Kirche in den Gegensätzen des Kalten Krieges

Arbeiten zur unierten Theologie
 
 
Luther-Verlag
  • erschienen am 15. November 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 393 Seiten
978-3-7858-0745-3 (ISBN)
 
Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten die Kirchen in Deutschland sich unter den Bedingungen des beginnenden Kalten Krieges neu orientieren. Programmatik und Pragmatismus griffen dabei ineinander. Auf dem Gebiet der früheren preußischen Landeskirche entstand die Evangelische Kirche der Union (EKU). Die EKU verband als unierte Kirche lutherische und reformierte Bekenntnisse und Konfessionskulturen und erstreckte sich räumlich über den Eisernen Vorhang hinweg. Ihren Zusammenhalt in dieser Vielzahl von Gegensätzen bewahrte sie nicht zuletzt aufgrund einer theologischen Haltung, die sie an Krisen wachsen ließ. Das Buch demonstriert diese unierte Theologie auf der Grundlage ausgedehnter Archivstudien an den Akten der EKU, die hier zum Teil erstmals behandelt werden. Der Autor ist Heisenbergstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und Träger des Hanns-Lilje-Preises der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.
  • Deutsch
  • Bielefeld
  • |
  • Deutschland
  • Neue Ausgabe
  • Höhe: 227 mm
  • |
  • Breite: 156 mm
  • |
  • Dicke: 27 mm
  • 582 gr
978-3-7858-0745-3 (9783785807453)

Sofort lieferbar

29,90 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb