Narrative Persuasion und Einstellungsdissonanz

Ein konservativer Test der zentralen Wirkungszusammenhänge
 
 
Springer VS (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 22. Dezember 2017
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 292 Seiten
978-3-658-20444-0 (ISBN)
 
Im Kontext des Forschungsfeldes der narrativen Persuasion untersucht Freya Sukalla die Annahme, dass Narrationen auch Zielgruppen erreichen können, die aufgrund ihrer deutlich dissonanten Einstellungen klassischen Persuasionsversuchen gegenüber eher resistent sind. In zwei experimentellen Studien mit einem Methodenmix aus Befragung und psychophysiologischen Methoden testet sie zwei zentrale Mechanismen der Wirkung von Geschichten - Transportation und Counterarguing. Die Ergebnisse verdeutlichen die Notwendigkeit, bestehende theoretische Modellierungen narrativer Persuasion zu verfeinern. Über die Analyse der Wirkungszusammenhänge hinaus liefert die Arbeit Impulse für die konzeptuelle Präzisierung defensiver Prozesse während der Rezeption von Narrationen und die Annäherung an die Prozesshaftigkeit narrativer Persuasion.
1. Aufl. 2018
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
  • 10 s/w Abbildungen
  • |
  • Bibliography; 10 Illustrations, black and white
  • Höhe: 206 mm
  • |
  • Breite: 149 mm
  • |
  • Dicke: 20 mm
  • 385 gr
978-3-658-20444-0 (9783658204440)
10.1007/978-3-658-20445-7
weitere Ausgaben werden ermittelt

Freya Sukalla ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig.

Überblick über theoretische Ansätze und Forschung zur Erklärung narrativer Persuasion.- Integration der Erkenntnisse zu Persuasion im Kontext von starken Einstellungen und dissonanten Botschaften.- Zwei Studien zur persuasiven Wirkung von Transportation bei der Rezeption einstellungsdissonanter Narrationen.

Im Kontext des Forschungsfeldes der narrativen Persuasion untersucht Freya Sukalla die Annahme, dass Narrationen auch Zielgruppen erreichen können, die aufgrund ihrer deutlich dissonanten Einstellungen klassischen Persuasionsversuchen gegenüber eher resistent sind. In zwei experimentellen Studien mit einem Methodenmix aus Befragung und psychophysiologischen Methoden testet sie zwei zentrale Mechanismen der Wirkung von Geschichten - Transportation und Counterarguing. Die Ergebnisse verdeutlichen die Notwendigkeit, bestehende theoretische Modellierungen narrativer Persuasion zu verfeinern. Über die Analyse der Wirkungszusammenhänge hinaus liefert die Arbeit Impulse für die konzeptuelle Präzisierung defensiver Prozesse während der Rezeption von Narrationen und die Annäherung an die Prozesshaftigkeit narrativer Persuasion.
Der Inhalt - Überblick über theoretische Ansätze und Forschung zur Erklärung narrativer Persuasion

- Integration der Erkenntnisse zu Persuasion im Kontext von starken Einstellungen und dissonanten Botschaften

- Zwei Studien zur persuasiven Wirkung von Transportation bei der Rezeption einstellungsdissonanter Narrationen

Die Zielgruppen - Dozierende und Studierende der Kommunikationswissenschaft, Psychologie sowie der Sozialwissenschaften

- Entwickler von Kommunikationskampagnen, Kommunikationsberater/strategische Kommunikation

Die AutorinFreya Sukalla ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig.

Sofort lieferbar

44,99 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb