Die Paketschlacht

Ringen um die richtige Entscheidung in der Südtirolfrage
 
 
Athesia Tappeiner Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 5. November 2019
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 272 Seiten
978-88-6839-431-8 (ISBN)
 
Südtirol gilt heute als Musterbeispiel für erfolgreiche Integration einer ethnischen Minderheit, die rechtlichen Grundlagen dafür mussten allerdings hart erkämpft werden. Ein Meilenstein auf dem Weg zur konkreten Umsetzung war das Jahr 1969. Die in einer legendären Versammlung der Südtiroler Volkspartei im Kursaal von Meran hart erkämpfte Abstimmung zum "Paket" am 23. November 1969 und deren anschließende Ratifizierung durch Österreich und Italien machten den Weg für ein zweites, erweitertes Autonomiestatut frei. Die Historikerin Martha Stocker beschäftigt sich anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums detailliert mit der "Paketschlacht", diesem legendären, erbitterten Ringen um ein Für und Wider dieses umstrittenen Maßnahmenkatalogs. Dabei beleuchtet sie nicht nur das historische Ereignis selbst, sondern analysiert dieses auch in seinen Auswirkungen bis heute.
  • Deutsch
  • Bozen
  • |
  • Italien
  • Neue Ausgabe
  • Klebebindung
67 s/w Photographien bzw. Rasterbilder
  • Höhe: 218 mm
  • |
  • Breite: 138 mm
  • |
  • Dicke: 20 mm
  • 429 gr
978-88-6839-431-8 (9788868394318)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Martha Stocker, geboren 1954 in Kematen/Taufers; Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Innsbruck, Oberschullehrerin, von 1998 bis 2018 Abgeordnete im Südtiroler Landtag, bis 2013 Regionalassessorin für Familienpaket und Sozialfürsorge, von 2014-2018 Landesrätin für Gesundheit, Sport, Arbeit und Soziales. Seit 2019 Präsidentin der Dr.-Silvius-Magnago-Stiftung. Rege Publikationstätigkeit mit Schwerpunkt Zeitgeschichte Südtirols.

Sofort lieferbar

19,90 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb