Medizin und muslimischer Glaube

Eine Bestandsaufnahme religiös bedingter Besonderheiten beim Patienten
 
 
Springer (Verlag)
  • erschienen im August 2021
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • VIII, 44 Seiten
978-3-658-34456-6 (ISBN)
 
Der Blick der deutschen Mehrheitsgesellschaft auf das Themenfeld Medizin ist weitgehend säkular.


Menschen muslimischen Glaubens stellen hingegen die Begriffe "Gesundheit" und "Krankheit" sowie ihre Haltungen und Erwartungen gegenüber medizinischen Interventionen und dem gegenseitigen Verhältnis von Arzt und Patient häufig direkt in religiöse Zusammenhänge. Daraus ergeben sich spezifische Bedürfnisse und Erwartungen, die gläubige muslimische Patienten sowohl von christlichen als auch von säkular eingestellten Menschen unterscheiden. Dieses essential zeigt anhand einer Reihe von Einzelinterviews Facetten der Rolle religiöser Überzeugungen muslimischer Patienten für den Umgang mit Krankheit, Medizin und dem Gesundheitssystem. Er wendet sich an Ärzte und medizinisches Personal ebenso wie an Laien mit einem Interesse an interreligiösen und interkulturellen Fragen.
1. Aufl. 2021
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
  • 1 s/w Abbildung
  • |
  • Bibliographie
  • Höhe: 210 mm
  • |
  • Breite: 148 mm
  • |
  • Dicke: 3 mm
  • 87 gr
978-3-658-34456-6 (9783658344566)
10.1007/978-3-658-34457-3
weitere Ausgaben werden ermittelt
PD Dr. Andreas Scheib ist Privatdozent am Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg; zu seinen Forschungsinteressen gehört u.a. die Rolle des "Fremden" in der Philosophie.
Leiden und Heilung: Was ist Gesundheit?.- Persönliche Gläubigkeit.- Arzt-Patient-Relation.- Christliches, islamisches und säkular-westliches Verständnis von Medizin.
Der Blick der deutschen Mehrheitsgesellschaft auf das Themenfeld Medizin ist weitgehend säkular.
Menschen muslimischen Glaubens stellen hingegen die Begriffe "Gesundheit" und "Krankheit" sowie ihre Haltungen und Erwartungen gegenüber medizinischen Interventionen und dem gegenseitigen Verhältnis von Arzt und Patient häufig direkt in religiöse Zusammenhänge. Daraus ergeben sich spezifische Bedürfnisse und Erwartungen, die gläubige muslimische Patienten sowohl von christlichen als auch von säkular eingestellten Menschen unterscheiden.

Der Inhalt

- Gesundheit und Krankheit
- Religiös-kulturelle Prägungen im Umgang mit Medizin
- Persönliche Gläubigkeit und Medizin

Die Zielgruppen - Medizinisches Personal / Ärzte
- Im interkulturellen Bereich Beschäftigte
Der AutorPD Dr. Andreas Scheib ist Privatdozent am Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg; zu seinen Forschungsinteressen gehört u.a. die Rolle des "Fremden" in der Philosophie.
DNB DDC Sachgruppen

Sofort lieferbar

14,99 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb