Erwartungen im Umbruch

Die westdeutsche Linke und das Ende des "real existierenden Sozialismus"
 
 
De Gruyter Oldenbourg (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 5. August 2019
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • IX, 348 Seiten
978-3-11-052914-2 (ISBN)
 
Konrad Sziedat untersucht erstmals systematisch die Hoffnungen, die westdeutsche Linke seit 1980 in die Transformationsprozesse im "Ostblock" setzten. Ausgehend von der Unterstützungskampagne "Solidarität mit Solidarnosc" kann er mit den Möglichkeiten der historischen Netzwerkanalyse zeigen, wie Linke unterschiedlichster ideologischer Orientierung wiederholt zu gemeinsamen Aktionen zusammenfanden. Auch verdeutlicht er an der Historischen Semantik von Begriffen wie "Sozialismus", "dritter Weg" und "Zivilgesellschaft" Erwartungen und Enttäuschungen westdeutscher Linker bis Mitte der 1990er Jahre. Der tiefgreifende Wandel der Linken im späten 20. Jahrhundert wird damit in den größeren Zusammenhang des mittel- und osteuropäischen Umbruchs eingebettet.
  • Deutsch
  • Berlin/München/Boston
  • Für Beruf und Forschung
  • Gewebe-Einband
  • 2
  • |
  • 4 s/w Abbildungen, 13 farbige Abbildungen, 2 s/w Tabellen
  • |
  • 4 b/w and 13 col. ill., 2 b/w tbl.
  • Höhe: 23.5 cm
  • |
  • Breite: 15.4 cm
  • |
  • Dicke: 21 mm
  • 671 gr
978-3-11-052914-2 (9783110529142)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Konrad Sziedat, Historiker, München.

Sofort lieferbar

54,95 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb