Bilderbücher im Kontext früher mathematischer Bildung

Eine Untersuchung zum Einsatz von Bilderbüchern im Kindergarten
 
 
Springer Spektrum (Verlag)
  • erscheint ca. am 22. April 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • XVII, 188 Seiten
978-3-658-29551-6 (ISBN)
 

Mathematisches Denken von Heranwachsenden entfaltet sich beginnend in der frühen Kindheit bis weit über die Grundschule hinaus. Für die Anregung mathematischen Denkens können Bilderbücher einen wichtigen Kontext bieten. Sie geben Kindern die Möglichkeit, mathematische Inhalte zu entdecken und zu erforschen, und können zu einer aktiven Auseinandersetzung mit mathematischen Fragestellungen motivieren. In einer explorativen Studie mit 117 Kindergartenkindern untersucht Anna Vogtländer in dialogischen Gruppenlesesitzungen, welche Facetten des inhaltsbezogenen mathematischen Denkens durch ausgewählte Bilderbücher angesprochen werden können. Die Erkenntnisse lassen insgesamt den Schluss zu, dass das dialogische Lesen von Bilderbüchern im Kontext der frühen mathematischen Bildung eine geeignete Aktivität im Rahmen eines integrativen Ansatzes darstellt.

1. Aufl. 2020
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
  • 12
  • |
  • 12 s/w Abbildungen
  • Höhe: 21 cm
  • |
  • Breite: 14.8 cm
978-3-658-29551-6 (9783658295516)
10.1007/978-3-658-29552-3
weitere Ausgaben werden ermittelt

Anna Vogtländer ist derzeit als Professurvertreterin an der Pädagogischen Hochschule Weingarten tätig.

Aktueller Forschungsstand der frühen mathematischen Bildung.- Bilderbücher als didaktisches Material.- Dialogisches Lesen in Kleingruppen.

Mathematisches Denken von Heranwachsenden entfaltet sich beginnend in der frühen Kindheit bis weit über die Grundschule hinaus. Für die Anregung mathematischen Denkens können Bilderbücher einen wichtigen Kontext bieten. Sie geben Kindern die Möglichkeit, mathematische Inhalte zu entdecken und zu erforschen, und können zu einer aktiven Auseinandersetzung mit mathematischen Fragestellungen motivieren. In einer explorativen Studie mit 117 Kindergartenkindern untersucht Anna Vogtländer in dialogischen Gruppenlesesitzungen, welche Facetten des inhaltsbezogenen mathematischen Denkens durch ausgewählte Bilderbücher angesprochen werden können. Die Erkenntnisse lassen insgesamt den Schluss zu, dass das dialogische Lesen von Bilderbüchern im Kontext der frühen mathematischen Bildung eine geeignete Aktivität im Rahmen eines integrativen Ansatzes darstellt.

Der Inhalt

- Aktueller Forschungsstand der frühen mathematischen Bildung
- Bilderbücher als didaktisches Material
- Dialogisches Lesen in Kleingruppen

Die Zielgruppen

- Dozierende und Studierende der Mathematik im Elementar- und Primarbereich
- Fachkräfte im Bereich der Elementarpädagogik und der frühen mathematischen Bildung

Die Autorin

Anna Vogtländer ist derzeit als Professurvertreterin an der Pädagogischen Hochschule Weingarten tätig.

Noch nicht erschienen

44,99 €
inkl. 7% MwSt.
Vorbestellen