Gender und Krieg

 
 
WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier
  • erschienen am 17. Mai 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 220 Seiten
978-3-86821-758-2 (ISBN)
 
Der vorliegende Band vereinigt sieben Beiträge, die im Rahmen einer 2016 veranstalteten Trierer altertumswissenschaftlichen iphis-Tagung zum Thema Gender und Krieg entstanden sind. Der zeitliche Horizont der Untersuchungen erstreckt sich von der frühen griechischen Antike bis zur Rezeption in Heinrich von Kleists Penthesilea. Themenschwerpunkte bilden einerseits irritierende Ausnahmefrauen (Königinnen/Kämpferinnen) im Krieg und andererseits der Umgang mit der Zivilbevölkerung der unterlegenen Partei, v.a. die allseits bezeugten Vergewaltigungen und Kindertötungen und deren literarische und bildliche Darstellungen.
  • Deutsch
  • Trier
  • |
  • Deutschland
  • Für höhere Schule und Studium
  • |
  • Für Beruf und Forschung
  • Neue Ausgabe
  • Card cover
  • Höhe: 21 cm
  • |
  • Breite: 14.8 cm
  • 351 gr
978-3-86821-758-2 (9783868217582)
Inhalt


Vorwort vii

Christine Walde
Krieg - Geschlechterrollen - Altertumswissenschaften. Ein Essay 1

Annemarie Ambühl
Frauen als Akteurinnen in Kriegssituationen in der antiken Historiographie
und weiteren Gattungen: Das Fallbeispiel Tomyris 19

Therese Fuhrer
Töten für den Frieden. Ambiguität in Senecas Troades 51

Barbara Feichtinger
Rapta - ein weibliches (Nach-)Kriegsschicksal 69

Christian Rollinger
Vae victae. Die Frau als Beute in der antiken (römischen) Kriegsführung 91

Lothar Willms
Aias gegen Kassandra: Sexuelle Gewalt am Kriegsende und
der Wandel eines Archetyps in Literatur und bildender Kunst 127

Ulrich Port
Schlacht-(Un)ordnung und Geschlechter-(Un)ordnung in
Heinrich von Kleists Penthesilea 189

Zu den Beiträgerinnen und Beiträgern dieses Bandes 209
DNB DDC Sachgruppen

Versand in 7-9 Tagen

27,50 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb