsbruck
  • |
  • Österreich
  • 1,82 MB
978-3-7065-5889-1 (9783706558891)
3706558890 (3706558890)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Über den Autor:
Kurt Bednar, geboren 1950, studierte Rechtswissenschaften und promovierte 1974 an der Universität Wien. Im Jahr 2012 schließt er mit seiner Dissertation "Österreichische Auswanderung in die USA zwischen 1900 und 1930" das Geschichtsstudium ab, reist und arbeitet seither als Historiker.
  • Intro
  • Impressum
  • Titel
  • Vorwort
  • Prolog
  • 1. Albert H. Putney, Ankläger
  • Texte über und von Putney
  • Putney: "The Slavs of Austria-Hungary"
  • 2. Frederick Courtland Penfield, letzter US-Botschafter im habsburgischen Wien
  • Wer war Penfield?
  • Penfield im Vergleich - etwa mit Page in Rom
  • Penfield fiel dem Vergessen anheim
  • Penfields offizielle Berichte aus Wien
  • Private Korrespondenz Penfields mit Colonel House
  • Weitere Korrespondenzen Penfields
  • Penfields schwieriger Abgang aus Wien
  • 3. Constantin Dumba, letzter k.u.k. Botschafter in Washington
  • Dumbas Amtsantritt
  • Dumbas Erinnerungen
  • Die Affäre Archibald
  • Nach dem Abgang Dumbas
  • 4. Vom Bruch zum Krieg - und der Friede wehrt sich nicht
  • Wechselseitiges Misstrauen - Nährboden für Spionage
  • Meisterspion Voska
  • Ronge und Figl - zwei Wiener Gegenspieler zu Masaryk, Voska & Co.
  • Der Fall Wozniak - one Austrian enemy within
  • Dem Bruch folgt dann doch noch Krieg
  • Auf der Suche nach einem Kriegsgrund
  • Die Friedensbewegungen unterliegen
  • Kriegserklärung, der Fall Herron und Lammasch
  • 5. George Creel, Chef der US-Propaganda
  • George Creel - ziviler General im Propagandakrieg
  • Das Committee on Public Information (CPI) und seine Produkte
  • Kriegsverbrechen und Propaganda
  • Neutralität und Geschäft
  • Schwierige Gegen-Propaganda
  • Die Dumba/Archibald Papers
  • Ungarische Sonderwege
  • 6. The "Inquiry", Untersuchungsrichter
  • Das "Dreigestirn" Edward Mezes, Isaiah Bowman und Walter Lippmann
  • Schlüsseldokument 1: Peace Terms (14 Punkte) und Preliminary Survey
  • Schlüsseldokument 2: Die vierzehn Punkte und ihre Auslegung
  • Schlüsseldokument 3: Outline of Tentative Report - Das Info-Paket für Paris
  • Das "Schwarze Buch"
  • American Commission to Negotiate Peace (ACNP)
  • 7. Eine Arbeitsgruppe zu Österreich-Ungarn
  • Viele "Experten" und Experten
  • Italiens Forderungskatalog
  • Charles Seymour, Leiter der Arbeitsgruppe
  • Robert Kerner, Vielschreiber und Gegner Österreichs
  • Balkan - auch ein intensiv bearbeitetes Thema
  • 8. Tomás Garrigue Masaryk, Anzeiger
  • 9. Masaryks Helfer in den USA
  • Charles Richard Crane - der mondäne Millionär aus den USA
  • Charles Pergler - ein stiller Wegbereiter in den USA
  • Weitere Weggefährten in Amerika
  • 10. Militärische und andere Konflikte Washington - Wien
  • Der Fall "Ancona"
  • Kanonen im Westen und Hemingway im Süden
  • Kriegskorrespondenten
  • American Exceptionalism
  • Konflikthaltige Anerkennungspolitik
  • 11. Wilson verschreibt die Giftpille "Self-Determination"
  • Ringen um Begriff und Inhalt - die Generation der Zeitgenossen
  • Auch die nächsten Generationen mühten sich ab
  • Die Siebzigerjahre
  • Zum Ende des Kalten Krieges
  • Unser Jahrhundert
  • Ein für akademische Arbeiten in den USA häufig gewähltes Thema
  • Apropos Südtirol
  • Apropos "Deutschböhmen"
  • Wambaughs Monsterarbeit zum Instrument der Volksabstimmung
  • Apropos Westungarn/Korridor/Burgenland
  • Apropos Kärnten
  • Apropos Untersteiermark
  • Das moderne Standardwerk zur Selbstbestimmung: Fisch
  • 12. Umsturz in Prag
  • 13. Farce in Amerika: Mid-European Union
  • Herbert Adolphus Miller, Direktor der kurzlebigen Mid European Union
  • Sofort Streit unter den Nachfolgestaaten
  • Die Peabody Papers enthüllen: Die Union hatte sogar eine Konkurrenz
  • Vergleich der (gescheiterten) Konkurrenten
  • Die Idee lebt bis heute
  • 14. Die Coolidge-Mission
  • 15. Urteil in Paris
  • Marstons organisatorische Kritik
  • Paris in der inhaltlichen Kritik von Zeitgenossen und der frühen Nachwelt
  • Das Konferenztagebuch Millers
  • Mittlere und späte bis heutige Nachwelt
  • Der Vertrag mit Österreich
  • "Sonstige" Regelung Anschlussverbot
  • 16. Neubeginn
  • Epilog
  • Entstehung, Schwerpunkt, DANK
  • Anmerkungen
  • Bibliographie (Auszug)

Dateiformat: EPUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat EPUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

27,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok