Das Thema "Gender" in der täglichen Arbeit des Sozialarbeiters

Die Übersicht des Selbstbildes männlicher Sozialarbeiter
 
 
GRIN Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. Februar 2020
  • |
  • 23 Seiten
 
E-Book | PDF ohne DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-346-11261-3 (ISBN)
 
Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, , Sprache: Deutsch, Abstract: Welches Selbstbild haben männliche Sozialarbeiter von sich? Aus welchen Gründen dringen sie in ein Berufsfeld vor, das den "Frauenberufen" zugeordnet wird? Diese und weitere Fragen sollen in der vorliegenden Arbeit beantwortet werden. Dargestellt werden soll dies am Arbeitsfeld der Suchtberatung. Die Suchtberatung ist ein weites Feld, in dem es verschiedene Handlungsfelder und Tätigkeitsbereiche der Sozialen Arbeit gibt. Um einen tieferen Einblick in diesen Bereich zu bekommen, wurde ein männlicher Sozialarbeiter aus dem Bereich der Suchtberatung interviewt. Die Ergebnisse dieses Gesprächs sollen auch in die Ausführungen der Arbeit mit einfließen. Die geschlechtsspezifische Sozialisation wird in der medialen Öffentlichkeit ebenso wie das Thema Gender (Gender Mainstreaming) zunehmend häufiger diskutiert. Jedoch geht es, was das Berufliche anbelangt, hier zumeist um eine Unterrepräsentation von Frauen in Aufsichtsräten, in technischen Berufen, um Nachteile bei der Bezahlung, bei der Karriere etc., hingegen ist das Feld unterrepräsentierter Männer in "Frauenberufen" medial und wissenschaftlich längst nicht so präsent wie im umgekehrten Fall. Während es unter und im Zusammenhang mit Frauen häufiger vorkommt, das traditionelle Rollen- und Sozialisationsmuster hinterfragt werden sowie der Frage nachgegangen wird, wie und womit sie sich selbst identifizieren, scheint dies bei Männern zumindest im öffentlichen und wissenschaftlichen Diskurs weit weniger oft vorzukommen. Gleichwohl hat die Diskussion um sich wandelnde Rollenbilder, die auch zentrale Aspekte der Geschlechterforschung beinhaltet, an Fahrt aufgenommen. Die althergebrachte Konstruktion von der traditionellen Männerrolle, die nicht zuletzt auch die Wahrnehmung des einzelnen Mannes von sich in seinem Beruf miteinbezieht, rückt verstärkt in den Forschungsfokus. Das Thema ist aktuell präsent nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass eine Vielzahl Arbeitskräfte im sozialen Bereich gesucht wird.
  • Deutsch
  • 0,56 MB
978-3-346-11261-3 (9783346112613)

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: ohne DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Ein Kopierschutz bzw. Digital Rights Management wird bei diesem E-Book nicht eingesetzt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

12,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF ohne DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen