Lehrer*innen und der Migrationshintergrund

Widerstand im Dispositiv
 
 
Juventa Verlag GmbH
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 8. März 2017
  • |
  • 326 Seiten
 
E-Book | PDF mit Wasserzeichen-DRM | Systemvoraussetzungen
978-3-7799-4637-3 (ISBN)
 
Die stereotype Repräsentation des Migrationshintergrunds als Problem und Ressource birgt handlungsrelevante Folgen für die Lehrer*innen: Während der Migrationshintergrund als Ressource eingesetzt werden soll, wirkt er als Gelegenheitsstruktur für Diskreditierungen weiter. Die ethnografische Studie rekonstruiert das spezifische double-binding Ethnicity von drei Lehrpersonen. Dabei erweisen sich die im Dispositiv des Migrationshintergrunds Subjektivierten als widerständig und gestaltend, indem sie in Praktiken der Ent-Unterwerfung Zugehörigkeitsordnungen verschieben und zu Modellen für die Integration von Ambivalenzen werden.
  • Deutsch
  • Weinheim
  • |
  • Deutschland
  • 5,09 MB
978-3-7799-4637-3 (9783779946373)
weitere Ausgaben werden ermittelt
1 - Inhalt [Seite 6]
2 - Danksagung [Seite 9]
3 - Einleitung [Seite 10]
4 - I. Fremdheit und Schule: Diskurstheoretische und ethnografische Zugänge [Seite 18]
4.1 - Kapitel 1 Forschungsstand [Seite 19]
4.1.1 - 1.1 Erziehungswissenschaftlicher Forschungsstand [Seite 21]
4.1.2 - 1.2 Reflexionen über den Forschungsstand [Seite 30]
4.1.3 - 1.3 Frageperspektive: Anschluss an und Abgrenzung vom Forschungsstand [Seite 37]
4.1.4 - 1.4 Ethnografische Schul- und Migrationsforschung [Seite 40]
4.2 - Kapitel 2 Migrationshintergrund als Dispositiv [Seite 42]
4.2.1 - 2.1 'Drehbuch' zum Migrationshintergrund [Seite 44]
4.2.2 - 2.2 Praxistheoretischer Zugang [Seite 57]
4.2.3 - 2.3 Pädagogische Diskurse ... [Seite 67]
4.2.4 - 2.4 Handlungsbedingungen und -anforderungen in Schule und Unterricht [Seite 79]
4.2.5 - 2.5 Fazit für die Forschungsperspektive: Pädagogische Professionalität im Dispositiv des Migrationshintergrunds [Seite 86]
4.3 - Kapitel 3 Das Forschungsprogramm [Seite 91]
4.3.1 - 3.1 Ethnografie als Forschungsstrategie [Seite 92]
4.3.2 - 3.2 Methodisches Vorgehen [Seite 106]
5 - II. Empirische Analysen: Doing Ethnicity [Seite 124]
5.1 - Kapitel 4 Der Migrationshintergrund im Vordergrund [Seite 125]
5.1.1 - 4.1 Inwiefern konstruiert sich die Lehrkraft als eine mit Migrationshintergrund? Und inwiefern wird der Migrationshintergrund der Schüler*innen hergestellt,wenn sie adressiert werden? [Seite 125]
5.1.2 - 4.2 Inwiefern konstruieren die Schüler*innen den Migrationshintergrund in Interaktionen mit Lehrer*innen? Und wie reagieren die Lehrer*innen auf das doing ethnicity der Schüler*innen? [Seite 148]
5.1.3 - 4.3 Fazit: Migration im Interaktionshintergrund [Seite 180]
5.2 - Kapitel 5 Exkurs: Differenzsetzung unter 'Aussätzigen' [Seite 183]
5.2.1 - 5.1 Twisting ethnicity [Seite 189]
5.2.2 - 5.2 Dekonstruktion und Reproduktion: Das produktive Zusammenspiel einer Dialektik und seine Grenzen [Seite 193]
6 - III. Empirische Analysen: Double-binding Ethnicity [Seite 196]
6.1 - Kapitel 6 Die Bewältigung des Doublebind durch Neutralisierung [Seite 197]
6.1.1 - 6.1 Clara Epstein [Seite 197]
6.1.2 - 6.2 Paradoxe Anforderungen in Folge der Zuschreibung des Migrationshintergrunds: Das Doublebind von Frau Epstein [Seite 219]
6.1.3 - 6.3 Die Bewältigung des Doublebind durch Neutralisierung [Seite 223]
6.1.4 - 6.4 Fazit: Neutralisierung im Doublebind: Verhängnis und Selbstermächtigung [Seite 233]
6.2 - Kapitel 7 (Wider)ständiges Management fundamentaler Ambivalenzen [Seite 236]
6.2.1 - 7.1 Timuçin Bulut [Seite 236]
6.2.2 - 7.2 Paradoxe Botschaften in Folge der Zuschreibung des Migrationshintergrunds: Das Doublebind von Herrn Bulut [Seite 256]
6.2.3 - 7.3 Interpretation des Bewältigungshandelns von Timuçin Bulut [Seite 260]
6.2.4 - 7.4 Fazit: Timuçin Buluts Doublebind und die (wider)ständige Bewältigung fundamentaler Ambivalenzen [Seite 267]
7 - IV.Diskussion: Dispositiv und Widerstand [Seite 272]
7.1 - Kapitel 8 Die Befunde im analytischen Rückblick [Seite 273]
7.1.1 - 8.1 Von doing ethnicity zu double-binding ethnicity [Seite 273]
7.1.2 - 8.2 Dispositiv und double-binding ethnicity [Seite 277]
7.1.3 - 8.3 Double-binding ethnicity und Widerstand [Seite 286]
7.1.4 - 8.4 Ergebnisse im Rückbezug zu Forschungsstand und Forschungsfragen [Seite 300]
7.2 - Kapitel 9 Methodische Reflexion und Ausblick [Seite 308]
8 - Literatur [Seite 313]

Dateiformat: PDF
Kopierschutz: Wasserzeichen-DRM (Digital Rights Management)

Systemvoraussetzungen:

Computer (Windows; MacOS X; Linux): Verwenden Sie zum Lesen die kostenlose Software Adobe Reader, Adobe Digital Editions oder einen anderen PDF-Viewer Ihrer Wahl (siehe E-Book Hilfe).

Tablet/Smartphone (Android; iOS): Installieren Sie die kostenlose App Adobe Digital Editions oder eine andere Lese-App für E-Books (siehe E-Book Hilfe).

E-Book-Reader: Bookeen, Kobo, Pocketbook, Sony, Tolino u.v.a.m. (nur bedingt: Kindle)

Das Dateiformat PDF zeigt auf jeder Hardware eine Buchseite stets identisch an. Daher ist eine PDF auch für ein komplexes Layout geeignet, wie es bei Lehr- und Fachbüchern verwendet wird (Bilder, Tabellen, Spalten, Fußnoten). Bei kleinen Displays von E-Readern oder Smartphones sind PDF leider eher nervig, weil zu viel Scrollen notwendig ist. Mit Wasserzeichen-DRM wird hier ein "weicher" Kopierschutz verwendet. Daher ist technisch zwar alles möglich - sogar eine unzulässige Weitergabe. Aber an sichtbaren und unsichtbaren Stellen wird der Käufer des E-Books als Wasserzeichen hinterlegt, sodass im Falle eines Missbrauchs die Spur zurückverfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie in unserer E-Book Hilfe.


Download (sofort verfügbar)

31,99 €
inkl. 7% MwSt.
Download / Einzel-Lizenz
PDF mit Wasserzeichen-DRM
siehe Systemvoraussetzungen
E-Book bestellen