Als der Pfarrer auch noch Erfinder war

Facetten und Anekdoten von Priester-Persönlichkeiten aus der Erzdiözese München und Freising
 
 
Edition Tandem (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. November 2019
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 126 Seiten
978-3-904068-05-5 (ISBN)
 
Ein Pfarrer als Erfinder! Diese kurios anmutende Berufskombination findet sich im 19. Jahrhundert mehrfach in der Erzdiözese München und Freising. Priester waren damals nicht nur Seelsorger, sie betätigten sich auch in der Landwirtschaft, betrieben Ackerbau und Nutztierhaltung und schrieben Ortschroniken. Dorfpfarrer waren früher häufig eben nicht nur Theologen, sie waren vor allem Wissensvermittler für die ländliche Bevölkerung. Diese Vertreter des geistlichen Standes sind heute meist in Vergessenheit geraten. Das vorliegende Buch ist eine Würdigung an diese Priester-Persönlichkeiten, erzählt in kurzen Geschichten und Anekdoten.
  • Deutsch
  • Salzburg
  • |
  • Österreich
  • Höhe: 231 mm
  • |
  • Breite: 158 mm
  • |
  • Dicke: 17 mm
  • 326 gr
978-3-904068-05-5 (9783904068055)
Stefan Trinkl wurde am 15. Januar 1979 in Gräfelfing (Oberbayern) geboren. Von 2005 bis 2011 studierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Bayerische Geschichte. 2014 erfolgte seine Promotion. Thema der Doktorarbeit war das Zisterzienserkloster Fürstenfeld unter Abt Balduin Helm zwischen 1690 und 1705. Im Jahr 2016 zog Stefan Trinkl nach Seekirchen am Wallersee. Seit 2019 lebt der Historiker in St. Michael im Lungau. In zahlreichen wissenschaftlichen Abhandlungen und Vorträgen hat sich Stefan Trinkl bereits intensiv mit der großen Bedeutung des Landklerus für die Regionen Altbayern, Salzburger Land und Tirol im 18. und 19. Jahrhundert beschäftigt.

Sofort lieferbar

17,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb