So sterben wir

Unser Ende und was wir darüber wissen sollten
 
 
Piper (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im September 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 238 Seiten
978-3-492-31621-7 (ISBN)
 
Ganz am Ende

Was passiert mit deinem Körper, wenn du stirbst? Was fühlst du - Trauer, Schmerz? Und dann, wenn dein Herzschlag verstummt ist? Was geschieht mit deinem Leichnam, bis du bestattet wirst? Wie wird man um dich trauern?
Sterben, Tod und Trauer sind unumgänglich, für jeden von uns. Und doch wissen wir kaum etwas darüber. Roland Schulz findet Worte für das Unbeschreibliche und gibt Antworten auf die tiefsten Fragen des Lebens.

»Minutiös und meisterhaft beschreibt Schulz, was mit unserem Körper in den Tagen des Todes geschieht.« Bild der Wissenschaft
1. Auflage
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 179 mm
  • |
  • Breite: 119 mm
  • |
  • Dicke: 22 mm
  • 218 gr
978-3-492-31621-7 (9783492316217)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Roland Schulz, geboren 1976 in München, arbeitet für das Magazin der Süddeutschen Zeitung. Seine Reportagen wurden mit mehreren Journalistenpreisen ausgezeichnet, unter anderem dem Theodor-Wolff-Preis und dem Deutschen Reporterpreis.
»Ein ungewöhnliches Buch, anziehend und abstoßend, aber vor allem unheimlich interessant. (.) Man merkt nach ein paar Seiten, dass >So sterben wir< so, wie es ist, genau richtig ist. Grenzüberschreitend, aber nicht im Spekulieren, sondern in der Weitergabe von Dingen, über die nicht jeder ständig nachdenken will.«
 
»>So sterben wir< ist ein furchtbares und ein grandioses Buch. Ich habe es nicht gerne gelesen, bin aber heilfroh, es gelesen zu haben.«
 
»Roland Schulz hat sich der Welt des Sterbens umgesehen und erstaunliche Funde gemacht. Wer wissen möchte, was sie alles bereithält, ist mit diesem Führer zum Antritt der letzten aller Reisen gut beraten.«
 
»Roland Schulz beschreibt den Prozess des Sterbens, der oft von den Betreffenden unbemerkt schon viel früher beginnt, als man von außen wahrnehmen kann, mit einer beeindruckenden nüchternen Präzision. (.) Es ist ungewohnt, all das so zu lesen, es bringt einen an seine Grenzen. Schulz hat mit diesem Buch seine vielfach preisgekrönte Reportage ergänzt und erweitert, unter anderem um kluge Kapitel zur Bedeutung der Trauer. Ein besonderes Buch!«
 
»Ans Eingemachte geht Roland Schulz mit seinem sehr umfassend recherchierten Buch. In jedem Satz wird deutlich, dass es beim Sterben um uns selber geht. Wenn man sich erst einmal auf das Buch eingelassen hat, fällt es schwer, es wieder zur Seite zu legen.«
 
»Wer dieses Buch liest, will es wirklich wissen. Und wer es gelesen hat, weiss, worauf die Liebsten achten sollen, wenn das Ende naht.«
 
»Ein ergreifendes Buch, besonders formuliert und voller spannender Fakten.«
 
»Roland Schulz hat sich auf Spurensuche begeben, bei Medizinern, Bestattern, Seelsorgern, Hinterbliebenen. Ein unaufgeregtes Buch - und gerade darum so eindringlich.«
 
»Der Journalist Roland Schulz hat für sein Buch >So sterben wir< akribisch recherchiert, was in der Zeit vor dem Tod mit Körper und Geist passiert. Dabei schreibt er schonungslos und spricht den Leser ganz direkt an: >Es ist DEIN letzter Atemzug<. Das ist hart - und wichtig zugleich.«
 
»In seinem Buch >So sterben wir< leuchtet Roland Schulz beeindruckend weil hautnah die letzten Tage vor und die Tage und Wochen nach dem Tod aus (.). Das Besondere an dem Buch, Schulz spricht den Leser direkt an und macht uns klar, wir sind es, die sterben werden. Dabei schreibt er sehr respektvoll über ein Thema, dem wir uns nur behutsam annähern können, denn komplett begreifen werden wir Sterben und Tod nie.«
 
»Er hat das kleine Wunder vollbracht, dieses tabubelegte Thema ganz nüchtern, praktisch und pragmatisch und dennoch sehr einfühlsam, tiefgründig und berührend zu beschreiben.«
 
»Wie jeder gute Reporter mischt Schulz Augenzeugenbericht mit Fakten, die mal haarsträubend sind, mal randständig, aber immer aufschlussreich.(.) Eindringlich wird seine Beschreibung dadurch, dass er den Leser anspricht, als sei er es, der jetzt sterbe.«
 
»Sprachlich zieht Schulz alle Register. Ihm gelingen poetische Beschreibungen; eindringliche Wiederholungen bestimmter Passagen illustrieren das immerwährende Wachsen und Vergehen von Generationen. An manchen Stellen habe ich beim Lesen gelächelt, an einigen geweint, weil mich der Text so berührt hat (.).«
 
»Roland Schulz bringt uns den Tod nah, denn Sterben ist nicht schön, aber es ist Teil des Lebens.«
 
»Roland Schulz hat ein erstaunlich spannendes Sachbuch über Tod und Sterben geschrieben. Der Leser wird hier durchgehend geduzt. Das ist merkwürdig, aber angesichts des Todes, der alle gleich macht, vielleicht gar nicht so falsch.«
 
»Roland Schulz hat ein Buch geschrieben, in dem das menschliche Sterben so minutiös beschrieben wird wie nie zuvor.«
 
»Ein sensibel, schonungslos ehrlich geschriebenes Buch, in dem das, was mit dem Sterbenden bis zum Tod und dem Leichnam ab dem Tod bis zur Beerdigung passiert, erläutert wird. Allen psychisch gesunden Personen zu empfehlen, die sich für die Thematik interessieren.«
 
»Leichte Lektüre ist es auf keinen Fall - vielleicht aber eine notwendige.«

Sofort lieferbar

11,00 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb