Die richtige Partei im zivilprozessualen Erkenntnisverfahren

Sachlegitimation - "Klagerecht" - Prozessführungsbefugnis
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im September 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • XVIII, 158 Seiten
978-3-16-156416-1 (ISBN)
 

Wer kann als Partei über ein Recht bzw. ein Rechtsverhältnis einen Zivilprozess `führen` bzw. in einem solchen eine Sachentscheidung erwirken? Die Bestimmung dieser `richtigen Partei` wird heutzutage für gewöhnlich dem dogmatischen Konstrukt der Prozessführungsbefugnis zugewiesen. Predrag Sunaric untersucht dieses geschichtlich gewachsene Konstrukt grundlegend und geht dabei der Frage nach, ob und - bejahendenfalls - wie es im Rahmen der Schweizerischen Zivilprozessordnung Beachtung findet. Dabei legt er den Fokus auf den Grundfall der Prozessführungsbefugnis, d.h. den Fall, dass eine Person ein vermeintlich eigenes Recht im eigenen Namen vor Gericht geltend macht, wobei anhand einer Erörterung der dogmengeschichtlichen Entwicklungsetappen versucht wird, innerhalb des historisch gewachsenen Dickichts Bleibendes von Überholtem zu unterscheiden.

  • Dissertationsschrift
  • |
  • 2018
  • |
  • Universität Zürich
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Fadenheftung
  • Höhe: 236 mm
  • |
  • Breite: 154 mm
  • |
  • Dicke: 13 mm
  • 282 gr
978-3-16-156416-1 (9783161564161)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Predrag Sunaric Geboren 1988; Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Zürich (MLaw) sowie am King's College London (LL.M.); 2014–17 wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl fu¨r Ro¨misches Recht und Privatrecht an der Universita¨t Zu¨rich; 2018 Promotion; derzeit Substitut in Zürich

DNB DDC Sachgruppen

Sofort lieferbar

64,00 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb