Ethik und Erotik

Zur sprachlichen Konstruktion von Beziehungen bei Arthur Schnitzler
 
 
Ergon (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. Oktober 2021
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 275 Seiten
978-3-95650-846-2 (ISBN)
 
Ist es möglich, untreu zu sein und trotzdem tugendhaft zu bleiben? Schnitzler kreist in seinen mittleren Dramen immer wieder um diese Frage. Mit der Sprachkrise um 1900 im Hintergrund analysiert die vorliegende Arbeit Schnitzlers pragmatische wie ethische Sprachauffassung.
Letztere schafft die notwendigen Voraussetzungen, um in moralisch-erotischen Grenzsituationen individuelle Integrität zu bewahren. Zudem zeigen die Analysen das bisher verdeckte feministische Potential der Dramen auf, etwa dann, wenn Schnitzler die Frauenfiguren ganz im Sinne des emanzipatorischen Zeitgeistes als selbstbestimmte und nach Entwicklung strebende Individuen entwirft, denen es gelingt, sich der patriarchalen Ordnung zu entziehen.
  • Deutsch
  • Deutschland
  • Fadenheftung
  • |
  • Gewebe-Einband
  • Höhe: 246 mm
  • |
  • Breite: 175 mm
  • |
  • Dicke: 25 mm
  • 655 gr
978-3-95650-846-2 (9783956508462)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Sofort lieferbar

58,00 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb