Die feinen Unterschiede der Männlichkeiten

Geschlechtsspezifische Figurenkonzeptionen in Elfriede Jelineks Erzähltexten
 
 
V&R unipress
  • 1. Auflage
  • |
  • erscheint ca. am 9. März 2020
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 315 Seiten
978-3-8471-1148-1 (ISBN)
 

Die Autorin bietet eine alternative Lesart der männlich gezeichneten Figuren in Elfriede Jelineks Erzähltexten an. Sie macht deutlich, wie die Figuren in Jelineks Erzähltexten auf die Lesenden wirken können, wenn gendertheoretische Konzepte als Grundlage der Rezeption dienen. Dann wird sichtbar, dass Jelinek ihre Figuren auf eine Weise konzipiert, die es ermöglicht, Kritik an den herrschenden patriarchalen Verhältnissen über ihre Figurenkonzeptionen zu formulieren. Die Figuren sind zum Scheitern verurteilt, weil sie den Anforderungen, die das Patriarchat mit der Verkörperung einer hegemonialen Männlichkeit an sie stellt, nicht gerecht werden können. Es werden persiflierte Karikaturen von verzweifelten Männlichkeiten vorgeführt, die letztlich die Absurdität des Patriarchats offenlegen.

  • Dissertationsschrift
  • |
  • 2019
  • |
  • Universität Göttingen
1. Auflage
  • Deutsch
mit 4 Abbildungen
  • Höhe: 232 mm
  • |
  • Breite: 155 mm
978-3-8471-1148-1 (9783847111481)
Julia Schwanke studierte Germanistik und Geschlechterforschung an der Georg-August-Universität Göttingen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Kritische Männlichkeitsforschung sowie Klasse und Klassismus.

Noch nicht erschienen

45,00 €
inkl. 7% MwSt.
Vorbestellen