Die Rettungsfolter in Deutschland und Israel - ein Rechtsvergleich

 
 
Herbert Utz (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. November 2011
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 422 Seiten
978-3-8316-4040-9 (ISBN)
 
Der nach dem 11. September 2001 proklamierte "Kampf gegen den Terrorismus" hat in den letzten Jahren in vielen Teilen der Welt zu einem neuen Sicherheitsdenken geführt. Teil dieser Debatte ist auch die Frage nach der rechtlichen Zulässigkeit der sog. Rettungsfolter: Darf ein Amtsträger einen Verdächtigen oder sonstigen Informationsträger foltern, um ein Attentat zu verhindern, eine entführte Person zu befreien oder ähnlichen Bedrohungsszenarien entgegen zu wirken?

Die vorliegende Arbeit untersucht diese Frage anhand eines Rechtsvergleiches zwischen Deutschland und Israel. Dabei werden sowohl Grundlagen als auch Ausnahmen des Folterverbotes - insbesondere im Verfassungs- und Strafrecht - dargestellt, um abschließend einen Lösungsvorschlag zu unterbreiten.
  • Dissertationsschrift
  • |
  • 2011
  • |
  • Köln, Univ.
  • Deutsch
  • Höhe: 205 mm
  • |
  • Breite: 145 mm
  • |
  • Dicke: 28 mm
  • 588 gr
978-3-8316-4040-9 (9783831640409)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Versand in 5-7 Tagen

53,00 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb