Globalität, Lokalität, Digitalität

Herausforderungen der Phänomenologie
 
 
Suhrkamp (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 21. November 2022
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 301 Seiten
978-3-518-29991-3 (ISBN)
 

Globale Herausforderungen wie Flucht, Migration, Terrorismus, Viruspandemie und Klimawandel rufen nach lokalen Antworten, die sich digitaler Mittel bedienen, ohne sich in Daten, Algorithmen und einer Technologie des Machbaren zu erschöpfen. Gastlichkeit, Zeitverschiebung und Ansprüche künftiger Generationen liefern Stichwörter für eine Phänomenologie, die sich im Medium des Pathischen und Responsiven bewegt. Der leibliche Austausch zwischen Kultur und Natur, zwischen Eigenem und Fremdem spielt sich in wechselnden Grenzzonen ab. Kritische Diagnosen wie die von Edmund Husserl, Sigmund Freud, Walter Benjamin, Emmanuel Levinas, Jan Patocka, Paul Valéry oder Robert Musil tragen dazu bei, dass das Salz des Fremden nicht schal wird.

Originalausgabe
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 177 mm
  • |
  • Breite: 108 mm
  • |
  • Dicke: 19 mm
  • 178 gr
978-3-518-29991-3 (9783518299913)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Bernhard Waldenfels, geboren 1934 in Essen, ist Professor emeritus für Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum. Für sein Werk wurde er u. a. mit dem Sigmund-Freud-Kulturpreis und dem Dr.-Leopold-Lucas-Preis ausgezeichnet.


Sofort lieferbar

20,00 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb