Eclipse für C/C++-Programmierer

Handbuch zu den Eclipse C/C++ Development Tools (CDT)
 
 
dpunkt (Verlag)
  • 3. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. November 2015
  • |
  • 444 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86491-786-8 (ISBN)
 
Sind Sie C/C++-Programmierer und wollen Sie Eclipse und die C/C++ Development Tools (CDT) in Ihren Projekten einsetzen? Dann bietet Ihnen dieses Buch einen schnellen Einstieg und wird Ihnen bei der täglichen Arbeit als Nachschlagewerk gute Dienste leisten.

Im ersten Teil erläutert Autor Sebastian Bauer, wie Sie Eclipse und CDT auf einem Windowsoder Linux-Rechner installieren, bevor er Sie anhand eines einfachen Projektes mit den wichtigsten Merkmalen der Entwicklungsplattform vertraut macht.

Der Hauptteil des Buches vermittelt Ihnen die Konzepte der IDE, gegliedert nach den typischen Phasen eines Entwicklungsprojektes:

Erstellen und Bearbeiten von Projekten
Build-Prozess
Ausführen und Debuggen

Dabei werden konkrete Probleme angesprochen und gelöst, z.B.: Wie bindet man Codegeneratoren à la "bison" ein? Oder: Wie lässt sich Remote Compiling realisieren?

Der dritte Teil widmet sich weiterführenden Themen und behandelt u.a. die Verwaltung entfernter Ressourcen, das Remote Debuggingund das Profiling.

Nach der Lektüre des Buches kennen Sie die Stärken - und auch die Schwächen - von Eclipse CDT und wissen den Alltag eines C/C++-Entwicklers mit Eclipse zu meistern.

Die 3. Auflage wurde komplett aktualisiert und ergänzt um aktuelle Themen wie dem Cross-Compiling für den Raspberry Pi, Git als Versionskontrollsystem sowie der Docker-Anbindung von Eclipse.
aktualisierte und erweiterte Auflage
  • Deutsch
  • Heidelberg
  • |
  • Deutschland
  • 24,63 MB
978-3-86491-786-8 (9783864917868)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Sebastian Bauer arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Klinikum Charité in Berlin. Erste Gehversuche mit Eclipse unternahm er während eines Praktikums bei IBM, das er im Rahmen seines Informatikstudiums durchführte. Seitdem ist ihm Eclipse bei der Softwareentwicklung ein ständiger Begleiter, den er nicht nur im Beruf einzusetzen weiß. In seiner Freizeit betreut er verschiedene Open-Source-Projekte für Amiga-Betriebssysteme. Zudem ist er seit 1999 Mitentwickler aktueller Versionen des Amiga-Betriebssystems. Als Autor veröffentlichte er Artikel über Eclipse und CDT im Amiga Magazin und im Eclipse Magazin.
1 - Vorwort [Seite 7]
2 - Inhaltsverzeichnis [Seite 13]
3 - I Einstieg in Eclipse und CDT [Seite 23]
3.1 - Installation [Seite 25]
3.1.1 - C- und C++-Compiler [Seite 25]
3.1.2 - Das richtige Eclipse-Archiv finden [Seite 26]
3.1.3 - Installation unter Linux [Seite 28]
3.1.3.1 - Compiler und Tools [Seite 29]
3.1.3.2 - Java [Seite 29]
3.1.3.3 - Eclipse [Seite 30]
3.1.4 - Installation unter Windows [Seite 30]
3.1.4.1 - Compiler und Tools [Seite 30]
3.1.4.2 - Java [Seite 35]
3.1.4.3 - Eclipse [Seite 35]
3.1.5 - Die Eclipse.ini-Datei [Seite 36]
3.1.6 - Willkommen [Seite 38]
3.1.7 - Eclipse erweitern [Seite 39]
3.1.7.1 - CDT nachträglich installieren [Seite 40]
3.1.7.2 - Update-Sites [Seite 42]
3.1.7.3 - Features verwalten [Seite 44]
3.1.7.4 - Die CDT-Features im Detail [Seite 45]
3.1.7.5 - Eclipse Marketplace [Seite 46]
3.1.7.6 - p2 [Seite 49]
3.2 - Erste Schritte [Seite 51]
3.2.1 - Konzepte des Eclipse-Frameworks [Seite 51]
3.2.1.1 - Workspace [Seite 51]
3.2.1.2 - Ressourcen [Seite 52]
3.2.1.3 - Eclipse-Workbench [Seite 52]
3.2.1.4 - Menüleiste [Seite 52]
3.2.1.5 - Werkzeugleiste [Seite 53]
3.2.1.6 - Statusleiste [Seite 54]
3.2.1.7 - Editoren und Views [Seite 55]
3.2.1.8 - Perspektiven [Seite 56]
3.2.2 - Das erste Projekt [Seite 58]
3.2.2.1 - Eclipse anpassen [Seite 58]
3.2.2.2 - Vorgehensweise [Seite 60]
3.2.2.3 - Ein neues Projekt anlegen [Seite 60]
3.2.2.4 - Die Quelldatei erzeugen [Seite 60]
3.2.2.5 - Übersetzen [Seite 62]
3.2.2.6 - Ausführen [Seite 64]
3.2.2.7 - Programmfehler aufspüren [Seite 64]
3.2.2.8 - Zusammenfassung und Ausblick [Seite 66]
3.2.3 - Das Eclipse-Hilfesystem [Seite 67]
3.2.3.1 - Dokumentationsaufbau [Seite 67]
3.2.3.2 - Hilfefenster [Seite 68]
3.2.3.3 - Kontextbezogene Hilfe [Seite 70]
3.2.4 - Eclipse über die Tastatur steuern [Seite 71]
3.2.5 - Nützliche Einstellungen [Seite 72]
3.2.5.1 - Voreinstellungsdialog [Seite 72]
3.2.5.2 - Hierarchie der Voreinstellungen [Seite 73]
3.2.5.3 - Allgemeine Workspace-Einstellungen [Seite 74]
3.2.5.4 - Workspace-Auswahl beim Starten und Beenden [Seite 76]
3.2.5.5 - Netzwerkeinstellungen [Seite 77]
3.2.5.6 - Einstellungen für SSH-Client [Seite 77]
3.2.5.7 - Passwortspeicher [Seite 79]
3.2.5.8 - Komponenten (de-)aktivieren [Seite 79]
3.2.6 - Die Benutzerschnittstelle anpassen [Seite 80]
3.2.6.1 - Werkzeug- und Menüleiste anpassen [Seite 81]
3.2.6.2 - Perspektiven verwalten [Seite 84]
3.2.6.3 - Tastatursteuerung anpassen [Seite 84]
3.2.6.4 - Erscheinungsbild [Seite 86]
3.2.7 - Verzeichnislayout auf dem Datenträger [Seite 87]
3.2.7.1 - Programmverzeichnis [Seite 87]
3.2.7.2 - Workspace [Seite 89]
4 - II Entwicklung mit CDT [Seite 91]
4.1 - Projekte erstellen und bearbeiten [Seite 93]
4.1.1 - Konzepte von CDT [Seite 94]
4.1.1.1 - Parser [Seite 94]
4.1.1.2 - Indexer [Seite 94]
4.1.1.3 - Piktogramme [Seite 95]
4.1.1.4 - Kurze Einführung in das Build-System [Seite 96]
4.1.2 - C- oder C++-Projekte erzeugen [Seite 97]
4.1.2.1 - Projekte anlegen [Seite 98]
4.1.2.2 - Dateien erzeugen [Seite 101]
4.1.2.3 - Verzeichnisse hinzufügen [Seite 106]
4.1.2.4 - Vorhandene Projekte importieren [Seite 107]
4.1.2.5 - Projekt entfernen [Seite 110]
4.1.2.6 - Projekttyp ändern [Seite 110]
4.1.3 - Eigenschaften von Ressourcen [Seite 111]
4.1.4 - Projekt: Dirscanner [Seite 113]
4.1.4.1 - Boost installieren [Seite 114]
4.1.4.2 - Dirscanner entwickeln [Seite 116]
4.1.5 - Quelltexte bearbeiten [Seite 121]
4.1.5.1 - Grundsätzlicher Aufbau eines Editorfeldes [Seite 121]
4.1.5.2 - Textpassagen markieren [Seite 121]
4.1.5.3 - Quelltext formatieren [Seite 122]
4.1.5.4 - Editierhilfen [Seite 123]
4.1.5.5 - Präsentation der Quelltexte [Seite 123]
4.1.5.6 - Annotationen [Seite 127]
4.1.5.7 - Code-Analyse [Seite 129]
4.1.5.8 - Navigation [Seite 131]
4.1.5.9 - Content-Assistenz [Seite 132]
4.1.5.10 - Makros untersuchen [Seite 135]
4.1.5.11 - Suchen und Ersetzen [Seite 137]
4.1.5.12 - Include-Direktiven organisieren [Seite 140]
4.1.5.13 - Setters und Getters erzeugen [Seite 142]
4.1.5.14 - Methode implementieren [Seite 142]
4.1.5.15 - Kommentare für externe Dokumentationswerkzeuge [Seite 143]
4.1.5.16 - Bookmarks [Seite 145]
4.1.5.17 - Makefile [Seite 146]
4.1.5.18 - Undo/Redo-Funktion [Seite 146]
4.1.6 - Dateienvergleich [Seite 147]
4.1.6.1 - Zwei Dateien vergleichen [Seite 147]
4.1.6.2 - Drei Dateien vergleichen [Seite 150]
4.1.6.3 - Lokale Historie [Seite 150]
4.1.7 - Working-Sets [Seite 151]
4.1.7.1 - Ein Working-Set erstellen [Seite 152]
4.1.7.2 - Working-Sets einschalten [Seite 154]
4.1.7.3 - Workbench-Working-Sets [Seite 154]
4.1.8 - Tasks [Seite 155]
4.1.8.1 - Tasks hinzufügen [Seite 155]
4.1.8.2 - Tasks mit Schlüsselwörtern [Seite 156]
4.1.8.3 - Tasks anzeigen lassen [Seite 156]
4.1.9 - Refactoring [Seite 157]
4.1.9.1 - Ressourcen umbenennen [Seite 158]
4.1.9.2 - Bezeichner umbenennen [Seite 158]
4.1.9.3 - Konstanten extrahieren [Seite 162]
4.1.9.4 - Lokale Variablen extrahieren [Seite 163]
4.1.9.5 - Eine Funktion oder Methode extrahieren [Seite 164]
4.1.9.6 - Funktionsdefinition umplatzieren [Seite 166]
4.1.9.7 - Methoden verstecken [Seite 166]
4.1.9.8 - Historie der Refactorings [Seite 167]
4.1.10 - Parser- und Indexerdetails [Seite 168]
4.1.10.1 - Parser [Seite 168]
4.1.10.2 - Indexeroptionen anpassen [Seite 170]
4.1.10.3 - Weitere Indexer-Parameter [Seite 173]
4.1.10.4 - Indexdatenbank analysieren [Seite 174]
4.1.10.5 - Probleme mit dem Indexer [Seite 175]
4.1.11 - Nützliche Views der C/C++-Perspektive [Seite 176]
4.1.11.1 - Outline [Seite 176]
4.1.11.2 - Include Browser [Seite 177]
4.1.11.3 - Call Hierarchy [Seite 179]
4.1.11.4 - Type Hierarchy [Seite 180]
4.1.12 - Navigations-Views [Seite 181]
4.1.12.1 - Navigator [Seite 182]
4.1.12.2 - C/C++ Project [Seite 183]
4.1.12.3 - Project Explorer [Seite 184]
4.1.13 - Ressourcen finden [Seite 185]
4.1.14 - Elemente finden [Seite 185]
4.1.15 - Suchen und Ersetzen [Seite 187]
4.1.15.1 - File Search [Seite 188]
4.1.15.2 - C/C++ Search [Seite 189]
4.1.16 - Eine Frage des Stils [Seite 191]
4.1.16.1 - Allgemeine Einstellungen [Seite 191]
4.1.16.2 - Quelltextformatierung [Seite 191]
4.1.16.3 - Quelltextschablonen [Seite 193]
4.1.16.4 - Namens- und Bezeichnerkonventionen [Seite 194]
4.1.16.5 - Include-Direktiven organisieren [Seite 195]
4.1.17 - Editorschablonen [Seite 196]
4.1.18 - Projektspezifische Metadateien [Seite 198]
4.1.18.1 - Metadateien im Projektverzeichnis [Seite 198]
4.1.18.2 - Metadateien im Workspace-Verzeichnis [Seite 199]
4.2 - Der Build-Prozess [Seite 201]
4.2.1 - Builder [Seite 202]
4.2.1.1 - Die vier Modi eines Builders [Seite 202]
4.2.1.2 - Builder-Assoziationen [Seite 203]
4.2.1.3 - Builder-Konfiguration [Seite 204]
4.2.1.4 - Zwei Builder für C/C++-Projekte [Seite 205]
4.2.2 - Build-Variablen [Seite 206]
4.2.2.1 - Eigenschaften von Build-Variablen [Seite 206]
4.2.2.2 - Build-Variablen benutzen [Seite 207]
4.2.2.3 - Gültigkeitsbereich von Build-Variablen [Seite 207]
4.2.2.4 - Workspace-weite Build-Variablen definieren [Seite 209]
4.2.2.5 - Umgebungsvariablen als Build-Variablen [Seite 210]
4.2.2.6 - Dynamische Build-Variablen [Seite 210]
4.2.3 - Kontrolle über Managed Build [Seite 211]
4.2.3.1 - Konfigurationen verwalten [Seite 211]
4.2.3.2 - Quellverzeichnisse [Seite 211]
4.2.3.3 - Dateien vom Build-Prozess ausschließen [Seite 213]
4.2.3.4 - Custom Build [Seite 213]
4.2.4 - Einstellungen für C/C++-Projekte [Seite 214]
4.2.4.1 - C/C++ Build [Seite 215]
4.2.4.2 - Paths and Symbols [Seite 218]
4.2.4.3 - Preprocessor Include Paths, Macros [Seite 219]
4.2.4.4 - Environment [Seite 223]
4.2.4.5 - Logging [Seite 225]
4.2.4.6 - Settings [Seite 225]
4.2.4.7 - Tool Chain Editor [Seite 231]
4.2.4.8 - Build Variables [Seite 234]
4.2.5 - Einstellungen für Ressourcen [Seite 234]
4.2.5.1 - Settings [Seite 235]
4.2.5.2 - Tool Chain Editor [Seite 237]
4.2.5.3 - Path and Symbols [Seite 238]
4.2.5.4 - Preprocessor Include Paths, Macros [Seite 238]
4.2.6 - Makefile-Projekte [Seite 239]
4.2.6.1 - Der Make Targets-View [Seite 239]
4.2.6.2 - Make Targets hinzufügen [Seite 240]
4.2.6.3 - Make Targets aufrufen [Seite 241]
4.2.6.4 - Make Targets entfernen [Seite 241]
4.2.6.5 - Besonderheiten [Seite 242]
4.2.7 - Compiler-Ausgaben [Seite 242]
4.2.7.1 - Console [Seite 242]
4.2.7.2 - Voreinstellungen zur Build-Konsole [Seite 244]
4.2.7.3 - Wie CDT Kommandoausgaben verarbeitet [Seite 244]
4.2.7.4 - Error Parser festlegen [Seite 245]
4.2.7.5 - Übersetzungsfehler finden [Seite 247]
4.2.7.6 - Fehler filtern [Seite 248]
4.2.8 - Code-Generatoren verwenden [Seite 249]
4.2.8.1 - Beispiel: mathematische Ausdrücke auswerten [Seite 250]
4.2.8.2 - Bison installieren [Seite 252]
4.2.8.3 - Projekt erstellen und Quelltexte einpflegen [Seite 252]
4.2.8.4 - Einstellungen anpassen [Seite 255]
4.2.8.5 - Projekt übersetzen und ausführen [Seite 257]
4.2.8.6 - Als Projekt mit Makefile [Seite 257]
4.2.8.7 - Fazit [Seite 258]
4.2.9 - Cross-Compiling [Seite 259]
4.2.9.1 - Cross-Compiling für Make-Projekte [Seite 259]
4.2.9.2 - Cross-Compiling für Managed Build [Seite 259]
4.2.9.3 - Beispiel: AmigaOS4 [Seite 260]
4.2.9.4 - Cross-Compiling-Plugin [Seite 262]
4.2.10 - Remote Compiling [Seite 262]
4.2.10.1 - Das Programm ssh einrichten [Seite 263]
4.2.10.2 - Das Dateisystem einrichten [Seite 264]
4.2.10.3 - Ein Remote-Build-Kommando erstellen [Seite 265]
4.2.10.4 - Remote Compiling in Eclipse anwenden [Seite 266]
4.2.11 - Microsoft Visual C++ einbinden [Seite 267]
4.2.11.1 - Visual C++ installieren [Seite 268]
4.2.11.2 - Das Projekt einrichten [Seite 270]
4.2.11.3 - Den Build-Prozess anpassen [Seite 271]
4.3 - Ausführen und Debugging [Seite 277]
4.3.1 - Programmstartdialoge [Seite 278]
4.3.1.1 - Main [Seite 280]
4.3.1.2 - Arguments [Seite 280]
4.3.1.3 - Environment [Seite 281]
4.3.1.4 - Common [Seite 281]
4.3.2 - Doxygen einbinden [Seite 283]
4.3.2.1 - Konfigurationsdatei anlegen [Seite 283]
4.3.2.2 - Doxygen-Tool einrichten [Seite 284]
4.3.2.3 - Doxygen aufrufen [Seite 285]
4.3.3 - Die Launch-Konsole [Seite 286]
4.3.4 - Programme debuggen [Seite 287]
4.3.4.1 - Programme im Debug-Modus starten [Seite 287]
4.3.4.2 - Debug-Launcher [Seite 288]
4.3.4.3 - Debugger konfigurieren [Seite 289]
4.3.4.4 - Debug-Perspektive [Seite 291]
4.3.4.5 - Quelltexte lokalisieren [Seite 291]
4.3.4.6 - Der Debug-View [Seite 293]
4.3.5 - Den Programmablauf gezielt unterbrechen [Seite 297]
4.3.5.1 - Breakpoints-View [Seite 297]
4.3.5.2 - Zeilen-Breakpoints [Seite 299]
4.3.5.3 - Funktions-Breakpoints [Seite 300]
4.3.5.4 - Data-Breakpoints [Seite 301]
4.3.5.5 - Address-Breakpoints [Seite 302]
4.3.5.6 - Event-Breakpoints [Seite 302]
4.3.5.7 - Eigenschaften von Breakpoints [Seite 303]
4.3.5.8 - Dynamisches Printf [Seite 306]
4.3.6 - Nützliche Views beim Debuggen [Seite 307]
4.3.6.1 - Variables [Seite 307]
4.3.6.2 - Expressions [Seite 310]
4.3.6.3 - Register [Seite 312]
4.3.6.4 - Disassembly [Seite 313]
4.3.6.5 - Signale [Seite 314]
4.3.6.6 - Memory [Seite 315]
4.3.6.7 - Executables [Seite 318]
4.3.6.8 - OS Resources [Seite 319]
4.3.7 - Reverse Debugging [Seite 319]
4.3.7.1 - Reverse Debugging einschalten [Seite 320]
4.3.7.2 - Kontrollfluss steuern [Seite 320]
4.3.7.3 - Beispiel: Binäre Suche mit einem Vergleich [Seite 321]
4.3.8 - Unit Testing [Seite 324]
4.3.8.1 - Boost-Test-Library benutzen [Seite 324]
4.3.8.2 - Test starten [Seite 326]
4.3.9 - Auf entfernten Rechnern debuggen [Seite 327]
4.3.10 - Tracepoints [Seite 329]
4.3.10.1 - Tracepoints hinzufügen [Seite 329]
4.3.10.2 - Tracepoint-Aktionen [Seite 329]
4.3.10.3 - Traces auswerten [Seite 331]
4.3.11 - Launch Groups [Seite 332]
5 - III Weitere nützliche Plugins [Seite 335]
5.1 - Versionsverwaltung mit EGit [Seite 337]
5.1.1 - Grundlagen [Seite 338]
5.1.1.1 - Motivation [Seite 338]
5.1.1.2 - Begriffe [Seite 340]
5.1.1.3 - Konzepte von Git [Seite 341]
5.1.2 - EGit installieren [Seite 342]
5.1.3 - EGit konfigurieren [Seite 344]
5.1.4 - Die Perspektive Git [Seite 345]
5.1.5 - Bestehende Projekte mit Git assoziieren [Seite 346]
5.1.6 - Ein entferntes Repository klonen [Seite 347]
5.1.7 - Projekt in den Workspace importieren [Seite 349]
5.1.8 - Dekorationen [Seite 350]
5.1.9 - Mit Projekten unter Git arbeiten [Seite 351]
5.1.10 - Versionen vergleichen [Seite 359]
5.1.11 - Änderungsanzeige mit Git [Seite 360]
5.1.12 - Historie [Seite 360]
5.1.13 - Arbeiten mit Entwicklungszweigen [Seite 362]
5.1.14 - Rebase [Seite 366]
5.1.15 - Konflikte lösen [Seite 369]
5.1.16 - Stash [Seite 370]
5.1.17 - Weitere Informationen zu Git [Seite 371]
5.2 - Mylyn [Seite 373]
5.2.1 - Mylyn installieren [Seite 374]
5.2.2 - Einführendes Beispiel [Seite 375]
5.2.3 - Konzepte [Seite 378]
5.2.4 - Task Connectors [Seite 379]
5.2.4.1 - Bugzilla [Seite 379]
5.2.4.2 - SourceForge [Seite 382]
5.2.4.3 - GitHub [Seite 385]
5.2.5 - Weitere Konnektoren [Seite 387]
5.3 - Target Management [Seite 389]
5.3.1 - Target-Management-Plugin installieren [Seite 389]
5.3.2 - Konzepte [Seite 390]
5.3.3 - Die Perspektive Remote System Explorer [Seite 391]
5.3.4 - Der Remote Systems-View [Seite 392]
5.3.5 - Der Remote Monitor-View [Seite 393]
5.3.6 - Eine neue Verbindung anlegen [Seite 393]
5.3.7 - Die Verbindung aktivieren [Seite 396]
5.3.8 - Durch Ressourcen navigieren [Seite 396]
5.3.9 - Filter und Filterpools erzeugen [Seite 397]
5.3.10 - Profile verwalten [Seite 398]
5.3.11 - Ein Projekt auf den entfernten Rechner exportieren [Seite 399]
5.3.12 - Entfernte Projekte [Seite 399]
5.3.13 - DataStore [Seite 400]
5.3.13.1 - DataStore auf Linux einrichten [Seite 400]
5.3.13.2 - DataStore auf Windows einrichten [Seite 401]
5.3.14 - Den entfernten Rechner (fern-)steuern [Seite 401]
5.3.14.1 - Kommandos aufrufen [Seite 401]
5.3.14.2 - Terminals [Seite 401]
5.3.15 - Programme auf dem entfernten Rechner ausführen . [Seite 402]
5.3.15.1 - Programme auf entfernten Rechnern starten [Seite 403]
5.3.15.2 - Beispiel: Cross-Development für Raspberry Pi [Seite 403]
5.3.15.3 - Projekt auf dem Pi über Eclipse debuggen [Seite 407]
5.4 - Autotools [Seite 409]
5.4.1 - Autotools-Plugin installieren [Seite 409]
5.4.2 - Autotools-Projekt erzeugen [Seite 409]
5.4.3 - Editoren für Autotools-Dateien [Seite 410]
5.4.4 - Autotools-Projekte übersetzen [Seite 411]
5.4.5 - Autotools manuell aufrufen [Seite 411]
5.4.6 - Globale Voreinstellungen [Seite 412]
5.4.7 - Projekteinstellungen [Seite 412]
5.5 - Linux-Tools [Seite 413]
5.5.1 - Linux-Tools installieren [Seite 413]
5.5.2 - Valgrind-Plugin [Seite 414]
5.5.2.1 - Hintergründe [Seite 414]
5.5.2.2 - Erste Schritte [Seite 415]
5.5.3 - Profiling-Kategorien [Seite 418]
5.5.4 - Andere Valgrind-Tools [Seite 419]
5.5.4.1 - Valgrind-Tools konfigurieren [Seite 419]
5.5.4.2 - Heap mit massif analysieren [Seite 420]
5.5.4.3 - Cache-Zugriffe mit cachegrind ermitteln [Seite 422]
5.5.5 - Profiling mit GProf [Seite 424]
5.5.6 - Docker Tooling [Seite 425]
5.5.6.1 - Verbindung zur Docker-Instanz einrichten [Seite 426]
5.5.6.2 - Docker-Images [Seite 427]
5.5.6.3 - Programm auf Docker-Container ausführen [Seite 428]
5.5.7 - Weitere Plugins [Seite 429]
6 - Anhang [Seite 431]
6.1 - Literaturverzeichnis [Seite 433]
6.2 - Glossar [Seite 435]
6.3 - Index [Seite 437]
7 - www.dpunkt.de [Seite 0]

Inhaltsverzeichnis


I    Einstieg in Eclipse und CDT

1        Installation

1.1     C- und C++-Compiler

1.2     Das richtige Eclipse-Archiv finden

1.3     Installation unter Linux

1.3.1     Compiler und Tools

1.3.2     Java

1.3.3     Eclipse

1.4     Installation unter Windows

1.4.1     Compiler und Tools

1.4.2     Java

1.4.3     Eclipse

1.5     Die Eclipse.ini-Datei

1.6     Willkommen

1.7     Eclipse erweitern

1.7.1     CDT nachträglich installieren

1.7.2     Update-Sites

1.7.3     Features verwalten

1.7.4     Die CDT-Features im Detail

1.7.5     Eclipse Marketplace

1.7.6     p2

2        Erste Schritte

2.1     Konzepte des Eclipse-Frameworks

2.1.1     Workspace

2.1.2     Ressourcen

2.1.3     Eclipse-Workbench

2.1.4     Menüleiste

2.1.5     Werkzeugleiste

2.1.6     Statusleiste

2.1.7     Editoren und Views

2.1.8     Perspektiven

2.2     Das erste Projekt

2.2.1     Eclipse anpassen

2.2.2     Vorgehensweise

2.2.3     Ein neues Projekt anlegen

2.2.4     Die Quelldatei erzeugen

2.2.5     Übersetzen

2.2.6     Ausführen

2.2.7     Programmfehler aufspüren

2.2.8     Zusammenfassung und Ausblick

2.3     Das Eclipse-Hilfesystem

2.3.1     Dokumentationsaufbau

2.3.2     Hilfefenster

2.3.3     Kontextbezogene Hilfe

2.4     Eclipse über die Tastatur steuern

2.5     Nützliche Einstellungen

2.5.1     Voreinstellungsdialog

2.5.2     Hierarchie der Voreinstellungen

2.5.3     Allgemeine Workspace-Einstellungen

2.5.4     Workspace-Auswahl beim Starten und Beenden

2.5.5     Netzwerkeinstellungen

2.5.6     Einstellungen für SSH-Client

2.5.7     Passwortspeicher

2.5.8     Komponenten (de-)aktivieren

2.6     Die Benutzerschnittstelle anpassen

2.6.1     Werkzeug- und Menüleiste anpassen

2.6.2     Perspektiven verwalten

2.6.3     Tastatursteuerung anpassen

2.6.4     Erscheinungsbild

2.7     Verzeichnislayout auf dem Datenträger

2.7.1     Programmverzeichnis

2.7.2     Workspace

II Entwicklung mit CDT

3        Projekte erstellen und bearbeiten

3.1     Konzepte von CDT

3.1.1     Parser

3.1.2     Indexer

3.1.3     Piktogramme

3.1.4     Kurze Einführung in das Build-System

3.2     C- oder C++-Projekte erzeugen

3.2.1     Projekte anlegen

3.2.2     Dateien erzeugen

3.2.3     Verzeichnisse hinzufügen

3.2.4     Vorhandene Projekte importieren

3.2.5     Projekt entfernen

3.2.6     Projekttyp ändern

3.3     Eigenschaften von Ressourcen

3.4     Projekt: Dirscanner

3.4.1     Boost installieren

3.4.2     Dirscanner entwickeln

3.5     Quelltexte bearbeiten

3.5.1     Grundsätzlicher Aufbau eines Editorfeldes

3.5.2     Textpassagen markieren

3.5.3     Quelltext formatieren

3.5.4     Editierhilfen

3.5.5     Präsentation der Quelltexte

3.5.6     Annotationen

3.5.7     Code-Analyse

3.5.8     Navigation

3.5.9     Content-Assistenz

3.5.10    Makros untersuchen

3.5.11    Suchen und Ersetzen

3.5.12    Include-Direktiven organisieren

3.5.13    Setters und Getters erzeugen

3.5.14    Methode implementieren

3.5.15    Kommentare für externe Dokumentationswerkzeuge

3.5.16    Bookmarks

3.5.17    Makefile

3.5.18    Undo/Redo-Funktion

3.6     Dateienvergleich

3.6.1     Zwei Dateien vergleichen

3.6.2     Drei Dateien vergleichen

3.6.3     Lokale Historie

3.7     Working-Sets

3.7.1     Ein Working-Set erstellen

3.7.2     Working-Sets einschalten

3.7.3     Workbench-Working-Sets

3.8     Tasks

3.8.1     Tasks hinzufügen

3.8.2     Tasks mit Schlüsselwörtern

3.8.3     Tasks anzeigen lassen

3.9     Refactoring

3.9.1     Ressourcen umbenennen

3.9.2     Bezeichner umbenennen

3.9.3     Konstanten extrahieren

3.9.4     Lokale Variablen extrahieren

3.9.5     Eine Funktion oder Methode extrahieren

3.9.6     Funktionsdefinition umplatzieren

3.9.7     Methoden verstecken

3.9.8     Historie der Refactorings

3.10   Parser- und Indexerdetails

3.10.1   Parser

3.10.2   Indexeroptionen anpassen

3.10.3   Weitere Indexer-Parameter

3.10.4   Indexdatenbank analysieren

3.10.5   Probleme mit dem Indexer

3.11   Nützliche Views der C/C++-Perspektive

3.11.1   Outline

3.11.2   Include Browser

3.11.3   Call Hierarchy

3.11.4   Type Hierarchy

3.12   Navigations-Views

3.12.1   Navigator

3.12.2   C/C++ Project

3.12.3   Project Explorer

3.13   Ressourcen finden

3.14   Elemente finden

3.15   Suchen und Ersetzen

3.15.1   File Search

3.15.2   C/C++ Search

3.16   Eine Frage des Stils

3.16.1   Allgemeine...

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

31,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
Hinweis: Die Auswahl des von Ihnen gewünschten Dateiformats und des Kopierschutzes erfolgt erst im System des E-Book Anbieters
E-Book bestellen