Intensivtierhaltung

Landwirtschaftliche Positionierungen im Spannungsfeld von Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft
 
 
Vandenhoeck & Ruprecht (Verlag)
  • erschienen am 8. März 2021
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 492 Seiten
978-3-525-31727-3 (ISBN)
 

Intensivtierhaltung und die Art und Weise der Nahrungsmittelproduktion sind in den westlichen Industrienationen angesichts ökologischer, klimatischer und tierethischer Zusammenhänge in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus gesellschaftlicher Aufmerksamkeit gerückt. Umgekehrt proportional zum Rückgang der Hofzahlen und Beschäftigten auf Bauernhöfen im ländlichen Raum ist der Beruf des Landwirts zu einer medial präsenten und kulturell aufgeladenen Projektionsfläche geworden. Barbara Wittmanns Untersuchung rückt die Landwirte und Landwirtinnen selbst in den Mittelpunkt und analysiert und kontextualisiert ihre Positionierungen zu Gesellschaft, ökonomischen, ökologischen sowie tierethischen Problemkomplexen. Sie zeigt, dass unser Bild von konventioneller Produktion sehr viel komplexer und weniger normativ gedacht werden muss.

  • Dissertationsschrift
  • |
  • 2019
  • |
  • Universität Regensburg
  • Deutsch
  • Göttingen
  • |
  • Deutschland
  • 4 s/w Tabellen
  • |
  • mit 1 Tabellen, 4 schwarz-weiße Tabellen
  • Höhe: 236 mm
  • |
  • Breite: 168 mm
  • |
  • Dicke: 40 mm
  • 985 gr
978-3-525-31727-3 (9783525317273)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Barbara Wittmann ist als Researcher-in-Residence am Rachel Carson Center for Environment and Society der LMU München assoziiert.

Sofort lieferbar

65,00 €
inkl. 7% MwSt.
Einzelpreis
gebundener Ladenpreis
in den Warenkorb