Die Einkommenslage der Familien in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1973 und 1981.

 
 
Duncker & Humblot (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 9. Mai 2020
  • |
  • 489 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-428-46228-5 (ISBN)
 
Reihe Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung. Beiträge zur Strukturforschung - Band 97
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • 32,04 MB
978-3-428-46228-5 (9783428462285)
10.3790/978-3-428-46228-5
weitere Ausgaben werden ermittelt
  • Intro
  • INHALTSVERZEICHNIS
  • Verzeichnis der Übersichten
  • Verzeichnis der Schaubilder
  • Vorwort
  • Zusammenfassung
  • 1 Einleitung
  • 2 Aufbau der DIW-Verteilungsrechnung
  • 2.1 Grundkonzeption
  • 2.2 Bestandteile der DIW-Verteilungsrechnung
  • 2.2.1 Allgemeiner Überblick
  • 2.2.2 Bevölkerung, private Haushalte und Familien
  • 2.2.2.1 Wohnbevölkerung
  • 2.2.2.2 Erwerbs- und Nichterwerbspersonen
  • 2.2.2.3 Einkommensbeziehende Personen
  • 2.2.2.4 Personen in Anstalten
  • 2.2.2.5 Private Haushalte und Familien
  • 2.2.2.6 Familien nach der sozialen Stellung des Familienvorstands
  • 2.2.2.7 Familien nach der Zahl der Kinder unter 18 Jahren
  • 2.2.2.8 Familien nach der Zahl der Einkommensbezieher
  • 2.2.2.9 Äquivalenzziffernskala
  • 2.2.2.10 Exkurs: Der Familienzyklus
  • 2.2.3 Bruttoerwerbs- und -Vermögenseinkommen
  • 2.2.3.1 Bruttoeinkommen aus unselbständiger Arbeit
  • 2.2.3.1.1 Bruttolöhne
  • 2.2.3.1.2 Bruttogehälter
  • 2.2.3.1.3 Sozialbeiträge der Arbeitgeber
  • 2.2.3.2 Bruttoeinkommen aus Unternehmertätigkeit und Vermögen
  • 2.2.3.2.1 Bruttoeinkommen aus Unternehmertätigkeit
  • 2.2.3.2.2 Bruttoeinkommen aus Vermögen
  • 2.2.4 Empfangene Einkommensübertragungen
  • 2.2.4.1 Geldleistungen der Rentenversicherung und öffentliche Pensionen
  • 2.2.4.2 Geldleistungen der Arbeitslosenversicherung und Sozialhilfe
  • 2.2.4.3 Gesetzliches Kindergeld
  • 2.2.4.4 Sonstige empfangene Einkommensübertragungen
  • 2.2.4.5 Exkurs: Einkommensübertragungen innerhalb des Sektors 'Private Haushalte" der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung
  • 2.2.5 Geleistete Einkommensübertragungen
  • 2.2.5.1 Direkte Steuern
  • 2.2.5.2 Sozialbeiträge
  • 2.2.5.2.1 Sozialbeiträge zur Rentenversicherung
  • 2.2.5.2.2 Sozialbeiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung
  • 2.2.5.2.3 Sozialbeiträge zur Arbeitslosenversicherung
  • 2.2.5.2.4 Sonstige Sozialbeiträge
  • 2.2.5.3 Sonstige geleistete Einkommensübertragungen
  • 2.2.6 Verfügbares Einkommen
  • 2.3 Informationsgrundlagen der Verteilungsrechnung
  • 2.3.1 Primärstatistische Daten des Statistischen Bundesamtes
  • 2.3.1.1 Bevölkerungsstatistik
  • 2.3.1.2 Einkommens- und Verbrauchsstichproben
  • 2.3.1.3 Mikrozensus
  • 2.3.1.4 Steuerstatistiken
  • 2.3.1.5 Gehalts- und Lohnstrukturerhebungen
  • 2.3.1.6 Wohnungsstichproben
  • 2.3.1.7 Volkszählungen
  • 2.3.1.8 Laufende Wirtschaftsrechnungen
  • 2.3.2 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung
  • 2.3.3 Sozialbudget
  • 2.3.4 Einkommens- und Transferschichtung des DIW für die privaten Haushalte
  • 2.3.5 Sonstige Informationsgrundlagen
  • 3 Methodische Aspekte
  • 3.1 Allgemeine Bemerkungen
  • 3.2 Überblick über den Ablauf des Berechnungsverfahrens
  • 3.2.1 Bevölkerung, private Haushalte und Familien in sozioökonomischer Gliederung
  • 3.2.2 Bruttoerwerbs- und -Vermögenseinkommen
  • 3.2.2.1 Funktionale Bruttoeinkommen der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung
  • 3.2.2.2 Bruttoerwerbs- und -Vermögenseinkommen in sozialer Gruppierung
  • 3.3 Zusammenführung von Haushalts- und Einkommensdaten
  • 3.4 Schichtung der Haushalte nach der Höhe ihres Erwerbs-und Vermögenseinkommens
  • 3.5 Ausgliederung der Familien aus der Einkommensschichtung der privaten Haushalte
  • 3.6 Verteilung empfangener und geleisteter Transfers in sozialer Gruppierung
  • 3.7 Fortschreibungsverfahren von Einkommensschichtungen
  • 3.8 Verfahren zur Umsetzung von Haushalten und Familien innerhalb der Größenklassenskala einer Einkommens- und Transferschichtung
  • 3.8.1 Problem der Größenklassenumsetzung
  • 3.8.2 Theoretischer Ansatz eines Verfahrens zur Größenklassenumsetzung
  • 3.8.3 Praktische Durchführung des Verfahrens
  • 3.9 Statistische Maße der Verteilungsrechnung
  • 3.9.1 Mittelwerte
  • 3.9.2 Disparitätsmaße
  • 4 Die inneren Strukturbeziehungen der Transferschichtung (Parenté-System)
  • 4.1 Grundsätzliche Bemerkungen zum Parenté-System
  • 4.2 Die Rangordnungen im Parenté-System und ihre Begründung
  • 4.2.1 Transferbereich I: Renten und Pensionen
  • 4.2.2 Transferbereich II: Geldleistungen der Bundesanstalt für Arbeit und Leistungen der Sozialhilfe
  • 4.2.3 Transferbereich III: Gesetzliches Kindergeld
  • 4.2.4 Transferbereich IV: Sonstige empfangene laufende Übertragungen
  • 4.2.5 Transferbereich V: Direkte Steuern
  • 4.2.6 Transferbereich VI: Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung
  • 4.2.7 Transferbereich VII: Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung
  • 4.2.8 Transferbereich VIII: Beiträge zur Arbeitslosenversicherung
  • 4.2.9 Transferbereich IX: Sonstige Sozialbeiträge
  • 4.2.10 Transferbereich X: Sonstige geleistete Übertragungen
  • 4.3 Autokorrektur der Parenté-Daten
  • 4.3.1 Berechnung einer Transferstruktur
  • 4.3.2 Konzept des Korrekturverfahrens
  • 4.3.3 Durchführung der Korrektur
  • 4.3.4 Anwendung auf unterschiedliche Strukturen
  • 5 Gesamtzusammenhang des Modells
  • 5.1 Schematischer Überblick des Berechnungsverfahrens
  • 5.2 Darstellung des Rechnenprozesses am Beispiel eines ausgewählten Familientyps
  • 6 Entwicklung von Bevölkerung, privaten Haushalten und Familien 1973 bis 1981
  • 6.1 Entwicklung der Bevölkerung
  • 6.1.1 Wohnbevölkerung 1981
  • 6.1.2 Bevölkerungsbewegung von 1973 bis 1981
  • 6.1.3 Änderungen der Bevölkerungsstruktur von 1973 bis 1981
  • 6.2 Entwicklung der privaten Haushalte
  • 6.3 Entwicklung der Familien
  • 6.3.1 Familien 1981
  • 6.3.2 Zusammenhang zwischen privaten Haushalten und Familien 1981
  • 6.3.3 Entwicklung der Familien von 1973 bis 1981
  • 7 Die Einkommensverteilung der Familien im Jahr 1981
  • 7.1 Einkommensverteilung 1981 nach der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung
  • 7.1.1 Bruttoerwerbs- und -Vermögenseinkommen
  • 7.1.2 Empfangene laufende Übertragungen
  • 7.1.3 Exkurs: Laufende Übertragungen zwischen privaten Haushalten
  • 7.1.4 Geleistete laufende Übertragungen
  • 7.1.5 Verfügbares Einkommen
  • 7.2 Überblick über die primäre Einkommensverteilung
  • 7.3 Umverteilung der Einkommen durch monetäre Transfers
  • 7.4 Empfangene und geleistete Transfers nach Überprüfung durch die Parenté-Vorschriften
  • 7.4.1 Durchschnittliche Anteile einzelner Transfers am Bruttoerwerbs- und -Vermögenseinkommen
  • 7.4.2 Monatliche Durchschnittsbeträge einzelner Transfers
  • 7.5 Einkommensverteilung der übrigen Haushalte (Nicht-Familien)
  • 7.6 Die Einkommenslage der Familien 1981
  • 7.6.1 Bruttoerwerbs- und -Vermögenseinkommen
  • 7.6.1.1 Einkommensschichtung nach sozialen Gruppen
  • 7.6.1.2 Einkommensschichtung nach Familientypen
  • 7.6.2 Empfangene Einkommensübertragungen der Familien
  • 7.6.3 Geleistete Einkommensübertragungen der Familien
  • 7.6.4 Verfügbares Einkommen der Familien
  • 7.6.4.1 Einkommensschichtung nach sozialen Gruppen
  • 7.6.4.2 Einkommensschichtung nach Familientypen
  • 8 Einkommensgefälle zwischen sozialen Gruppen und Familientypen
  • 8.1 Personenbezogene Mittelwerte
  • 8.2 Einkommenskategorien für den Lebensstandard
  • 9 Einkommensumverteilung der Familien 1973 und 1981
  • 9.1 Einkommen der privaten Haushalte 1973 und 1981 in der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung
  • 9.2 Strukturwandel im Transfersystem
  • 9.3 Dimensionen der Einkommensumverteilung
  • 9.3.1 Horizontale Einkommensumverteilung
  • 9.3.2 Vertikale Einkommensumverteilung
  • 9.3.3 Familienlastenausgleich
  • 9.4 Auswirkungen der Umverteilung 1973 und 1981 auf die Einkommenslage einzelner Familientypen
  • 9.4.1 Einkommensumverteilung nach Familientypen
  • 9.4.1.1 Ehepaare mit Kindern unter 18 Jahren
  • 9.4.1.2 Ehepaare ohne Kind
  • 9.4.1.3 Alleinerziehende
  • 9.4.2 Einkommensumverteilung bei Arbeitnehmer-Familien
  • 9.5 Veränderung der Einkommensverteilung nach Mittelwerten und Quintilen
  • 10 Mittelfristige Weiterentwicklung des Modells
  • 10.1 Temporäre Parenté
  • 10.2 Gliederung nach der Zahl der tatsächlich empfangenen und geleisteten Transferarten
  • 10.3 Zur Erweiterung des monetären Transfersystems um die indirekten Steuern
  • 10.4 Einbeziehung realer Transfers
  • 11 Ausblick
  • 11.1 Zunehme Belastung des Transfersystems durch schwache gesamtwirtschaftliche Entwicklung
  • 11.2 Längerfristige Aspekte der Umverteilung
  • 12 Literaturverzeichnis
  • 13 Statistische Quellen
  • Anmerkungen
  • Statistischer Anhang
  • A.1 Einkommens- und Transferschichtung der Familien in der Bundesrepublik Deutschland 1973
  • A.1.1 Bruttoeinkommen und Umverteilung
  • A.1.2 Verfügbares Einkommen
  • A.2 Einkommens- und Transferschichtung der Familien in der Bundesrepublik Deutschland 1981
  • A.2.1 Bruttoeinkommen und Umverteilung
  • A.2.2 Verfügbares Einkommen

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

71,90 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen