Orte des Denkens / Places of Thinking

 
 
Alber, K (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 2. März 2017
  • |
  • 408 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-495-81767-4 (ISBN)
 
Denken geschieht an einem Ort. Zugleich gilt es zu bedenken, was einen Ort zum >Ort< werden lässt. Offenbar setzt also das Denken, wie auch jedes Sprechen und Handeln, einen Standort bzw. einen Standpunkt voraus, die selbst wiederum zum Thema philosophischer Betrachtung werden bzw. gemacht werden müssen. Dabei kann freilich "Ort" ein Mehrfaches bedeuten, etwa den Körper, die politische Schicht, den sozialen Status, das sozialisierte
Geschlecht, die Sprache, kulturelle Geflechte, Lebenswelten und nicht zuletzt geographische Landschaften sowie geschichtliche Zeiträume. All dies sind - je nach Konstellation - Orte, die das Denken bedingen. Andererseits haben verschiedene Denkweisen in der Geschichte und Gegenwart immer wieder den Anspruch erhoben, universal zu agieren,
d. h. in Unabhängigkeit von allen Milieus, Räumen, Zeiten, Sprachen, Geschlechtern usw. diese überschreiten zu können. Von dieser vielschichtigen Fragestellung ausgehend setzt der vorliegende Band diesseits inter- wie trans"kultureller" Selbstverständigungen an. Anstatt jedoch von einer antagonistischen Gegenüberstellung auszugehen, wonach man sich einer der beiden Diskurslandschaften - wie etwa Universalismus hier, Relativismus/Partikularismus dort - anzuschließen hätte, wird hier vielmehr die Abhängigkeit und Reziprozität beider betont. In diesem Sinne, und dies wäre der Leitfaden dieses Buches, bedeutet "Ort/e des Denkens" zugleich "Denken des Ortes wie der Orte".
weitere Ausgaben werden ermittelt
Murat Ates ist u. a. wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Philosophischen Fakultät der Universität des Saarlandes, Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie der Universität Wien und Redaktionsmitglied der Zeitschrift Polylog.

Georg Stenger, geb. 1957, Professor am Institut für Philosophie der Universität Wien. Mitherausgeber der japanischen Heidegger-Gesamtausgabe; zahlreiche Veröffentlichungen zu interkulturellen, phänomenologischen, hermeneutischen, anthropologischen, ästhetischen und ethischen Themen.
Oliver Bruns studierte Politikwissenschaft und Geschichte, war von 2002 bis 2015 am Hannah Arendt-Zentrum der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg tätig und ist Lehrbeauftragter an den Universitäten in Oldenburg, Bremen und Osnabrück.

Eveline Cioflec, geb. 1976, studierte Philosophie in Cluj-Napoca (Rumänien) und Tübingen. 2008 wurde sie an der Universität Freiburg promoviert. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Phänomenologie und Hermeneutik, Interkulturelle Philosophie, sowie Soziale und Politische Philosophie. Gegenwärtig ist sie Lehrbeauftragte für Philosophie an der University of Fort Hare in East London, Südafrika.
1 - Inhalt [Seite 8]
2 - Vorwort [Seite 12]
3 - Foreword [Seite 16]
4 - Teil I. Eröffnung [Seite 20]
4.1 - Georg Stenger: Ort/e - Ortungen - Orientierungen. Einleitende Bemerkungen [Seite 22]
4.1.1 - I. Ort/e [Seite 22]
4.1.1.1 - 1) Zuschreibungen und Bestimmungen [Seite 22]
4.1.1.2 - 2) Interdisziplinäre Anschlüsse [Seite 24]
4.1.1.3 - 3) Philosophische Vorklärung [Seite 24]
4.1.2 - II. Ortungen [Seite 26]
4.1.2.1 - 1. Methodenfrage - Methodenprobleme [Seite 27]
4.1.2.2 - 2. Fremderfahrung, oder: Arbeit am Phänomen des Ortes [Seite 29]
4.1.2.3 - 3. Relationalität, oder: Im »Zwischen« der Orte [Seite 31]
4.1.2.4 - 4. Vortheoretische, vor-propositionale Ortungen [Seite 32]
4.1.2.5 - 5. Denkorte / Ortdenken [Seite 35]
4.1.2.5.1 - a) Leib - Körper - Diskurse [Seite 35]
4.1.2.5.2 - b) Heterotopien / Anders-Orte [Seite 36]
4.1.2.5.3 - c) Ortsuche, Spuren, Verortungen [Seite 38]
4.1.2.6 - 6. Philosophie und »Literatur«, Literatur als Philosophie? [Seite 40]
4.1.3 - III. Orientierungen [Seite 41]
4.1.3.1 - 1. Philosophiehistorisches Arbeiten - interkulturell [Seite 41]
4.1.3.2 - 2) Inter-disziplinarität [Seite 43]
4.1.3.3 - 3) Philosophieren [Seite 44]
4.1.4 - Literaturverzeichnis [Seite 46]
4.2 - Murat Ates: Begrenzte Orte und bewegte Welten. Vorspiel im Hinblick auf das Potential einer inter- und transkulturellen Phänomenologie. [Seite 49]
4.2.1 - I. [Seite 49]
4.2.2 - II. [Seite 53]
4.2.3 - III. [Seite 59]
4.2.4 - IV. [Seite 63]
4.2.5 - V. [Seite 67]
4.2.6 - VI. [Seite 76]
4.2.7 - Siglenverzeichnis und Literaturangabe [Seite 78]
4.2.8 - Weitere verwendete Siglen: [Seite 78]
4.2.9 - Weitere verwendete Literatur (ohne Siglen): [Seite 79]
4.3 - James Garrison: Intercultural and Interdisciplinary Work: A Statement on Method [Seite 81]
4.3.1 - References [Seite 99]
5 - Teil II. Zum Anspruch inter»kultureller« Philosophie [Seite 100]
5.1 - Britta Saal: Der Ort des interkulturellen Denkens als Raum in Bewegung [Seite 102]
5.1.1 - Das Inter als dynamischer Raum der Begegnung, des Austauschs, der Verhandlung und der Kritik [Seite 103]
5.1.1.1 - Inter-Kulturalität als Zur-Welt-Kommen [Seite 104]
5.1.2 - Koloniale Erfahrung und temporäre Positionierung im Inter-Raum [Seite 110]
5.1.3 - Fazit [Seite 114]
5.1.4 - Literatur [Seite 116]
5.2 - Karin Kuchler: Time and the History of Philosophy: Eurocentrism and the Denial of Coevalness [Seite 117]
5.2.1 - References [Seite 123]
5.3 - Anke Graneß: Interkulturelle Weisheitsforschung [Seite 125]
5.3.1 - Einleitung [Seite 125]
5.3.2 - 1. Was ist Weisheit? [Seite 126]
5.3.3 - 2. Philosophie und/oder Weisheit? [Seite 130]
5.3.4 - 3. Die psychologische Weisheitsforschung [Seite 133]
5.3.5 - 4. Henry Odera Oruka und die Weisheitsphilosophie in Afrika [Seite 138]
5.3.6 - Schluss [Seite 145]
5.3.7 - Literatur [Seite 147]
5.4 - Bruce B. Janz: Elements of Philosophy-in-Place: Learning from African Philosophy [Seite 150]
5.4.1 - The Senses of Place [Seite 151]
5.4.2 - The Elements of Place [Seite 153]
5.4.3 - The Questions of Place [Seite 161]
5.4.4 - Conclusion [Seite 163]
5.4.5 - Sources [Seite 164]
5.5 - Pritika Nehra: Located in the World by Default: Hannah Arendt and Samkya Yoga on Thinking [Seite 165]
5.5.1 - I.1 The Thinking Ego Is Not the Same as the Self [Seite 166]
5.5.2 - I.2 Temporality and the Three Mental Activities [Seite 169]
5.5.3 - I.3 The Gap between Past and Future: The Nunc Stans [Seite 172]
5.5.4 - I.4 Thinking as Time Proper [Seite 173]
5.5.5 - I.5 Discursive Relationality in Thinking [Seite 175]
5.5.6 - I.6 Identity and Difference [Seite 175]
5.5.7 - I.7 Thinking Temporally by Default [Seite 177]
5.5.8 - II A Brief View on Temporality and Thinking in the Samkya Yoga School of Indian Philosophy [Seite 177]
5.5.8.1 - II.1 Reflective Thought in a Moment [Seite 179]
5.5.9 - III Conclusion [Seite 180]
5.5.10 - References [Seite 180]
5.6 - Madeleine Elfenbein: Trees of Liberty and Asiatic Germs: Rethinking Metaphors of Transmission in European and Ottoman Political Thought« [Seite 181]
5.6.1 - I. [Seite 181]
5.6.2 - II. [Seite 182]
5.6.3 - III. [Seite 184]
5.6.4 - IV. [Seite 185]
5.6.5 - V. [Seite 187]
5.6.6 - VI. [Seite 190]
5.6.7 - References [Seite 193]
5.7 - Jessica Dömötör: Dominanz als Kategorie in der interkulturellen Philosophie - Eine wirtschaftsethische Perspektive [Seite 196]
5.7.1 - Transnationale Abhängigkeiten [Seite 196]
5.7.2 - Historische Ursprünge [Seite 198]
5.7.3 - Die Entwicklung der >westlichen Ökonomie< aus der historischen Phase der Aufklärung [Seite 198]
5.7.4 - Das Verhältnis Nord-Süd: Ökonomie auf Basis kolonialer Wirtschaftsstrukturen [Seite 199]
5.7.5 - Die gegenwärtige Struktur der internationalen Beziehungen und ihrer Institutionen [Seite 202]
5.7.6 - Die Rolle der Philosophie [Seite 203]
5.7.7 - Wirtschaftsethik [Seite 204]
5.7.8 - Interkulturelle Philosophie [Seite 206]
5.7.9 - Ausblick [Seite 209]
5.7.10 - Literatur [Seite 210]
6 - Teil III. Phänomenologien [Seite 212]
6.1 - Giuseppe Menditto: Nishidas bash? im Gespräch mit dem griechischen und phänomenologischen Denken [Seite 214]
6.1.1 - I. [Seite 214]
6.1.2 - II. [Seite 216]
6.1.3 - III. [Seite 218]
6.1.4 - IV. [Seite 222]
6.1.5 - Literaturverzeichnis [Seite 224]
6.2 - Hannah Holme: Orte des Denkens im Werk von Michel Foucault [Seite 226]
6.2.1 - 1. Orte des Denkens [Seite 227]
6.2.2 - 2. Orte des Wahrsprechens [Seite 232]
6.2.3 - 3. Zwischen Ort und Zeit und immer an der Grenze [Seite 239]
6.2.4 - Literatur [Seite 244]
6.3 - Annika Schlitte: Brücke, Tür und Tempelschwelle - Denkorte bei Simmel, Cassirer und Heidegger [Seite 247]
6.3.1 - Einleitung [Seite 247]
6.3.2 - 1. Ort und Raum bei Simmel [Seite 249]
6.3.2.1 - 1.1. Raumtheorie in Anschluss an Kant [Seite 249]
6.3.2.2 - 1.2. Der soziale Raum [Seite 251]
6.3.2.3 - 1.3. Brücke und Tür bei Simmel [Seite 252]
6.3.3 - 2. Raum und Ort bei Cassirer [Seite 253]
6.3.4 - 3. Ort und Raum bei Heidegger [Seite 256]
6.3.4.1 - 3.1. Von der Räumlichkeit des Daseins zur versammelnden Kraft von Dingen und Orten [Seite 256]
6.3.4.2 - 3.2. Die Brücke bei Heidegger [Seite 257]
6.3.4.3 - 3.3. Der Tempel bei Heidegger [Seite 259]
6.3.5 - 4. Brücken, Türen, Tempelschwellen - ein Fazit [Seite 260]
6.3.6 - Literaturverzeichnis [Seite 262]
6.4 - Tsutomu Ben Yagi: »Exiled in the Mother Tongue« - Gadamer's Contribution to the Question of Heimat and Fremde [Seite 265]
6.4.1 - I. From Language to Place [Seite 266]
6.4.2 - II. Return as Departure [Seite 271]
6.4.3 - Bibliography [Seite 276]
6.5 - Choong-Su Han: Phänomenologie des Ortes - Heideggersche Beiträge zur interkulturellen Philosophie [Seite 278]
6.5.1 - Zur Frage nach dem Zusammenhang von Ort und Denken [Seite 278]
6.5.2 - Der Begriff des Ortes und der des Denkens bei Heidegger [Seite 281]
6.5.3 - Die Brücke zur interkulturellen Philosophie [Seite 285]
6.5.4 - Literaturverzeichnis [Seite 287]
6.6 - Eveline Cioflec: Vom >Weltentwurf< und der Verortung des Denkens [Seite 289]
6.6.1 - Literaturverzeichnis [Seite 302]
7 - Teil IV. Das Politische [Seite 304]
7.1 - Christoph Dittrich: Exteriorität und Grenze. Der Locus enuntiationis bei Enrique Dussel und Walter Mignolo [Seite 306]
7.1.1 - Verbergung und Entbergung der Kolonialität [Seite 307]
7.1.2 - Von Außen denken [Seite 312]
7.1.3 - Dazwischen denken [Seite 315]
7.1.4 - Literaturverzeichnis [Seite 320]
7.2 - Karin Hostettler/Sophie Vögele: Gender and Sexuality. Place/s of Imperialism? Thinking Europe as Post_colonial [Seite 322]
7.2.1 - Gender as a Colonial Technology and Hegemonic Appropriation [Seite 326]
7.2.2 - European Gender, Sex and Sexuality Order as an Effect of Post_colonialism [Seite 327]
7.2.3 - Self-affirmation and Othering within [Seite 331]
7.2.4 - Conclusion [Seite 334]
7.2.5 - Bibliography [Seite 335]
7.3 - Takashi Ikeda: Das Zuhause als übersehener Ort des Denkens: Eine feministisch-phänomenologische Perspektive zum Thema [Seite 337]
7.3.1 - I [Seite 337]
7.3.2 - II [Seite 339]
7.3.3 - III [Seite 342]
7.3.4 - IV [Seite 343]
7.3.5 - Literaturverzeichnis [Seite 345]
7.4 - Christoph Hubatschke: Territorien des Widerstandes. Von Ver-ortung und Ent-grenzung der Demokratie [Seite 346]
7.4.1 - Prolog [Seite 346]
7.4.2 - Skizzen einer Kartographie des Protests [Seite 347]
7.4.3 - Von gekerbten und glatten Räumen [Seite 350]
7.4.4 - Resistanbul [Seite 354]
7.4.5 - Conclusio [Seite 359]
7.4.6 - Literaturverzeichnis [Seite 360]
7.5 - Fabian Steinschaden: Das Denken der Nicht-Orte [Seite 362]
7.5.1 - 1. Nicht-Orte und ??-????? [Seite 362]
7.5.2 - 2. Marc Augé und die Nicht-Orte [Seite 362]
7.5.3 - 3. Eine erste Begehung [Seite 363]
7.5.4 - 4. Augés Konzeption der Nicht-Orte [Seite 365]
7.5.5 - 5. Beschleunigung und sterile Toleranz [Seite 368]
7.5.6 - Literaturverzeichnis [Seite 370]
7.6 - Oliver Bruns: Der politische Raum als verborgener Grund metaphysischen Denkens. Zum Verhältnis von Politik und Philosophie nach Hannah Arendt [Seite 371]
7.6.1 - I. Metaphysisches und politisches Denken [Seite 372]
7.6.2 - II. Raum und Ort der Freiheit [Seite 379]
7.6.3 - III. Wirklichkeit als Bezugsmitte von Denken und Handeln [Seite 388]
7.6.4 - Literaturverzeichnis [Seite 392]
7.7 - Lukas Kaelin: Das politische Denken unter den Bedingungen der medialen Öffentlichkeit [Seite 394]
7.7.1 - 1. Umstrittene Öffentlichkeit [Seite 394]
7.7.2 - 2. Medientheorie und Öffentlichkeit [Seite 399]
7.7.3 - 3. Konsequenzen für das politische Denken im öffentlichen Raum [Seite 403]
7.7.4 - Literaturverzeichnis [Seite 405]
8 - Autorenverzeichnis [Seite 407]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

29,00 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen