»Wir können auch anders«

Entstehung, Wandel und Niedergang der Hausbesetzungen in Potsdam in den 1980er und 1990er Jahren
 
 
be.bra wissenschaft (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im April 2019
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 286 Seiten
978-3-95410-234-1 (ISBN)
 
Anfang der 1990er Jahre galt Potsdam aufgrund der zahlreichen besetzten Häuser vielen als »Hauptstadt der Hausbesetzer«. Eine heterogene alternative Szene nutzte die leer stehenden Häuser in der brandenburgischen Landeshauptstadt eine Zeit lang für selbstbestimmte Kunst und Kultur und alternative Lebensformen. Die Voraussetzungen dafür bildeten Wohnungsbesetzungen, eine Alternativkultur sowie die Oppositionsszene schon in den letzten Jahren der DDR. Der Niedergang der Potsdamer Hausbesetzungen vollzog sich ab 1991 im Spannungsfeld von Räumungen, Verhandlungen um Legalisierungen und vielseitigen Protesten.
Das Buch beleuchtet erstmals die Geschichte der Hausbesetzungen in Potsdam vor dem Hintergrund eines mehrdimensionalen gesellschaftlichen Wandels, der schon vor dem Mauerfall einsetzte.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
29 Schwarz-Weiß- Abbildungen
  • Höhe: 238 mm
  • |
  • Breite: 172 mm
  • |
  • Dicke: 25 mm
  • 549 gr
978-3-95410-234-1 (9783954102341)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Jakob Warnecke, Dr. phil., geboren 1977 in Berlin, absolvierte ein Studium der Philosophie und der Jüdischen Studien. 2017 promovierte er an der Universität Leipzig im Fach Geschichte.

Sofort lieferbar

34,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb