"Cyber-Grooming" aus empirischer und strafrechtlicher Sicht

Eine Analyse von § 176 Abs. 4 Nr. 3 StGB
 
 
Nomos (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 19. Mai 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 323 Seiten
978-3-8487-6555-3 (ISBN)
 

Die Arbeit trägt zu einem besseren Verständnis von "Cyber-Grooming" und der entsprechenden Strafnorm § 176 Abs. 4 Nr. 3 StGB bei:

Im ersten, empirischen Teil liefert der Autor Hinweise darauf, dass entgegen der landläufigen Meinung in einer erheblichen Anzahl an Fällen Jugendliche und Heranwachsende als Täter von "Cyber-Grooming" auftreten. Die folgenden Teile setzen sich kritisch mit dem von der herrschenden Meinung vertretenen Rechtsgut von § 176 StGB sowie den Schwächen der gegenwärtigen Tatbestandsformulierung auseinander.

Auf Grundlage der bis dahin gewonnen Ergebnisse prüft der Autor sodann die Verfassungsmäßigkeit von § 176 Abs. 4 Nr. 3 StGB. In diesem Rahmen werden auch die allgemeinen Grenzen der Vorverlagerung von Strafbarkeit untersucht. Bei der Prüfung tritt zutage, dass der Tatbestand in verfassungswidriger Weise zu weit geraten ist. Ein Reformvorschlag rundet die Arbeit ab, indem er die ermittelten Schwächen der Norm beseitigt.

broschiert
1. Auflage 2020
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 229 mm
  • |
  • Breite: 154 mm
  • |
  • Dicke: 23 mm
  • 481 gr
978-3-8487-6555-3 (9783848765553)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Sofort lieferbar

84,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb