Der Exodus im Matthäusevangelium

Die Rezeption der Exoduserzählung in Mt 1-4 vor dem Hintergrund biblischer und frühjüdischer Schriftdiskurse
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erscheint ca. im Mai 2020
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 780 Seiten
978-3-16-156112-2 (ISBN)
 
Der Prolog Mt 1-4 zeigt einerseits Bezüge zur Exoduserzählung, andererseits stammen die Erfüllungszitate aus prophetischen Texten. Wie hängt beides miteinander zusammen?Franz Tóth bietet eine detaillierte Interpretation von Mt 1-4 und stellt die Jesuserza¿hlung in den Rahmen der Schriften Israels und ihrer nachbiblischen Rezeptionsgeschichte, insbesondere der sog. Rewritten Scripture. Dabei kommt den Exodusdiskursen zentrale Bedeutung zu. Matthäus kreiert eine Erzählung, in der Jesus die Mose- und Israelgeschichte nacherlebt, und präzisiert dies durch die Erfüllungszitate. Mit deren Hilfe deutet Matthäus das Jesusgeschehen als Ende des Exils und neuen Exodus, in dem Jesus als davidischer Messias sein Volk befreit. Der Exodus bündelt also mehrere theologische Konzepte und führt in die Sinnmitte der matthäischen Theologie.Daraus ergeben sich Konsequenzen für die Tra¿gerkreise des Matthäusevangeliums. Das Matthäusevangelium ist ein Gründungsdokument, das die Identität einer judenchristlichen Gemeinde in Analogie zur Grundgeschichte Israels bildet und festigt.
  • Habilitationsschrift
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Gewebe-Einband
  • Höhe: 15.5 cm
  • |
  • Breite: 23.2 cm
978-3-16-156112-2 (9783161561122)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Geboren 1972; 1993-99 Studium der Philosophie und Theologie; 2005 Promotion; 2014 Habilitation; 2015 Lehrstuhlvertretung für Prof. Dr. Matthias Konradt an der Ruprecht-Karls-Universita¿t Heidelberg; seit 2017 Privatdozent an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich.

Noch nicht erschienen

ca. 175,00 €
inkl. 7% MwSt.
Vorbestellen