Ausländische Mobiliarkreditsicherungsrechte im inländischen Rechtsverkehr

Eine kollisionsrechtliche, rechtsvergleichende und unionsrechtliche Untersuchung am Beispiel schwedischer Kreditsicherungsrechte
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erscheint ca. im April 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 440 Seiten
978-3-16-158246-2 (ISBN)
 
Die Verkehrsfähigkeit von ausländischen Mobiliarkreditsicherungsrechten in der inländischen Rechtsordnung wird in der Rechtswissenschaft seit einigen Jahren viel diskutiert. Die Frage, inwieweit ausländische Mobiliarkreditsicherungsrechte auch Wirkungen in der inländischen Rechtsordnung entfalten, berührt sowohl das Kollisionsrecht als auch materielles ausländisches und inländisches Recht. In einem europäischen Kontext steht die Frage nach der Verkehrsfähigkeit von Kreditsicherungsrechten zudem in einem Spannungsverhältnis zu der Kapitalverkehrsfreiheit des EU-Binnenmarkts. Jan-Hendrik Seifer untersucht am Beispiel schwedischer Kreditsicherungsrechte die Verkehrsfähigkeit ausländischer Mobiliarkreditsicherungsrechte in der deutschen Rechtsordnung. Ausgehend von den dogmatischen Grundlagen des Kollisionsrechts bietet die Arbeit einen umfangreichen Vergleich von deutschem und schwedischem Recht und eine Auseinandersetzung mit dem Einfluss des Unionsrechts auf das Kollisionsrecht und das materielle Recht.
  • Dissertationsschrift
1. Auflage
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Fadenheftung
  • Höhe: 15.5 cm
  • |
  • Breite: 23.2 cm
978-3-16-158246-2 (9783161582462)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Geboren 1985; Studium der Rechtswissenschaften und Begleitstudium im Europäischen Recht an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und an der Universität Lund, Schweden; 2011 Erstes Juristisches Staatsexamen; Referendariat am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg; 2017 Zweites Juristisches Staatsexamen; 2018 Promotion; seit 2017 als Rechtsanwalt in Hamburg tätig.
DNB DDC Sachgruppen

Noch nicht erschienen

ca. 75,00 €
inkl. 7% MwSt.
Vorbestellen