Coco Chanel

Paris der 1920er und das bewegte Leben einer Modeikone
 
 
Verlag Herder
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 17. September 2018
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 272 Seiten
978-3-451-38313-7 (ISBN)
 
Coco Chanel war eine der unabhängigsten, erfolg- und einflussreichsten Frauen des letzten Jahrhunderts. Sie hat die Mode wie keine Andere geprägt, sie auf ihr Wesentliches reduziert und Frauen mit ihren gradlinigen Schnitten bis dahin ungeahnte Bewegungsfreiheit ermöglicht. Ringelshirts, Matrosenhosen, das Kleine Schwarze, Tweed-Kostüme, Bademode und das berühmte Parfum Chanel No 5 - die Liste ihrer Meisterleistungen ist lang. Das alles klingt heute selbstverständlich, war aber Anfang des letzten Jahrhunderts eine modische Revolution.

Coco, eigentlich Gabrielle, Chanel wurde in ärmlichste Verhältnisse geboren und starb als eine der vermögendsten Frauen der Welt. Die Französin war schon zu Lebzeiten eine Legende und Stilikone, um die sich wilde Gerüchte rankten. Diese Romanbiografie macht den Versuch, ein bisschen näher heranzurücken an diese Frau, die Lücken und Unklarheiten ihrer Biografie mitreißend mit Leben und Emotionen zu füllen und dabei so dicht an der Wirklichkeit zu bleiben wie möglich. Sie ist ein Versuch zu verstehen, wie alles anfing, um zu begreifen, wie alles endete. Denn Coco Chanel hatte natürlich nicht nur eine Seite, sie besaß einen vielschichtigen Charakter, der sich im Laufe der Zeit immer wieder veränderte, wandelte und formte; geprägt vom Politik- und Weltgeschehen, ihren vielen schillernden Weggefährten und ganz unterschiedlichen Lebenspartnern und natürlich vom eigenen Erfolg. Sie war eine polarisierende Persönlichkeit, zeitlebens wurde ihr Opportunismus und Selbstherrlichkeit vorgeworfen. Aber sie war eben auch das Gegenteil. Sie unterstützte großzügig ihre Freunde und talentierte Künstler, war einnehmend und voller Charme und Humor. Ihre Lebensgeschichte ist voller Höhen und Tiefen, Niederlagen und Triumphen sowie endloser Widersprüche.

Von ihren eigenen Erzählungen weiß man, dass sie mit viel Einfallsreichtum ihren eigenen Mythos kreierte und unvorteilhafte Details einfach ausradierte. Ihre vielen legendären Freunde haben ganz unterschiedliches zu berichten, je nachdem in welchem Lebensabschnitt sie die Modeschöpferin begleiteten. Pablo Picasso, Jean Cocteau, Salvador Dalí, Sergei Djagilew - sie hat sich mit den kreativen Lichtgestalten des letzten Jahrhunderts umgeben und war mit Männern zusammen, die kaum gegensätzlicher hätten sein könnten: Igor Strawinsky, der Herzog von Westminster und Paul Iribe, mit Sozialisten, Aristokraten und sogar mit einem Nationalsozialisten. Fest steht, dass sie kein Talent für dauerhafte Beziehungen besaß, es aber trotz ihrer Unabhängigkeit kaum ohne einen Mann aushielt. Ihre größte Leidenschaft war jedoch bis zum Schluss die Arbeit. Das Glück und der Sinn des Lebens lagen für sie im Kreieren ihrer Kollektionen. Mit 70 Jahren gelang ihr nach 14 Jahren Auszeit ein sensationelles Comeback. Mit unermüdlichem Schaffensdrang stand sie bis zum letzten Tag in ihrem Atelier. Gabrielle Chanel starb mit 87 Jahren am 10. Januar 1971 in Paris. Doch die Legende Coco Chanel und ihre Mode leben für immer weiter.

Auf wunderbare Weise zeichnet Nadine Sieger nicht nur das vielschichtige Porträt einer besonderen Frau, sondern sie lässt auch das Flair einer der wichtigsten
modischen Epochen wieder aufleben. Sie porträtiert die stilprägende Modeikone Coco im Paris der 1920er-Jahre, erzählt die Geschichte des Hauses Chanel und seiner mondänen Erschafferin, die sich den Traum von einem unabhängigen Leben erfüllte und zu den berühmtesten Frauen ihrer Zeit zählte.
1. Auflage
  • Deutsch
  • Deutschland
mit Schwarz-Weiß- Abbildungen
  • Höhe: 213 mm
  • |
  • Breite: 144 mm
  • |
  • Dicke: 27 mm
  • 442 gr
978-3-451-38313-7 (9783451383137)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Eigentlich wollte sie höchstens ein Jahr bleiben, aber mittlerweile lebt Nadine Sieger, geb. 1977, schon seit 16 Jahren in New York. Hier spürt sie als US-Korrespondentin der ELLE und ELLE Decoration immer noch begeistert neue Trends, spannende Themen und inspirierende Menschen auf. Ihr Herz schlägt für Design, Mode und Fotografie und am allerliebsten radelt sie für Termine und Recherchen mit ihrem Hollandrad durch Manhattan und entdeckt leidenschaftlich gerne neue Reiseziele in Nord- und Südamerika. Zuvor schrieb sie als Redakteurin und freie Autorin für »Architektur&Wohnen«, »Allegra«, »Neon«, »InStyle« und »Financial Times Deutschland«. Zuletzt erschien von ihr »Ein Jahr in New York« und »Shoes«.
Mode ist vergänglich. Stil niemals - für ihre eigenen Worte ist Coco Chanel der beste Beweis.
Ihre Damenmode ist revolutionär, ihr Unternehmergeist visionär. Für jede Frau - egal welchen Alters - sind sie ein Begriff: das 'kleine Schwarze', 'Chanel N°5' oder das 'Chanel Kostüm'.
Als Tochter eines Hausierers arbeitet sich Gabriele - mit Kreativität, Zielstrebigkeit und dem richtigen Geschmack - aus dem Waisenhaus bis an die Spitze der Modewelt. Sie lebt im berauschenden Paris der Jahrhundertwende und prägt die Modewelt ab den 1920er-Jahren wie kaum eine andere. Elegante, zeitgemäße Frauenmode braucht kein Korsett, keine schweren Stoffe, keine Röcke oder Kleider. Coco`s Mode versprüht den Duft von Freiheit, Emanzipation, Individualität - und dafür wird sie bewundert. Ebenso wird sie geliebt; von zahlreichen Liebhabern und Affären: Darunter Igor Strawinsky, der Duke of Westminster und Paul Iribe. Geprägt und verehrt haben sie alle; doch den Wunsch, eine 'legitime' Ehefrau aus ihr zu machen, erfüllt ihr keiner. Dafür erfüllt sie sich dem Traum von einem unabhängigen Leben, erschuf als erste Unternehmerin ein Weltimperium und zählt zu den einflussreichsten Frauen ihrer Zeit.
Auf einzigartige Art zeichnet die ELLE-Journalistin Nadine Sieger nicht nur das vielschichtige Porträt einer besonderen Frau, sondern sie lässt auch den Flair einer der wichtigsten modischen Epochen wieder aufleben.

Sofort lieferbar

22,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb