Sekundärer Finanzausgleich in Deutschland und der Schweiz

Ein Rechtsvergleich
 
 
Nomos (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 9. Januar 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 484 Seiten
978-3-8487-4470-1 (ISBN)
 
Mit Inkrafttreten der NFA 2008 hat die Schweiz ihren Finanzausgleich umfassend reformiert und erstmals auch einen direkt umverteilenden Ausgleich zwischen den Kantonen geschaffen. Diese Reform blieb auf deutscher Seite weitgehend unbeachtet. Der Autor vergleicht zunächst die finanzverfassungsrechtlichen Grundstrukturen in beiden Ländern und erläutert das bestehende und das ab 2020 geltende deutsche System. Dem folgt eine umfassende Analyse des sekundären Finanzausgleichs in der Schweiz, sog. Finanzausgleich im engeren Sinn, mit ausführlicher Darstellung des Ressourcenausgleichs sowie des geografisch-topografischen und soziodemografischen Lastenausgleichs. Im Anschluss werden nach Problemschwerpunkten gegliedert Reformoptionen für Deutschland aufgezeigt. Der Autor plädiert insbesondere für einen nach Schweizer Vorbild gestalteten indikatorbasierten Lastenausgleich, um dem verfassungsrechtlichen Benennungs- und Begründungsgebot bei Sonderlasten besser gerecht zu werden.
weitere Ausgaben werden ermittelt

Sofort lieferbar

126,00 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb