Schmerz bei Kindern und Jugendlichen mit Blutungsneigung

Ein Ratgeber für Eltern, Angehörige und Begleiter
 
 
TRIAS (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 23. Februar 2011
  • |
  • 72 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-8304-3945-5 (ISBN)
 
Kinder und Jugendliche, die an einer Blutgerinnungsstörung leiden, kämpfen häufig mit zwei Problemen: Schmerzen und Blutungen. Dabei empfinden sie Schmerzen anders als Erwachsene und können diese gerade im Kleinkindalter nur schwer benennen und lokalisieren. Dieser Ratgeber erklärt Ihnen nicht nur, warum es durch Blutungen zu akuten und chronischen Schmerzen kommt, sondern bringt Ihnen die veränderte Schmerzwahrnehmung von Kindern und deren Umgang mit diesen Empfindungen nahe.
1. Auflage 2011
  • Deutsch
  • 20
  • |
  • 20 Abbildungen
  • 1,80 MB
978-3-8304-3945-5 (9783830439455)
3830439458 (3830439458)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zahlreicher praktizierender Ärzte auf dem Gebiet der Hämostaseologie, Kinder- und Jugendmedizin sowie Psychologie.
1 - Vorwort [Seite 7]
2 - Blutgerinnungs­störungen bei Kindern [Seite 9]
2.1 - Hämophilie und von-Willebrand-Syndrom: große und kleine Unterschiede [Seite 10]
2.1.1 - Am von-Willebrand-Syndrom erkranken [Seite Am von-Willebrand-Syndrom erkranken ]
auch Mädchen - 10 [Seite 10]
2.1.2 - Blutung und Schmerz bei Kindern [Seite 11]
2.1.3 - Problem Schmerz [Seite 12]
3 - Schmerz bei Kindern [Seite 13]
3.1 - Auch Kinder empfinden Schmerz [Seite 14]
3.1.1 - Strategien gegen den Schmerz sind wichtig [Seite 14]
3.2 - Äußerung von Schmerz: [Seite Äußerung von Schmerz: ]
eine Frage des Alters - 15 [Seite 15]
3.2.1 - Säuglinge: Schreien und ungezielte Bewegungen [Seite 15]
3.2.2 - Kleinkinder: Weh tut immer der Bauch [Seite 16]
3.2.3 - Schulkinder: Schmerz als Folge äußerer Einwirkung [Seite 17]
3.2.4 - Chronischen Schmerz verhindern [Seite 17]
3.3 - Schmerz altersgerecht erfassen [Seite 19]
3.3.1 - Fremdeinschätzung mit KUSS [Seite 19]
3.3.2 - Selbsteinschätzung [Seite 19]
3.4 - Akuter Schmerz - chronischer Schmerz [Seite 22]
4 - Blutgerinnungsstörungen und Schmerz [Seite 23]
4.1 - Akuter Schmerz bei ­Blut­gerinnungsstörungen [Seite 24]
4.1.1 - »Pieksen« erträglich machen [Seite 24]
4.1.2 - Schmerz durch Blutung [Seite 26]
4.1.3 - Akuter Schmerz als Alarmsignal [Seite 28]
4.1.4 - Strategien gegen akuten Blutungsschmerz [Seite 29]
4.1.5 - Strategien gegen chronischen blutungsbedingten Schmerz [Seite 33]
4.1.6 - Psychologische Ansätze zur Schmerzbewältigung [Seite 36]
5 - Vorsicht mit [Seite Vorsicht mit ]
Schmerzmitteln - 40 [Seite 40]
5.1 - Schmerzmittel im Überblick [Seite 41]
5.1.1 - Nicht-Opioid-Analgetika [Seite 41]
5.1.2 - Opioid-Analgetika [Seite 42]
5.2 - Schmerzmittel und Blutgerinnung [Seite 43]
5.2.1 - ASS und NSAR stören die Blutgerinnung [Seite 43]
5.2.2 - Ideal bei Fieber und Schmerzen: Paracetamol [Seite 44]
5.2.3 - Opioide: gegen starke Schmerzen [Seite 45]
6 - Behandlung häufiger Kinderkrankheiten [Seite 46]
6.1 - Fieber [Seite 47]
6.1.1 - Zahnschmerzen: besser vorbeugen als behandeln [Seite 48]
6.1.2 - Wenn der Hals weh tut [Seite 50]
6.1.3 - Bei »Bauchschmerzen« nachhaken [Seite 51]
6.1.4 - Durchfall? Keine Schonkost mehr! [Seite 51]
6.1.5 - Wenn »Pipi machen« schmerzt: [Seite Wenn »Pipi machen« schmerzt: ]
auf Blut im Urin achten - 53 [Seite 53]
6.1.6 - »Aua Kopf«: Was tun bei Klagen über Kopfschmerzen? [Seite 53]
6.1.7 - Ohrenschmerzen [Seite 55]
6.1.8 - Was tun während der Menstruation? [Seite 56]
6.1.9 - Verletzungen, Verstauchungen [Seite 57]
6.1.10 - Piercen und Tätowieren verboten [Seite 58]
6.1.11 - Auf den Kopf gefallen [Seite 58]
6.1.12 - Lebensgefahr bei schweren Unfällen [Seite 59]
6.1.13 - Konsequent impfen [Seite 59]
7 - Serviceteil [Seite 61]
7.1 - Adressen [Seite 62]
7.2 - Literatur [Seite 62]
7.3 - Glossar [Seite 63]
7.3.1 - Register [Seite 66]
Tipps und Ratschläge, wie Sie Ihrem Schützling bei Schmerzen helfen können und ihn dabei unterstützen, mit diesen umzugehen.

Einsatz von Schmerzmitteln und Behandlung von Kinderkrankheiten

Zur Behandlung von Schmerzen stehen viele Medikamente zur Verfügung. Bei Kindern mit einer Blutgerinnungsstörung müssen Sie diese jedoch besonders sorgfältig auswählen. Auch bei der Behandlung von Erkältungen, Magen-Darm-Infekten, Kopf-, Bauch- und Zahnschmerzen und kleineren Unfällen gibt es bei hämophilen Kindern und Jugendlichen Unterschiede. Hier lesen Sie, worauf Sie achten müssen, welche Besonderheiten es gibt und wann Sie einen Arzt aufsuchen oder Ihr Hämophiliezentrum kontaktieren sollten.

Schmerz und Blutgerinnungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche, die an einer Blutgerinnungsstörung leiden, kämpfen häufig mit zwei Problemen: Schmerzen und Blutungen. Dabei empfinden sie Schmerzen anders als Erwachsene und können diese gerade im Kleinkindalter nur schwer benennen und lokalisieren. Dieser Ratgeber erklärt Ihnen nicht nur, warum es durch Blutungen zu akuten und chronischen Schmerzen kommt, sondern bringt Ihnen die veränderte Schmerzwahrnehmung von Kindern und deren Umgang mit diesen Empfindungen nahe.

Helfen Sie Ihrem Schützling

Nicht nur die Injektionen der Faktor- und Thrombozytenpräparate verursachen Schmerzen, auch Blutentnahmen und Einblutungen in Gelenke und Muskeln können schmerzhaft sein. Die Autoren geben Ihnen zahlreiche

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.

Inhalt (PDF)

Download (sofort verfügbar)

14,99 €
inkl. 19% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok