Bezugsbetreuung für Kinder mit Bindungsstörungen

Ein Konzept für die heilpädagogisch-therapeutische Praxis
 
 
Tectum Wissenschaftsverlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 6. April 2007
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 196 Seiten
978-3-8288-9276-7 (ISBN)
 
Nach Erfahrungen der Verwahrlosung, dem Verlust von Elternteilen oder gar sexuellem Missbrauch können Kinder häufig keine tragenden Bindungen zu Erwachsenen aufbauen. Diesen schwer traumatisierten jungen Patienten fehlt zumeist die Erfahrung positiver Zuwendung, die nicht mit körperlichen oder seelischen Schmerzen erkauft werden muss. Von Erwachsenen um ihrer selbst Willen angenommen zu werden, ist für diese Kinder zuerst ein verwirrendes Erlebnis. Seit vielen Jahren setzt die pädagogische und therapeutische Begleitung von Kindern mit Bindungsstörungen erfolgreich auf die Bezugsbetreuung. Dabei wird jedem Kind bei stationärer Behandlung eine feste Bezugsperson zur Seite gestellt, die die von Eltern gelassene Leerstelle ausfüllt. Trotz zahlreicher Therapie-Erfolge wurde dieser Behandlungsansatz bislang nicht fachtheoretisch beschrieben. Anhand eines erhobenen Fallbeispieles und unter Rückgriff auf bisherige wissenschaftliche Erkenntnisse legt Dipl. Soz. Päd./-arbeiterin Britta Schroll hiermit endlich einen längst überfälligen Konzeptentwurf für die Bezugsbetreuung im (heil)pädagogisch-therapeutischen Arbeitsfeld vor.
1., Aufl
  • Deutsch
  • Höhe: 213 mm
  • |
  • Breite: 151 mm
  • |
  • Dicke: 17 mm
  • 292 gr
978-3-8288-9276-7 (9783828892767)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Sofort lieferbar

24,90 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb