Wale und Nachtfalter

Tagebuch vom Leben und Reisen
 
 
Rowohlt Berlin (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 16. April 2019
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 256 Seiten
978-3-7371-0066-3 (ISBN)
 
"Wale und Nachtfalter" ist ein außergewöhnliches Denk- und Reisetagebuch. Große Erzählkunst - und zugleich ein lebenspralles Bild unserer Zeit. Szczepan Twardoch schreibt nicht nur aufregende Romane, sondern beobachtet die Welt intensiv, mit allen Sinnen und in unterschiedlichen Rollen: als Autor, als Vater und als Reisender in abenteuerlichen Weltgegenden. Sehr persönlich und stilistisch glänzend erzählt er von Krakau und Warschau, von Deutschland und seinen Autobahnen; vom Aufwachsen seiner Kinder; von Ernst Jüngers Haus in Wilflingen oder, ein Höhepunkt des Buchs, vom exotisch kargen Spitzbergen, dem seit langem großpolitisch begehrten Archipel im hohen Norden, wo sich die Dramen der menschlichen Existenz wie unter einem eisigen Brennglas zeigen.
1. Auflage
  • Deutsch
  • Deutschland
  • mit Schutzumschlag
  • Höhe: 212 mm
  • |
  • Breite: 134 mm
  • |
  • Dicke: 25 mm
  • 344 gr
978-3-7371-0066-3 (9783737100663)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Szczepan Twardoch, geboren 1979, ist einer der herausragenden Autoren der polnischen Gegenwartsliteratur. Mit «Morphin» (2012) gelang ihm der Durchbruch, das Buch wurde mit dem Polityka-Passport-Preis ausgezeichnet, Kritik und Leser waren begeistert. Für den Roman «Drach» wurden Twardoch und sein Übersetzer Olaf Kühl 2016 mit dem Brücke Berlin Preis geehrt. Zuletzt erschienen der hochgelobte Roman «Der Boxer» (2018) sowie das Tagebuch «Wale und Nachfalter» (2019). Szczepan Twardoch lebt mit seiner Familie in Pilchowice/Schlesien.

Ein großer Roman.
 
Ein begnadeter Tagebuchschreiber ... Als hellwacher Beobachter seiner Umwelt mustert Twardoch die Menschen genau und sinniert gleichzeit über ihren Platz im Leben ... Dem Sog seines Erzählens kann man sich schwer entziehen.
 
Szczepan Twardoch gelingt es, wie beiläufig über die großen Fragen zu sprechen. Auf jeder Seite findet man Sätze, die einen beim Lesen innehalten lassen ... Dass dieses Buch keine "schwere Kost" ist, liegt am Ton. Ein ernster, manchmal verzweifelter Witz geht durch dieses gewaltige Buch, ein Lachen auf Messers Schneide.
 
Eine literarische Auseinandersetzung darüber, wie sich über Gewalt überhaupt schreiben lässt.
 
Eine Fundgrube ... aufrichtig und wahrhaftig.
 
Ein melancholischer Beobachter ... Und ein großer Leser, der sich nach alter Kumpeltradition überall das herausklopft, was ihn interessiert. Manchmal kommen dabei alternative Geschichtsentwürfe heraus. Manchmal auch edle Wahrheiten.
 
Als Dandy und polnischer Hemingway wurde er bezeichnet: Szczepan Twardoch ist zweifelsohne einer der schillerndsten Literaten seiner Heimat. ... Die schnelle, impulsive, bilderstarke Sprache ist Teil seines Erfolgs.

Sofort lieferbar

24,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb