Lumbale Rückenbeschwerden

Aktive Rehabilitation in der Physiotherapie
 
 
Thieme (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 20. September 2017
  • |
  • 384 Seiten
 
E-Book | PDF mit Adobe DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-13-173381-8 (ISBN)
 
Behandeln Sie als Physiotherapeut Patienten mit Rückenbeschwerden? Häufig handelt es sich um unspezifische Beschwerden, die gut mit aktiven Therapien behandelt werden können. Hier finden Sie Unterstützung pur mit den richtigen Übungen und den passenden Übungs- und Selbstübungsprogrammen.
Hilfe bei akuten, subakuten oder chronischen Rückenbeschwerden
- Leitfaden für die physiotherapeutische Untersuchung
- Rehabilitation bei unterschiedlichen Zielgruppen:
inaktive Menschen, Menschen mit chronischen Erkrankungen, Sportler
- Methodischer Aufbau von Mobilität, Koordination, Kraft, Ausdauer
- Fallbeispiele zeigen den Aufbau individualisierter Therapiekonzepte
- Rückenkarten demonstrieren die besten Übungen für bestimmte Muskelgruppen
  • Deutsch
  • 403
  • |
  • 403 Abbildungen
  • |
  • 250 Abbildungen
  • 16,08 MB
978-3-13-173381-8 (9783131733818)
3131733810 (3131733810)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Geleitwort [Seite 6]
2 - Für die Mathare Youth Sports Association (MYSA) [Seite 7]
3 - Vorwort [Seite 8]
4 - Autorenvorstellung [Seite 10]
5 - Abkürzungsverzeichnis [Seite 13]
6 - Anschriften [Seite 14]
7 - 1 Anatomie der Lendenwirbelsäule [Seite 19]
7.1 - Das stabilisierende System der Lendenwirbelsäule (Modell nach Panjabi) [Seite 19]
7.1.1 - Die neutrale Zone [Seite 19]
7.2 - Das aktive Subsystem [Seite 20]
7.2.1 - Lokale Stabilität [Seite 21]
7.2.2 - Globale Stabilität [Seite 22]
7.2.3 - Phasische und tonische Muskelfasertypen [Seite 23]
7.2.4 - Rumpfrotation [Seite 25]
7.2.5 - Atemmuskulatur und Zwerchfell [Seite 26]
7.3 - Das passive Subsystem [Seite 28]
7.3.1 - Wirbelkörper [Seite 29]
7.3.2 - Wirbelbogen [Seite 29]
7.3.3 - Facettengelenke [Seite 29]
7.3.4 - Beweglichkeit der Gelenkkette: Lendenwirbelsäule [Seite 30]
7.3.5 - Intervertebrale Bänder [Seite 31]
7.3.6 - Fascia thoracolumbalis [Seite 31]
7.3.7 - Bandscheiben [Seite 32]
7.4 - Das neurale Subsystem [Seite 35]
7.4.1 - Einleitung [Seite 35]
7.4.2 - Innervation der Wirbelsäule [Seite 35]
7.4.3 - Innervation des ventralen Kompartiments [Seite 35]
7.4.4 - Innervation des dorsalen Kompartiments [Seite 36]
7.4.5 - Klinische Relevanz [Seite 37]
7.5 - Zusammenfassung [Seite 38]
7.6 - Literatur [Seite 39]
8 - 2 Wundheilung [Seite 41]
8.1 - Einleitung [Seite 41]
8.2 - Der Mensch als komplexes Lebewesen [Seite 41]
8.2.1 - Merkmale lebender Organismen [Seite 41]
8.2.2 - Homöostase [Seite 42]
8.2.3 - Die Wundheilung [Seite 42]
8.2.4 - Das Trauma [Seite 43]
8.3 - Das mehrdimensionale Belastungs- und Belastbarkeitsmodell [Seite 44]
8.3.1 - Belastung [Seite 44]
8.3.2 - Belastbarkeit [Seite 44]
8.4 - Entstehung einer Verletzung [Seite 46]
8.4.1 - Hämostase [Seite 47]
8.4.2 - Entzündungsphase [Seite 49]
8.4.3 - Proliferationsphase [Seite 54]
8.4.4 - Remodellierungs-/Organisationsphase [Seite 58]
8.4.5 - Maturations-/Reifungsphase [Seite 60]
8.5 - Zusammenfassung [Seite 62]
8.6 - Literatur [Seite 63]
9 - 3 Chronische Schmerzen [Seite 65]
9.1 - Einleitung [Seite 65]
9.2 - Schmerz als Symptom und Schmerz als Erkrankung [Seite 65]
9.2.1 - Schmerz als Symptom [Seite 65]
9.2.2 - Schmerz als Erkrankung [Seite 65]
9.3 - Akute und chronische Schmerzen [Seite 66]
9.3.1 - Entstehung chronischer unspezifischer lumbaler Schmerzen [Seite 66]
9.3.2 - Risikofaktoren für unspezifische lumbale Rückenschmerzen [Seite 71]
9.3.3 - Demografische Risikofaktoren für die Entstehung von unspezifischen Rückenschmerzen [Seite 71]
9.4 - Heilungshemmende Faktoren in der Entwicklung chronischer NSLBP [Seite 72]
9.4.1 - Klinische Flaggen [Seite 72]
9.4.2 - Psychosoziale Flaggen [Seite 72]
9.5 - Fragebogen zur Erfassung von Risikofaktoren [Seite 73]
9.5.1 - STarT Back Screening Tool (SBST) [Seite 74]
9.5.2 - Tests zu ungünstigen Einstellungen/Überzeugungen [Seite 74]
9.5.3 - Schmerzerfassung über visuelle Analogskala (VAS) und numerische Rating-Skala (NRS) [Seite 75]
9.5.4 - Tests zu arbeitsbezogenen Schwierigkeiten [Seite 77]
9.5.5 - Tests zu emotionalen Schwierigkeiten [Seite 78]
9.6 - Analgetika im Rahmen der Schmerztherapie [Seite 80]
9.7 - Physiotherapierelevante Behandlungsmaßnahmen [Seite 80]
9.7.1 - Zusammenfassung internationaler Leitlinien bei NSLBP [Seite 80]
9.7.2 - Integrierbare kognitiv-verhaltenstherapeutische Maßnahmen [Seite 83]
9.8 - Literatur [Seite 87]
10 - 4 Leitfaden Wirbelsäulenmanagement [Seite 90]
10.1 - Einleitung [Seite 90]
10.2 - Physiotherapeutischer Qualitätszyklus [Seite 90]
10.3 - Patientenzentrierte Behandlung [Seite 91]
10.3.1 - Die Bedeutung der patientenzentrierten Behandlung in der Wirbelsäulenrehabilitation [Seite 91]
10.3.2 - Patientenzentrierte physiotherapeutische Untersuchung [Seite 93]
10.4 - Diagnostisches Vorgehen bei Patienten mit lumbalen Rückenschmerzen [Seite 95]
10.4.1 - Bestimmung der Art der Rückenschmerzen [Seite 95]
10.4.2 - Analyse und Objektivierung der behandelbaren Parameter [Seite 95]
10.4.3 - Analyse negativer Einflussfaktoren [Seite 95]
10.5 - Physiotherapeutische Untersuchung bei lumbalen Rückenschmerzen [Seite 99]
10.5.1 - Anamnese [Seite 99]
10.5.2 - Patienten mit lumbalen Rückenschmerzen und geringem Risiko [Seite 106]
10.5.3 - Patienten mit lumbalen Rückenschmerzen und mäßigem Risiko [Seite 107]
10.5.4 - Patienten mit lumbalen Rückenschmerzen und hohem Risiko [Seite 124]
10.5.5 - Analyse [Seite 126]
10.5.6 - Physiotherapeutische Diagnose [Seite 127]
10.5.7 - Bestimmung der Behandlungsziele [Seite 129]
10.5.8 - Festlegung des Settings und der Anwendungen [Seite 133]
10.5.9 - Zusammenfassung der Diagnostik bei Patienten mit lumbalen Rückenbeschwerden [Seite 133]
10.6 - Physiotherapeutische Behandlung [Seite 134]
10.6.1 - SOAP-Aufzeichnungen [Seite 134]
10.6.2 - Formale Zwischenevaluation [Seite 135]
10.6.3 - Veränderungen gegenüber der Ausgangssituation [Seite 136]
10.6.4 - Subjektive Veränderungen [Seite 136]
10.7 - Literatur [Seite 137]
10.7.1 - Internet [Seite 139]
11 - 5 Analysekarten der Wirbelsäule [Seite 140]
11.1 - Einleitung [Seite 140]
11.2 - Wundheilungsprozess [Seite 141]
11.3 - Ziele nach ICF [Seite 141]
11.3.1 - Verringerung funktioneller und struktureller Störungen [Seite 141]
11.3.2 - Vorbeugung sekundärer funktioneller und struktureller Störungen [Seite 141]
11.3.3 - Verbesserung der funktionellen Möglichkeiten oder Aktivitäten [Seite 142]
11.3.4 - Verbesserung der Partizipation [Seite 142]
11.3.5 - Gesundheitsförderung [Seite 142]
11.3.6 - Stimulation positiver und Verringerung negativer persönlicher Faktoren [Seite 142]
11.3.7 - Stimulation positiver und Verringerung negativer Umgebungsfaktoren [Seite 142]
11.4 - Analyse auf der Partizipationsebene [Seite 143]
11.5 - Analyse auf der Aktivitätsebene [Seite 144]
11.5.1 - Spezifische Bewegungsmuster [Seite 145]
11.6 - Analyse auf der Funktionsebene [Seite 147]
11.7 - Praktische Wirbelsäulenanalyse [Seite 147]
11.7.1 - Einleitung [Seite 147]
11.7.2 - Fallbeispiel: Physiotherapeut Peter (23) [Seite 148]
11.7.3 - Zusammenfassung [Seite 149]
11.8 - Literatur [Seite 150]
12 - 6 Reha-/Trainingskreise [Seite 151]
12.1 - Einleitung [Seite 151]
12.1.1 - Wundheilungsphasen [Seite 151]
12.1.2 - Patientenzentriertes Arbeiten [Seite 152]
12.2 - Rehakreis Beweglichkeit - Grundlagen [Seite 152]
12.2.1 - Bindegewebe [Seite 153]
12.2.2 - Registrierung der mechanischen Belastung [Seite 153]
12.2.3 - Immobilisation des Bindegewebes [Seite 156]
12.2.4 - Zusammenfassung [Seite 158]
12.3 - Rehamethoden zur Beweglichkeit [Seite 159]
12.3.1 - Rehamethode: schnelle elastische Verformung im Fußbereich [Seite 159]
12.3.2 - Rehamethode: schnelle/langsame elastische Verformung im linearen Bereich [Seite 161]
12.3.3 - Rehamethode: langsame elastische Verformung/plastische Verformung [Seite 162]
12.3.4 - Rehamethode: Dehnungsgeschwindigkeitsabhängigkeit im Fußbereich [Seite 163]
12.3.5 - Rehamethode: Dehnungsgeschwindigkeitsabhängigkeit im linearen Bereich [Seite 164]
12.3.6 - Rehamethode: spezifisches Training [Seite 164]
12.3.7 - Zusammenfassung [Seite 165]
12.4 - Rehakreis Koordination - Grundlagen [Seite 165]
12.4.1 - Einleitung [Seite 165]
12.4.2 - Das neuromuskuläre System [Seite 166]
12.4.3 - Das sensorische System [Seite 167]
12.4.4 - Das motorische System [Seite 170]
12.4.5 - Zusammenfassung [Seite 171]
12.5 - Reha-/Trainingsmethoden zur Koordination [Seite 172]
12.5.1 - Rehamethode: kortikaler Fußbereich [Seite 173]
12.5.2 - Rehamethode: kortikaler linearer Bereich [Seite 175]
12.5.3 - Rehamethode: Hirnstammtraining [Seite 176]
12.5.4 - Rehamethode: spinaler Fußbereich [Seite 177]
12.5.5 - Reha-/Trainingsmethode: linearer Bereich [Seite 178]
12.5.6 - Trainingsmethode: spezifisches Training [Seite 179]
12.5.7 - Agility-Training [Seite 179]
12.5.8 - Shaping [Seite 180]
12.5.9 - Zusammenfassung [Seite 180]
12.6 - Reha-/Trainingskreis Kraft - Grundlagen [Seite 181]
12.6.1 - Einleitung [Seite 181]
12.6.2 - Mehrphasenmodell nach McGill [Seite 181]
12.6.3 - Testreihe nach McGill [Seite 182]
12.7 - Reha-/Trainingsmethoden zur Kraft [Seite 185]
12.7.1 - Einleitung [Seite 185]
12.7.2 - Reha-/Trainingskreis Kraft [Seite 185]
12.7.3 - Die Methoden des Reha-/Trainingskreises Kraft [Seite 190]
12.7.4 - Zusammenfassung Reha-/Trainingskreis Kraft [Seite 199]
12.7.5 - Patienten mit Rückenbeschwerden bei ADL oder Ausdauersport [Seite 201]
12.7.6 - Patienten mit Rückenbeschwerden bei einer Explosivsportart (Hobby) [Seite 201]
12.7.7 - Patienten mit Rückenbeschwerden bei einer Explosivsportart (Leistungsniveau, Spitzensport) [Seite 202]
12.7.8 - Zusammenfassung [Seite 203]
12.8 - Reha-/Trainingskreis Ausdauer - Grundlagen [Seite 203]
12.8.1 - Energiesysteme [Seite 204]
12.9 - Reha-/Trainingsmethoden zur Ausdauer [Seite 205]
12.9.1 - Was ist die anaerobe Schwelle? [Seite 205]
12.10 - Literatur [Seite 207]
13 - 7 Rückenkarten [Seite 210]
13.1 - Einleitung [Seite 210]
13.2 - Wirbelsäulenstabilität [Seite 210]
13.2.1 - Dysfunktionen der Wirbelsäule [Seite 211]
13.3 - Definition der Behandlungsziele [Seite 215]
13.3.1 - Allgemeine Behandlungsziele [Seite 215]
13.4 - Prinzipien der Wirbelsäulenrehabilitation [Seite 220]
13.4.1 - Einleitung [Seite 220]
13.4.2 - Reha-/Trainingsaufbau der Wirbelsäulenmuskulatur [Seite 223]
13.4.3 - Reha-/Trainingsaufbau von Bewegungen [Seite 226]
13.4.4 - Das Aufstellen langfristiger Ziele [Seite 234]
13.4.5 - Analysekarte der Wirbelsäule [Seite 234]
13.4.6 - Zusammenstellung eines Übungsprogramms [Seite 235]
13.5 - Die Rückenkarten im Einzelnen [Seite 238]
13.5.1 - Übersicht über die Rückenkarten [Seite 239]
13.5.2 - Lokale Stabilität (Karten 1-4) [Seite 239]
13.5.3 - Regionale Stabilität (Karten 5-9) [Seite 241]
13.5.4 - Totale Stabilität (Karten 10-12) [Seite 255]
13.5.5 - Totale Bewegung (Karten 13-15) [Seite 276]
13.5.6 - Funktionelle Bewegung (Karten 16-18) [Seite 290]
13.5.7 - Überblick über Wundheilungsphasen, Reha-/Trainingsmethoden und Rückenkarten [Seite 291]
13.6 - Zusammenfassung [Seite 292]
13.7 - Literatur [Seite 293]
14 - 8 Fünf Fallbeispiele aus der Praxis [Seite 296]
14.1 - Fall 1: 44-jährige Physiotherapeutin mit chronifizierten unspezifischen lumbalen Rückenschmerzen und Control Impairments [Seite 296]
14.1.1 - Einleitung [Seite 296]
14.1.2 - Vorgeschichte und Anamnese [Seite 296]
14.1.3 - Behandlung und Rehabilitation [Seite 308]
14.1.4 - Nach 6 Wochen - Zwischenevaluation [Seite 311]
14.1.5 - Der 11. Termin [Seite 313]
14.1.6 - Nach 12 Wochen - Endevaluation [Seite 318]
14.1.7 - Literatur [Seite 320]
14.2 - Fall 2: 33-jährige Mutter mit chronischen Rückenschmerzen und Alltagsstress [Seite 321]
14.2.1 - Einleitung [Seite 321]
14.2.2 - Vorgeschichte und Anamnese [Seite 321]
14.2.3 - Objektive Untersuchung [Seite 323]
14.2.4 - Behandlung und Rehabilitation [Seite 328]
14.2.5 - Literatur [Seite 335]
14.3 - Fall 3: Unihockey-Spieler mit unspezifischen Rückenbeschwerden [Seite 335]
14.3.1 - Einleitung [Seite 335]
14.3.2 - Vorgeschichte und Anamnese [Seite 335]
14.3.3 - Behandlung und Rehabilitation [Seite 341]
14.3.4 - Behandlungsergebnisse [Seite 349]
14.3.5 - Literatur [Seite 349]
14.4 - Fall 4: Unternehmerin mit spezifischen Rückenschmerzen - postoperative Rehabilitation nach einer Wirbelsäulenoperation [Seite 349]
14.4.1 - Einleitung [Seite 349]
14.4.2 - Vorgeschichte und Anamnese [Seite 350]
14.4.3 - Tag 8 postoperativ [Seite 354]
14.4.4 - Behandlung und Rehabilitation [Seite 358]
14.4.5 - Behandlungsergebnisse [Seite 363]
14.4.6 - Literatur [Seite 363]
14.5 - Fall 5: 55-jähriger inaktiver Mann mit Übergewicht und Diabetes [Seite 364]
14.5.1 - Einleitung [Seite 364]
14.5.2 - Vorgeschichte und Anamnese [Seite 364]
14.5.3 - Behandlungsplan [Seite 370]
14.5.4 - Prognose [Seite 372]
14.5.5 - Behandlung und Rehabilitation [Seite 373]
14.5.6 - Literatur [Seite 380]
15 - 9 Sachverzeichnis [Seite 382]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Adobe-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose Software Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Adobe-DRM wird hier ein "harter" Kopierschutz verwendet. Wenn die notwendigen Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das E-Book leider nicht öffnen. Daher müssen Sie bereits vor dem Download Ihre Lese-Hardware vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

89,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Adobe DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok