Changing Consumer Law in the United Kingdom after Brexit?

A Study in Laws governing Consumer Credit and Unfair Terms in Consumer Contracts in the United Kingdom, Germany, Norway and Switzerland
 
 
Nomos (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 14. Juni 2021
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 428 Seiten
978-3-8487-8233-8 (ISBN)
 

Dem britischen Gesetzgeber eröffnen sich durch den weitgehenden Wegfall von Bindung an EU-Recht im Verbraucherrecht neue regulatorische Möglichkeiten. Dieses Werk widmet sich der Frage, ob Normen des bisher von der EU bestimmten Verbraucherkredit- und AGB-Rechts beibehalten oder geändert werden sollten. Eine historische Analyse beantwortet die Frage, inwieweit EU-Recht in der Vergangenheit durch das Vereinigte Königreich gestaltet und rezipiert wurde.

Auf Grundlage einer umfassenden rechtsvergleichenden Betrachtung wird zudem analysiert, ob alternative europäische Kooperationsmodelle mehr regulatorischen Freiraum bieten und die (Nicht-) Umsetzung von Verbraucherrecht als Vorbild für neue Regulierung im Vereinigten Königreich dienen könnte.

broschiert
1. Auflage 2021
  • Englisch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 22.7 cm
  • |
  • Breite: 15.3 cm
  • 634 gr
978-3-8487-8233-8 (9783848782338)
weitere Ausgaben werden ermittelt
DNB DDC Sachgruppen
BISAC Classifikation

Versand in 5-7 Tagen

112,00 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb