Kontextbezogene Auslegung von Produktbaukästen

 
 
Apprimus Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. März 2018
  • |
  • 334 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86359-615-6 (ISBN)
 
Die zur Reduzierung von Zeit und Kosten in der Produktentwicklung realisierten modularen Produktbaukästen werden nur selten frühzeitig auf gegebene Randbedingungen der Unternehmen ausgelegt.
Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, eine Methodik zu entwickeln, welche eine Steigerung der Zielkonformität durch kontextbezogene Auslegung eines Produktbaukastens in der frühen Phase ermöglicht.
Die aus fünf Teilmodellen bestehende Methodik ermöglicht es Unternehmen, modulare Produktbaukästen systematisch auf den individuellen Anwendungsfall auszulegen.
  • Deutsch
  • Aachen
  • |
  • Deutschland
  • 2,43 MB
978-3-86359-615-6 (9783863596156)
weitere Ausgaben werden ermittelt
-
  • Intro
  • Inhaltsverzeichnis
  • Verzeichnis der Abbildungen
  • Verzeichnis der Abkürzungen
  • Zusammenfassung
  • Summary
  • 1 Einleitung
  • 1.1 Motivation
  • 1.2 Zielsetzung der Arbeit
  • 1.3 Forschungskonzeption
  • 1.4 Aufbau der Arbeit
  • 2 Grundlagen und Definitionen im Kontext der Arbeit
  • 2.1 Produktarchitektur
  • 2.2 Produktübergreifende Kommunalität
  • 2.2.1 Definition relevanter Begrifflichkeiten
  • 2.2.2 Gleichteil- und Wiederholteilbauweise
  • 2.2.3 Produktplattform
  • 2.2.4 Modularisierung von Produkten
  • 2.2.5 Pakete
  • 2.2.6 Baukastensysteme
  • 2.3 Produktbaukasten
  • 2.3.1 Definition relevanter Begrifflichkeiten
  • 2.3.2 Elemente zur Beschreibung von Produktbaukästen
  • 2.3.3 Arten von Produktbaukästen
  • 2.3.4 Gestaltung von Produktbaukästen
  • 2.3.5 Nutzenpotenziale der Baukastengestaltung
  • 2.3.6 Baukastenkonstituierender Unternehmenskontext
  • 2.4 Analytische Ordnungsmethoden
  • 2.4.1 Definition relevanter Begrifflichkeiten
  • 2.4.2 Typenbildende Verfahren
  • 2.5 Kontingenztheorie
  • 2.5.1 Definition relevanter Begrifflichkeiten
  • 2.5.2 Gestaltansatz
  • 2.5.3 Fit-Konzepte des Gestaltansatzes
  • 2.6 Zwischenfazit: Grundlagen zur Auslegung von Produktbaukästen
  • 3 Bestehende Ansätze zur Auslegung von Produktbaukästen
  • 3.1 Herausforderungen in der Praxis
  • 3.2 Darstellung und Bewertung bestehender Ansätze zur Auslegung von Produktbaukästen
  • 3.2.1 Kriterien zur Bewertung bestehender Theorien zur Auslegung von Produktbaukästen
  • 3.2.2 Bestehende Theorien zur Auslegung von Produktbaukästen
  • 3.2.3 Zusammenfassung und Positionierung der Arbeit
  • 3.3 Zwischenfazit: Forschungsbedarf zur Auslegung von Produktbaukästen
  • 4 Konzeption der Methodik zur kontextbezogenen Auslegung von Produktbaukästen
  • 4.1 Zielbild und angestrebte Nutzenpotenziale einer Auslegung von Produktbaukästen
  • 4.2 Anforderungen an die Methodik
  • 4.2.1 Inhaltliche Anforderungen
  • 4.2.2 Formale Anforderungen
  • 4.3 Modelltheoretische Grobkonzeptionierung der Arbeit
  • 4.3.1 Allgemeine Modelltheorie
  • 4.3.2 Systemtheoretische Einordnung der Arbeit
  • 4.4 Grobkonzept zur Auslegung von Produktbaukästen
  • 4.4.1 Beschreibung der auslegungsrelevanten Einflussfaktoren
  • 4.4.2 Identifizierung der Konzeptalternativen zur Entwicklung von Produktbaukästen
  • 4.4.3 Ableitung von Grundtypen des Baukastenkonzepts
  • 4.4.4 Ermittlung von Wirkzusammenhängen zwischen Einflussfaktoren und Baukastenkonzept
  • 4.4.5 Auslegung des Baukastenkonzepts zur Steigerung der Zielkonformität
  • 4.5 Ableitung von Partialmodellen
  • 4.6 Zwischenfazit: Grobkonzept zur kontextbezogenen Auslegung von Produktbaukästen
  • 5 Detaillierung der Methodik zur kontextbezogenen Auslegung von Produktbaukästen
  • 5.1 Systematische Beschreibung von auslegungsrelevanten Einflussfaktoren aus dem Unternehmenskontext und dem Zielsystem
  • 5.1.1 Einflussfaktoren aus dem Unternehmenskontext
  • 5.1.2 Einflussfaktoren aus dem Zielsystem
  • 5.2 Systematische Beschreibung von Produktbaukästen anhand von Baukastenkonzeptmerkmalen
  • 5.2.1 Identifizierung potenzieller Baukastenkonzeptmerkmale
  • 5.2.2 Ableitung von Ähnlichkeitsclustern zur Konsolidierung der Baukastenkonzeptmerkmale
  • 5.2.3 Ableitung operationalisierter Baukastenkonzeptmerkmale zur Auslegung von Produktbaukästen
  • 5.2.4 Zusammenfassung der operationalisierten Baukastenkonzeptmerkmale
  • 5.3 Definition differenzierbarer Grundtypen des Baukastenkonzepts
  • 5.3.1 Identifizierung kombinationstheoretischer Zusammenhänge zwischen den Baukastenkonzeptmerkmalen
  • 5.3.2 Ableitung differenzierbarer Grundtypen von Produktbaukästen
  • 5.4 Ermittlung von Wirkzusammenhängen zwischen Einflussfaktoren und Baukastenkonzeptmerkmalen
  • 5.4.1 Wirkzusammenhänge zwischen Kontextfaktoren und Baukastenkonzeptmerkmalen
  • 5.4.2 Wirkzusammenhänge zwischen Zielfaktoren und Baukastenkonzeptmerkmalen
  • 5.5 Ableitung der kontextbezogenen Auslegung des Produktbaukastens
  • 5.5.1 Aufnahme der individuellen Kontextsituation und Ziele
  • 5.5.2 Ermittlung des Ausprägungsprofils der Baukastenkonzeptmerkmale
  • 5.5.3 Konsistenzprüfung und Ableitung des relevanten Grundtyps
  • 5.6 Zwischenfazit: Detailkonzept zur kontextbezogenen Auslegung von Produktbaukästen
  • 6 Validierung und kritische Reflexion
  • 6.1 Validierung der Auslegung von Produktbaukästen am Praxisbeispiel der Energieanlagen AG
  • 6.1.1 Ausgangssituation der Energieanlagen AG
  • 6.1.2 Anwendung der Methodik zur kontextbezogenen Auslegung von Produktbaukästen
  • 6.2 Kritische Reflexion der Anwendungserfahrung
  • 7 Zusammenfassung und Ausblick
  • Literaturverzeichnis
  • A Anhang
  • A.1 Einflussfaktoren aus dem Unternehmenskontext
  • A.2 Einflussfaktoren aus dem Zielsystem
  • A.3 Merkmale zur Beschreibung des Baukastenkonzepts
  • A.4 IGTA Cluster-Algorithmus
  • A.5 Kurzstudie zu Baukastenkonzepten in der Praxis

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

39,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen