Sehen lernen

Die visuelle Fotoschule für stimmig komponierte Bilder
 
 
dpunkt (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 28. April 2014
  • |
  • 334 Seiten
 
E-Book | ePUB mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-86491-501-7 (ISBN)
 
"Sehen lernen" ist eine intensive Sehschule, die Ihnen mit einer Auswahl von knapp 140 Bildern jede Menge Inspiration, Hintergrundinformation und viele Aha-Momente bietet. Für jedes Bild nimmt Sie das Fotografenpaar mit in die konkrete Aufnahmsituation und erklärt, wie und mit welchen Mitteln daraus ein besonderes Bild entstehen konnte. Sie erfahren, welche Technik, Bildgestaltung und Nachbearbeitung zum Einsatz kam und warum das Bild genau so wirkt, wie es wirkt.

Gleichzeitig sind die Bilder Anregung und Ansporn zugleich, einmal fern der gängigen Allerweltsmotive nach dem besonderen Moment zu suchen. Denn für überzeugende Bilder braucht es meist weder viel Aufwand noch eine besonders umfangreiche Ausrüstung, sondern vor allem eines: ein gutes Auge. Für jedes Bild werden die Informationen klar gegliedert vermittelt. Technische Daten sowie eine Licht- bzw. Aufnahmeskizze erleichtern das Verstehen der Bedingungen vor Ort. Ergänzt werden die Fakten rund um die Entstehungsgeschichte durch persönliche Anekdoten, Empfehlungen, Tipps und Tricks.
  • Deutsch
  • Heidelberg
  • |
  • Deutschland
  • 56,55 MB
978-3-86491-501-7 (9783864915017)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Cora und Georg Banek betreiben in Mainz das Artepictura-Atelier und die Artepictura-Akademie. Beide sind als Fotografen und Lehrer tätig und haben bereits mehrere Fachbücher und zahlreiche Artikel in Fotofachzeitschriften verfasst. Die Artepictura-Akademie ist neben einem Fotobereich an der Hochschule RheinMain sowie einer freien Fotoschule an der Universität Lüneburg bereits die dritte strukturierte Ausbildung für Fotografie, die Georg Banek konzipiert und eigenständig aufgebaut hat. In Wiesbaden nimmt er einen Lehrauftrag im Studiengang Media Management wahr. Bei Artepictura ist er für die Akademie sowie für die visuelle Unternehmensberatung zuständig. Cora Banek leitet bei Artepictura mit dem Atelier den Bereich der Auftragsfotografie. Die studierte Kulturwissenschaftlerin gestaltet als freie Grafikdesignerin und Bildbearbeiterin anspruchsvolle Fotopublikationen, wie beispielsweise alle Bücher der Baneks.

Like porcelain

Cora Banek · August 2008 · Modell: Anni · Visagistin: Britta Meyerling · Gastwerk Hotel, Hamburg · Canon EOS 5D · Sigma EX 105 mm Makro/2,8 · Blende 3,2 · 1/160 Sekunde · ISO 160 · Mettle Tageslicht-Flächenleuchte

2


Beauty · Fashion


Wenn Schönheit im Auge des Betrachters liegt und der Fotograf durch eine bewusste Gestaltung seines Bildes den Betrachter führen kann, dann ist es möglich, Schönheit gezielt zu erzeugen. Natürlich spielt der individuelle Geschmack auch eine Rolle, aber bestimmte Zutaten charakterisieren ein Beauty-Foto unverzichtbar. Die Ebenmäßigkeit des Gesichts, das schattenfreie Licht, eine stimmige Farbwelt und vor allem ein absolut perfektes Make-up sind Grundvoraussetzungen für dieses Genre. Deutlich stärker ist der Spielraum, wenn Mode und Kleidung mit ins Bild kommen. Hier setzen nur die Fantasie des Fotografen und seine technischen Möglichkeiten der Bildgestaltung und -wirkung eine Grenze.

Ziel von Beauty- und Fashion-Bildern ist es jedoch immer, ein besonders ästhetisches Gefühl beim Betrachter zu wecken, das in der Werbung meist dazu verwendet wird, positiv auf die Marke abzustrahlen. Die Schönheit und die Ausdruckskraft des Modells werden dabei zu einem wichtigen Bestandteil des Bildes – deutlich mehr als seine Persönlichkeit.

Mrs. Bamboo


Motiv. Für eine Serie von Beauty-Fotos kaufte ich diverse Grünpflanzen, die ich als verbindendes Element für Shootings mit verschiedenen Modellen einsetzen wollte – so auch eine Handvoll Bambusstäbe. Auch wenn ich da noch gar nicht wusste, wie ich sie später ins Bild integrieren würde, vertraute ich auf meine Intuition und wollte mich nicht bereits im Voraus limitieren. Die Verbindung von Pflanzen und Gesichtern war alles in allem eine kreative Herausforderung und ich wollte erstmal abwarten, was sich während des Shootings ergeben könnte. Zusammen mit Homa kamen dann später diese Bambusstäbe auch tatsächlich zum Einsatz.

Erst probierten wir ein wenig herum und Homa hielt die Stäbe auf verschiedenste Weise ins Bild. Doch erst als diese strenge Anordnung feststand, war ich zufrieden und es ging daran, die Stäbe möglichst gleichmäßig und gerade auszurichten und sie so zu halten, dass jeweils die schönsten Stellen der Pflanzen der Kamera zugewandt waren. Danach musste Homa nur noch richtig gucken, was für sie natürlich kein Problem war, und drei Bilder später hatte ich meine Vorstellung im Kasten – nicht umsonst zählt Homa zu meinen absoluten Lieblingsmodellen.

Bildgestaltung. Bei Beauty-Bildern geht es um Perfektion in allen Details, weswegen die Visagistin beim Make-up das Grün des Bambus im Farbton des Lidschattens wiederholte. Auch der gerade Blick, die Normalperspektive, das gerade geteilte Gesicht und der sehr ruhig gewählte Bildaufbau unterstützen diese Bildwirkung.

Der Bildausschnitt konzentriert den Blick auf das Gesicht und die unbedeckten Schultern lenken nicht durch Kleidung ab. Spannend ist übrigens, dass ich danach noch versucht habe, mit derselben Idee ein quasi spiegelverkehrtes Bild zu machen, bei dem die Bambusstäbe Homas andere Gesichtshälfte abdeckten. Aber dieses Bild wirkte, weil es unserer Leserichtung von links nach rechts zuwiderläuft, nicht einmal ansatzweise so stark wie dieses.

Technik. Für Gesichtsporträts nutze ich gerne mein Makroobjektiv, um keine Nahgrenze zu haben, die mich limitiert – so auch hier. Selbst wenn mit anderen Brennweiten derselbe Ausschnitt möglich gewesen wäre, so wahre ich mit meinem liebsten 105-mm-Objektiv immer genügend Abstand zum Modell.

Licht. Für ein Beauty-Foto ist vor allem eine gleichmäßige, helle Ausleuchtung notwendig, um Schatten und dunkle Flächen zu vermeiden. Gleichzeitig hilft gerichtetes Licht, die Linien der Konturen klarer herauszuarbeiten und so das Gesicht deutlicher und erkennbarer zu strukturieren. Deswegen habe ich ein Beauty-Dish rechts neben mir frontal auf das Modell ausgerichtet und den Hintergrund mit zwei Softboxen aufgehellt: eine einfache, aber wirkungsvolle Lichtsituation.

Bearbeitung (RAW). Bei Beauty-Bildern ist die Retusche sehr wichtig, die hier entsprechend aufwändig durchgeführt wurde: Kleine Makel, Härchen etc. wurden entfernt, um ein glattes Hautbild zu erhalten. Darüber hinaus wurden die Farben leicht entsättigt, den Grüntönen jedoch für eine wärmere Wirkung etwas Gelb zugefügt. Helligkeit und Kontrast wurden deutlich angehoben.

Cora Banek Dezember 2008 Modell: Homa Visagistin: Eva Gerholdt Mietstudio Mainz Canon EOS 5D Sigma EX 105 mm Makro/2,8 Blende 13 1/160 Sekunde ISO 100 Multiblitz Blitzanlage

Gewichtung

 

Motiv

Gestaltung

Technik

Licht

Bearbeitung

»Manchmal gelingt ein Bild, an dem es nichts auszusetzen gibt – das macht stolz. Besonders dann, wenn ich damit beim größten internationalen Fotowettbewerb, dem Trierenberg Super Circuit, eine Gold Medal of Excellence gewinne.«

Aufnahmesituation

Waiting for the Redecoration


Motiv. Manche Modelle sind so gut, dass nicht mit ihnen großartige Bilder entstehen, sondern geradezu durch sie. Victoria ist eine von diesen besonderen Frauen, die eine so unglaubliche Körperbeherrschung, Posing-Sicherheit, Ausstrahlung und dann auch noch die passende Garderobe besitzen, dass ich als Fotografin nur noch denke: Mehr davon! Mehr davon! Mehr davon!

Ich hatte Victoria zu einem Testshooting eingeladen, bei dem ich je Modell eine gute halbe Stunde Zeit zum Kennenlernen und Fotografieren hatte, und das wortwörtlich ins Wasser fiel: Es war kalt und es regnete. Also waren Outdoor-Aufnahmen keine so angenehme Idee. Ich musste improvisieren und zog mit meinem Modell und einer Tageslichtlampe durch das Gebäude unseres Studios auf der Suche nach einer Location.

In diesem schmalen Flur, einem hässlichen Überbleibsel aus den 60er-Jahren, wurden wir fündig. Und ich brauchte gar nicht mehr als diesen Flur, einen schauerlich schönen orangefarbenen Stuhl und Victoria, die so unbeschreiblich viel in eine einzelne Pose legen kann und ein Kleid trug, das perfekt in diese Szene passte – Sekunden später war das Bild im Kasten!

Bildgestaltung. Das, was dieses Bild zu einem Hingucker macht, ist – neben dem attraktiven Modell – der schräge Bildaufbau. Die Linien des Körpers bilden dabei einen starken Kontrast zu den parallelen Linien der Türstöcke im Hintergrund. Außerdem lebt die Aufnahme von ihrer Tiefenwirkung, die durch die hinter dem Modell zusammenlaufenden Fluchtlinien entsteht und durch den eindeutigen Fokus auf dem Modell, das sich von der mittleren Unschärfe im Hintergrund abhebt.

Der Raum bildet einen Rahmen für das Modell und betont es in seiner Wichtigkeit. Auch die Farben im Bild lenken die Aufmerksamkeit auf Stuhl und Kleid als einzige bunte Bereiche in einer ansonsten eher unbunten Umgebung.

Technik. Durch den geringen Abstand zum Modell wirkt die Verzeichnung des 50-mm-Objektivs im ersten Moment wie ein leichtes Weitwinkel. Ein solches hätte aber zu sehr viel extremeren Verzerrungen der Körperproportionen geführt und dem realistischen Eindruck geschadet.

Um bei derartigen Aufnahmen »on Location« beweglicher zu sein, empfehlen sich wie hier Lampen auf Rollstativen.

Licht. Tageslicht von vorne, Kunstlicht von hinten – mehr brauchte diese Aufnahme nicht, da die relativ hellen Wände einiges an Licht reflektierten und ich auf eine etwas höhere ISO-Zahl ausweichen konnte.

Bearbeitung (RAW). Hier wurde der Kontrast zwischen Modell und Umgebung durch die Farbbearbeitung unterstrichen: Die Hintergrundfarben wurden ins Bläuliche, die Hautfarben ins Orange-Gelbe verschoben. Außerdem wurde der Kontrast stark erhöht, um die Farbwirkung stärker in den Vordergrund zu bringen. Außerdem musste das gesamte Bild aufwändig retuschiert werden, denn so sauber war es bei der Aufnahme dort nicht ...

Cora Banek Juni 2009 Modell: Victoria Artepictura-Atelier, Mainz Canon EOS 5D Canon EF 50 mm/1,4 Blende 2,5 1/100 Sekunde ISO 320 Tageslicht Mettle...

Dateiformat: ePUB
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie eine Lese-Software, die das Dateiformat EPUB verarbeiten kann: z.B. Adobe Digital Editions oder FBReader - beide kostenlos (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie bereits vor dem Download die kostenlose App Adobe Digital Editions (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nicht Kindle)

Das Dateiformat ePUB ist sehr gut für Romane und Sachbücher geeignet - also für "fließenden" Text ohne komplexes Layout. Bei E-Readern oder Smartphones passt sich der Zeilen- und Seitenumbruch automatisch den kleinen Displays an. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

27,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
ePUB mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
Hinweis: Die Auswahl des von Ihnen gewünschten Dateiformats und des Kopierschutzes erfolgt erst im System des E-Book Anbieters
E-Book bestellen