Wissen und Geltung

Interdisziplinäre Beiträge zur Dynamik kulturellen Wissens in Mittelalter und Neuzeit
 
 
V&R unipress
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 9. Dezember 2019
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 343 Seiten
978-3-8471-1061-3 (ISBN)
 

Wissen, so der Tenor der neueren wissensgeschichtlichen Forschung, wird generiert durch historisch spezifische Strategien der Validierung, Autorisierung, Inszenierung und Ästhetisierung. Solche Strategien lassen sich als Mechanismen der Geltungserzeugung begreifen, durch die Wissen (temporär) als wahr, wertvoll oder gültig ausgezeichnet respektive in seiner Geltung bestritten wird. Wissen und Geltung stehen folglich in einem dynamischen Verhältnis zueinander. Der vorliegende Band nähert sich dieser Konstellation aus interdisziplinärer kulturhistorischer Perspektive. Die Beiträge fokussieren aussagekräftige Fallbeispiele aus Mittelalter und Frühneuzeit und entwickeln Fragen und Analysen, die die historisch spezifischen Dynamiken von Wissen und Geltung sichtbar machen.

In recent years, academic research in many fields in the humanities has focused on the various cultural strategies by which knowledge is produced. Such strategies, ranging from epistemic to aesthetic practices, may be designed to validate and reinforce such knowledge, or, on the contrary, to discredit it. Thus, the production of knowledge is always part of a series of complex dynamics, evolving from the varying attempts to affirm or reject it. Within an interdisciplinary scope, the present book brings together twelve case studies, ranging from the medieval to the early modern period, which focus precisely on these dynamics.

1. Auflage
  • Deutsch
mit 21 Abbildungen
  • Höhe: 236 mm
  • |
  • Breite: 158 mm
  • |
  • Dicke: 25 mm
  • 622 gr
978-3-8471-1061-3 (9783847110613)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Sofort lieferbar

50,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb